Archiv für » Dezember 15th, 2009«

Bei notebookstories.com finde ich in letzter Zeit wirklich viele interessante Links. Die Tage gab es einen Bericht Oversized Matchbook Notepads – darin geht es um Notizbücher, die wie Streichholzschachteln oder genauer: Streichholzbriefchen aussehen.

Kaufen kann man die guten Teile bei uncommongoods.com, wo es auch weitere Infos zu den Büchern gibt:

Sure to strike up a conversation, these large tin notebooks are adapted from vintage matchbooks both in graphics and design. They are shaped just like a matchbook (but 12 times the size!) and fold upward to reveal a notepad adorned with matchsticks.


Zum Vergrößern bitte klicken
© uncommongoods.com

Ähnliche Artikel in der gleichen Kategorie:


Der folgende Tipp stammt von @hueyrunner. Heute Abend kommt bei BR im Fernsehen ein Dokumentarfilm in Erstausstrahlung – “1000 Tagebücher”, allerdings erst um 23.30 h …

Grafik-Designer Someguy brachte vor neun Jahren eintausend leere Notizbücher unter die Leute. Wer eines der Bücher erhielt, durfte eintragen, was er wollte. Volle Notizbücher sollten an Someguy zurückgeschickt werden. Die Wege der Bücher untersucht Regisseurin Andrea Kreuzhage.

[UPDATE] – Den Link auf das Projekt im Internet findet ihr im Artikel 1000 Notizbücher auf Reisen.

Ähnliche Artikel in der gleichen Kategorie:


Dieser Artikel hat nichts mit Notizbüchern, aber mit dem Blog zu tun. Die Geschichte ist so dreist, dass ich sie euch erzählen muss: Gestern bekam ich einen Brief von co.de mit dem Betreff “Rechtliche Klärung notizbuchblog.co.de”. Man schlägt mir vor, die Subdomain notizbuchblog.co.de für sage und schreibe 99 EUR im Jahr zu mieten (zum Vergleich: die Domain notizbuchblog.de kostet mich bei Host Europe 6 EUR im Jahr).

Domains mit zwei Buchstaben (“co”) gibt es in Deutschland erst seit kurzem. Die Subdomains zur Domain “co” werden in anderen Ländern als Ersatz für die amerikanische .com Top-Level-Domain verwendet, etwa in “.co.uk” (oder ähnlich in Australien “.com.au”) – jetzt versucht jemand das gleiche System in Deutschland auf pseudooffiziellem Weg zum Wucherpreis anzubieten. Ich hoffe nur, dass niemand darauf reinfällt.

Ich scheine nicht der einzige Betroffene zu sein. Bei basicthinking.de wird im Artikel Co.de: Billige Subdomain für 99 Euro gefällig? von einem gleich gearteten Fall erzählt. Dort gab es gestern zudem den Artikel Subdomain .co.de: Was sagen der Anwalt und die Denic dazu?.

Ich hoffe, dass niemand auf den Brief reagiert und sich die Aktion nicht lohnt. Der Preis ist definitiv ein Witz und eine Frechheit.

Ähnliche Artikel in der gleichen Kategorie:


Kategorie: Allgemein  4 Kommentare