Archiv für » Juli, 2009 «

Aus der Idee MSK von Moleskine könnte man viel mehr machen. Was ist MSK?
Man nehme eine Webseite, auf der man die Notizbuchseite individuell gestalten kann. Etwa durch Aufteilung der Seite in verschiedene Sektionen oder durch Vorlagen, die bestimmte Inhalte vorformatieren. Dann lasse man die Webseite eine Vorlage generieren, die man ausdrucken und in sein Notizbuch kleben kann. Fertig ist MSK. Es ist sogar möglich eigene Kalender etwa aus Google Calendar über das iCal Format zu importieren und zu drucken. Zudem kann man sein Adressbuch im .msk oder .vcf Format improtieren.
Wie das alles funktioniert, beschreibt das folgende Schaubild:

Zum Vergrößern bitte klicken
© Moleskine

Wer nicht über den Onlineassistenten gehen möchte, kann sich verschiedene Vorlagen auch als PDF herunterladen: dazu gibt es eine Seite mit Vorlagen in verschiedenen Formaten.
Wenn man die Vorlage online erzeugt oder heruntergeladen hat, dann druckt man sie aus, schneidet die Seiten aus dem Ausdruck und klebt sie in sein Moleskine. Die passen aber sicher auch in andere Notizbücher.

Eingangs erwähnte ich, dass man aus der Idee mehr machen könne. Hier ein kleines Brainstorming:

  • Warum die erzeugten Vorlagen nicht On-Demand drucken, binden und versenden? Gerne auch als Einzelanfertigung
  • Multiplikatoren schaffen: es wäre doch gigantisch, wenn eine globale Community von Notizbuchabhängigen Vorlagen erzeugen und mit anderen teilen würde. Dann könnte man etwa berufsgruppenspezifische Vorlagen schaffen
  • Ideen für berufsgruppenspezifische Vorlagen: SCRUM Anwender, Reisenotizbücher (mit Karten aus OpenStreetMap), Bücher für Lehrer, Bücher für Musikfans, Bücher für Literaturfans, …
  • Das Einbinden des Kalenders könnte man dazu nutzen einen ganzen Jahreskalender zu drucken, der mit individuellen Terminen wie Geburtstagen vorausgefüllt ist
  • Die Vorlagen könnten farbig oder S/W gestaltet sein
  • Die Vorlagen könnten in verschiedenen Schriftarten gehalten sein oder eine Art Themeing erfahren – etwa indem man die Vorlage in HTML beschreibt und dann mit CSS verschiedene Styles anwendet

Findet sich denn niemand, der sowas – womöglich Moleskine-unabhängig – umsetzen kann? Oder ist es zu teuer in der Herstellung? Es muss ja kein Hardcover Einband sein, sondern vielleicht so eine Art Notizbuch wie die brillanten Field Notes Bücher.

Habt ihr auch Ideen, was man daraus alles machen könnte? Das Brainstorming ist eröffnet …

Ähnliche Artikel in der gleichen Kategorie:


Der Artikel Renegade Craft Fair Finds bei notebookstories.com erinnert mich an die Idee von re-cover.de: Tyler Bender (etsy Shop) stellt Notizbücher aus recyceltem oder altem Material her. Seine kleine Manufaktur beschreibt er so:

TYLER BENDER BOOK CO. is a one-person workshop specialized in building blank notebooks from vintage and recycled materials.

Die Notizbücher sind mit recyceltem Papier (blanko) ausgestattet. Für den Einband verwendet er fast alles, was man zu einem Cover verarbeiten kann:

Cover and inside materials chosen by the customer may be anything new or used, including but not limited to: souvenir t-shirts, upholstery, wallpaper, a concert poster, an old book cover, scrap paper, junk mail, your own artwork… the sky is the limit


Zum Vergrößern bitte klicken

Ähnliche Artikel in der gleichen Kategorie:


Kategorie: Einband  Tags:  Ein Kommentar

Mit meinen 15 Ideen zur Nutzung von Notizbüchern bin ich in die Endrunde der My Moleskine 2.0 Competition gekommen. Da die Ideen offensichtlich nicht so abwegig sind, möchte ich sie hier nach und nach im Detail vorstellen.

Heute: Notizbuchregel 9 – Zeichnungen sind erwünscht

Zeichnungen sind erwünscht – ich verwende meist DIN A6 oder DIN A5 Notizbücher. Da bleibt Platz für Zeichnungen, aber nicht für flächige Diagramme wie Mindmaps – mit denen stößt man schnell an Grenzen. Zeichnungen machen das Notizbuch lesbar, lockern auf und geben dem Inhalt einen etwas abenteuerlichen Charme.

Müsig zu erwähnen, dass Zeichnungen auch Kunst sein können – und Notizbuchkunst gibt es da draußen wie Sand am Meer. Auch wer zeichnerisch/künstlerisch nicht so begabt ist, sollte keine Hemmungen haben, ob Schülerin oder Profi, das spielt keine Rolle.
Zeichnungen können technischer Natur sein oder Abläufe verdeutlichen, simple gemalte Pfeile oder Schnörkel am Seitenrand sein,Gekritzel zum Zeitvertreib oder einfach nur ein Austoben beim Ausprobieren von Stiften. Auch ein schnelles Bild mit wenigen Strichen sagt manchmal mehr als tausend Worte.


Zum Vergrößern bitte klicken

Bisher erschienen:

Ähnliche Artikel in der gleichen Kategorie:


Heute Mittag hatte ich über instructables.com geschrieben, einer DIY Seite. Soeben finde ich ideacus, ein Dienst, bei dem jeder seine Ideen veröffentlichen kann. Eine kurze Suche bringt einige Notizbuch-bezogene Artikel zu Tage, unter anderem ein Thema, mit dem ich mich im Blog schon lange mal befassen wollte: das Notizbuch als Werkzeug des kreativen Schreibens.
Im Artikel Morning Pages [the Jim version] beschreibt Jim wie er sein Notizbuch jeden Morgen mit den sogenannten “Morning Pages” füllt:

On the first page I give myself permission to simply journal and reflect on my life and the past day.

On the third page I develop thoughts and ideas to what could (hopefully) become a workable non-fiction piece.

On the second page I explore a short story or dialogue between characters or something “fiction” related.

Jim ist der Meinung, dass Schreiben der beste Weg ist, Ideen festzuhalten und seine Kreativität zu entwickeln. Er hat ein Buch über The Artist’s Way gelesen und das darin beschriebene “Werkzeug” der Morning Pages benutzt, deren Anwendung so beschrieben wird:

In order to retrieve your creativity, you need to find it. I ask you to do this by an apparently pointless process I call the morning pages [...] Morning Pages are three pages of longhand, stream of consciousness writing, done first thing in the morning. There is no wrong way to do Morning Pages– they are not high art. They are about anything and everything that crosses your mind– and they are for your eyes only.

Man soll also jeden Morgen drei Seiten mit den eigenen Gedanken füllen; falsch machen kann man dabei nichts, hier zählt nur der Vorgang des Schreibens. Wer mehr darüber wissen möchte, kann den englischsprachigen Artikel als PDF (16 Seiten) lesen.

Hört sich nach einer Art morgendlichem Unterbewusstseins-Brainstorming an – gefällt mir. Hat jemand von euch schon einmal mit einer solchen Methode gearbeitet?
Den ein oder anderen positiven Kommentar findet man im Netz …

Ähnliche Artikel in der gleichen Kategorie:


Kategorie: Tipps  Tags: , ,  7 Kommentare

instructables.com ist eine typische Seite der DIY (Do-It-Yourself) Community:

Instructables is a web-based documentation platform where passionate people share what they do and how they do it, and learn from and collaborate with others. The seeds of Instructables germinated at the MIT Media Lab as the future founders of Squid Labs built places to share their projects and help others

Wie nicht anders zu erwarten gibt es dort auch eine große Zahl von Notizbuch Hacks, wie etwa Moleskine Notebook Moods: der Artikel beschreibt, wie man sein Notizbuch mit einem Stifthalter, einem Reitersystem und einer interessanten Variante eines Bleistiftspitzers versehen kann.
In die Kategorie “Wie bastele ich mir einen Einband selbst” fällt der Artikel Moleskine Paper Cover Mod, in dem beschrieben wird, wie man die schwarzen Einbände mit buntem Papier – etwa mit Blumenmuster – aufpeppen kann.

Der einfachste Einstieg ist eine Suche nach dem Begriff “Moleskine” direkt auf der Seite. Dann kommt eine große Liste interessanter Hacks. Jeder Hack ist im Detail per Fotoserie dokumentiert, so dass man gleich einschätzen kann, was auf einen beim Basteln zukommt.

Instrcutables
© by instructables

Ähnliche Artikel in der gleichen Kategorie:


France Belleville ist in meinem Alter und kann scheint das Umziehen zwischen Europa und den USA zu mögen. In Ihrem Blog wagonized veröffentlicht sie Bilder ihrer Zeichnungen, von denen es auch eine ganze Reihe in Notizbüchern gibt. Als Mitglied von MOLE_X_12 (s. auch MOLY_X – Künstler bloggen ihre Notizbuchkunst) könnte sie dem ein oder anderen ein Name sein.


Zum Vergrößern bitte klicken

Ihre Moleskine Bilder finden sich auch auf flickr. Die präzisen Zeichnungen mit den realistischen Schattierungen sind wirklich wunderbar.


Zum Vergrößern bitte klicken

Ähnliche Artikel in der gleichen Kategorie:


Conrad Roset bloggt seine Notizbuchkunst. Da ich kein Spanisch kann, kann ich leider auch nichts zur Erstellung der teileingefärbten Strichzeichnungen sagen. Sie sind mir aber sehr sympathisch, ein Blick auf die Seite lohnt!


Zum Vergrößern bitte klicken

Ähnliche Artikel in der gleichen Kategorie:


Urban Sketchers ist ein Künstlernetzwerk, das eine besondere Affinität zu Notizbüchern hat, wie man an der Kunst auf der Seite sehen kann. Beispiel: iPhone Class:


Zum Vergrößern bitte klicken

Das Netzwerk selbst beschreibt sich so:

Urban Sketchers is a network of artists around the world who draw the cities where they live and travel to. We have this blog, which is by invitation, and a Flickr group where anyone can share their location drawings. USk was started by Seattle journalist and illustrator Gabriel Campanario.

Bei Twitter kann man den Urban Sketchers unter @urbansketchers folgen. Der einzige Deutsche im Netzwerk ist Florian Afflerbach aus Stuttgart.
Die Seite ist ein Geheimtipp für Freunde der Notizbuchkunst, unbedingt anschauen.

Ähnliche Artikel in der gleichen Kategorie:


Ihr entwerft Mode? Ihr mögt Stifte und Notizbücher, echtes Papier? Dann kennt ihr entweder fashionary – a sketchbook tailor made for fashion designers schon oder ihr werdet es bald ausprobieren. fashionary ist ein Notizbuch, das Muster für Körper und Kleidungsstücke enthält. Die Muster sind auf den Seiten mit Punkten angedeutet, die man vor oder während des Zeichnens miteinander verbinden muss.


Zum Vergrößern bitte klicken

Was mich besonders besonders beeindruckt ist die Tatsache, dass es einen Markt für so ein spezialisiertes Produkt gibt. Kennt ihr weitere interessante Notizbücher für eine spezielle Zielgruppe? Oder habt ihr Ideen für Notizbücher einer speziellen Zielgruppe?
Das Buch gibt es u.a. bei etsy.com für 15.99 US $, also ca. 11.30 EUR. Dort gibt es auch eine ausführliche Beschreibung:

Fashionary is the 1st sketchbook tailor made for fashion designers.
The book is divided into 2 parts: Information & Templates.

Information Part (34 pages)
• 1200 brands index
• Measurement tools
• Body measurement system
• 10 basic patterns
• Specs Sheets
• Typography & boards
• Books and bookmarks list
• Fashion events
• Textile information
• Monthly Calendar
• Contact Sheets

Figure templates Part (130 pages)
• Blended female figures


Zum Vergrößern bitte klicken

Wer sich unter meinen kurzen Beschreibungen nichts vorstellen kann, der sollte die Seite besuchen oder sich das folgende Video anschauen. Ein besonderes Schmankerl gibt es als Download: Musterseiten als PDF (ZIP Archiv). Das ZIP enthält zwei PDF und Mac-Dateien. Die PDF kann man im A4 Format ausdrucken, aber vielleicht geht es ja auch kleiner zum Einkleben in das eigene Notizbuch. Bin auf eure Entwürfe gespannt !

Figure sketch from Fashionary on Vimeo.

Ähnliche Artikel in der gleichen Kategorie:


… sollte er einen Blick in den Aritkel 20 + Ways to Use a Moleskine Notebook (aus dem Jahr 2007) werfen. Dort werden verschiedene Möglichkeiten diskutiert. Demnächst möchte ich auch ein paar Ideen zur ausgefallenen Nutzung von Notizbüchern sammeln, bin gespannt, wie kreativ ihr sein werdet.


Zum Vergrößern bitte klicken

Ähnliche Artikel in der gleichen Kategorie: