Archiv für » November 27th, 2009«

In der letzten Umfrage hatte ich gefragt: Welchen Papiertyp bevorzugt ihr?. Das Ergebnis ist für meine Begriffe nicht überraschend.

Es gab 114 Teilnehmer, wobei die Teilnehmerzahl lange gering blieb und gegen Ende der Umfrage anzog. Zum Ergebnis: fast die Hälfte von euch bevorzugt Blankobücher. Sie lassen die meiste Freiheit beim Gestalten eines Eintrages; egal ob Notizbuchkunst, kreatives Schreiben oder schnelle Notiz – ein Blankobuch bietet immer den idealen Container. Für etwas ordentlichere Zeitgenossen ist das zweiplatzierte karierte Papier geeignet. Es gibt Raum für Rechenaufgaben und technische Zeichnungen. Auf Platz 3 folgt das linierte Buch. Weit abgeschlagen auf Platz 4 dann erst das punktierte Papier, das ich in letzter Zeit in einem DIN A4 Buch im Büro schätzen gelernt habe. Es gibt sanfte Orientierung beim Schreiben, bietet Platz für Skizzen ohne durch Linien zu verzerren und für Zeichnungen gibt es einfache Haltepunkte. Ich glaube, punktiertes Papier wird deutlich unterschätzt. Probiert es aus! Für Notizbuchkunst ist es eher ungeeignet. Abgeschlagen sind Speziallineaturen und vorgedruckte Seiten.

Die neue Umfrage betrifft den Einband der Notizbücher. Ich möchte wissen:

Welche Farbe hat euer idealer Notizbucheinband?

Die Bestseller von Moleskine(TM) sind schwarz und viele andere Bücher auch. Aber was mögt ihr am liebsten? Unifarben? Bunt? Oder ist euch die Farbe egal? Falls ihr gerne Muster oder Aufdrucke mögt: dazu wird es in Zukunft noch eine Umfrage geben. Bin gespannt auf eure Antworten.

Ähnliche Artikel in der gleichen Kategorie:


Kategorie: Umfrage  3 Kommentare

Gestern Morgen hatte ich angekündigt, dass ich mir einen Bindewerk Kalender kaufen werde. Dann war ich gestern auch gleich im Gerstaecker Künstlerfachmarkt in Karlsruhe und habe mir einen DIN A5 Kalender gekauft. Der Markt hat übrigens eine große Auswahl an Notizbüchern verschiedener Hersteller, v.a. auch Skizzenbücher in allen Formaten.

Der Kalender macht auf den ersten Blick einen – nun ja – nennen wir es mal “pragmatischen” Eindruck. Der Einband fühlt sich an wie eine Art Kork-Stoff-Gemisch (“Schwarzpappe”), ist biegsam und haptisch sehr angenehm. Das weiße Band ist Verpackung und wird natürlich im täglichen Gebrauch entfernt.


Zum Vergrößern bitte klicken

Das Gummihalteband wird über eine Einkerbung am oberen und unteren Ende des Buches in Position gehalten. Die Einkerbung zieht sich über alle Seiten:


Zum Vergrößern bitte klicken

Die Halterung des Bandes ist wie gesagt “pragmatisch” und erinnert an die RedCypress Halterung. Würde mich nicht wundern, wenn deren austauschbare Gummibänder hier passen würden.


Zum Vergrößern bitte klicken

Das angenehm lange Lesebändchen ist ebenfalls “pragmatisch” eingeklebt. Es sitzt stabil, sieht aber instabil aus. Auf dem folgenden Bild ist auch die eher billige Bindung zu sehen. Die Buchdeckel sind auf das Band des Buchrückens nur aufgeklebt. An allen Stellen des Buches sieht man die Struktur der Materialien durchscheinen.


Zum Vergrößern bitte klicken

Am Buchrücken ist auch der Stifthalter angebracht.


Zum Vergrößern bitte klicken

Der Kalenderinhalt wurde von Diarpell in Italien entworfen, wo der Inhalt auch gedruckt wurde. Pro Woche gibt es eine Doppelseite. In der oberen Hälfte sind die Tage Montag bis Samstag in jeweils gleicher Größe untergebracht, nur der Sonntag fristet rechts unten in der Ecke ein Nischendasein. Das untere Drittel des Buches lässt Platz für Notizen.
Sehr nett: pro Tag ist das entsprechende Wort in sieben Sprachen abgedruckt. Die Monatsnamen sind hinter jedem Tag in einer anderen Sprache gedruckt.
Das Papier hat eine gelbliche Farbe (“chamoisfarben”, vanilleartige Farbe mit einem Tick Orange) und ist schwarz und dunkelrot bedruckt, was einen sehr edlen Eindruck macht. Das Innere des Buches ist mit Liebe zum Detail gestaltet. Hier hat sich jemand Gedanken gemacht.
Weitere Inhalte im Buch sind eine großformatige Jahresübersicht vorne, hinten ein internationales Vorwahlverzeichnis, ein kleines Adressbuch sowie eine ausklappbare Welt- und Europakarte.


Zum Vergrößern bitte klicken

Hier ein Foto, das einen Tag im Detail zeigt:


Zum Vergrößern bitte klicken

Das Buch hat es mir angetan, ihr merkt es schon. Ich hatte schon lange keinen gedruckten Kalender mehr im Einsatz, weil ich für Erinnerungen lieber digitale Begleiter einsetze. Für das kommende Jahr werde ich also nun wieder auf analog umstellen. Passt auch einfach besser zu einem Notizbuchfan.
Wenn ihr einen Kalender sucht, schaut euch diesen Kalender unbedingt an! Der Preis ist mit fast 17 EUR scheint mir auch angemessen.

Ähnliche Artikel in der gleichen Kategorie:


Kategorie: Bindewerk  Tags: ,  3 Kommentare