Archiv für » Oktober 26th, 2009«

Die schweizer Firma Biella war mir bisher kein Begriff, obwohl:

Die Biella Schweiz ist der grösste Büromaterialhersteller der Schweiz mit über 100-jähriger Tradition.

Ein Büromaterialhersteller; so bekommt man etwa editierbare Ordnerrückenschilder zum Download als Vorlage. Eine der Marken von Biella ist Canteo. Auf der Canteo Homepage findet man weitere Infos zur Mutterfirma Biella und zu Canteo selbst:

Die ersten Briefordner der Schreibbücher- und Papierwarenfabrik Biella in Biel sorgten bereits 1908 für Ordnung in den Büros der Bundesbehörden. Schon damals zierte das Schweizerkreuz den Rücken des unverwechselbaren Ablageinstruments. Als dieser Ordner im Volksmund zum «Bundesordner» ernannt und somit zum Synonym für Ordnung schlechthin wurde, war die Legende geboren. [...] Canteo™ Papierwarenkollektion ist eine Hommage an den menschlichen Geist und dessen intimsten dauerhaften Ausdruck – die Handschrift

Canteo bietet den “Bundesordner”, Dokumentenmappen, Diverses und Notizbücher in verschiedenen Größen. Hier ein Screenshot der Canteo(TM) Homepage. Kennt einer von euch die Marke? Sicher eine meiner Schweizer Leserinnen/Leser, oder? Habt ihr Erfahrungen mit den Büchern?


Zum Vergrößern bitte klicken
© Canteo

Ähnliche Artikel in der gleichen Kategorie:

    Keine ähnlichen Artikel gefunden


Kategorie: Canteo  Tags:  4 Kommentare

Wie man Ideen erfasst, wisst ihr seit Notizbuchregel 20. Jedes Notizbuch wird mal gewechselt, aber auch wechseln will gelernt sein. Ich bin gerade mit einem Buchwechsel befasst, wie ihr vor ein paar Tagen lesen konntet. Daher heute

Notizbuchregel 21 – Wie man ein Buch wechselt

Die ersten Schritte waren Bestandteil der ersten 15 Notizbuchregeln. Notizbuchregel 8 – Werfe nie ein Notizbuch weg ist ein absolutes Muss. Seid versichert: ihr werdet in ein paar Monaten oder gar Jahren gerne in alten Notizen und Erinnerungen stöbern. Natürlich muss dann gemäß Notizbuchregel 12 – Jedes Notizbuch sollte nummeriert sein erst einmal eine Nummer für das neue Buch vergeben werden, u.a. um richtig auf das alte Buch zu “verlinken”. Und dann nicht vergessen: Notizbuchregel 13 – Adresse eintragen.

Wenn man ein Buch wechselt, muss man also zuerst das alte abschließen und dann das neue präparieren. Zur Präparation des neuen Buches gehört auch die Übernahme der offenen Aufgaben aus dem alten Buch. Dazu geht man das alte Buch durch und übernimmt die Punkte, die mit offenen Erledigungszeichen markiert sind. Die übernommen Punkte werden dann im alten Buch als erledigt markiert.
Als letzten Schritt prüft man noch einmal die Froschtasche auf eventuell zu übernehmende Inhalte wie etwa Adresslisten. Zudem sollte man stichwortartig Ideen aus dem alten Buch übernehmen, die man im neuen weiterspinnen möchte.


Zum Vergrößern bitte klicken

Ähnliche Artikel in der gleichen Kategorie:


Kategorie: Tipps  Tags:  3 Kommentare