Archiv für » Februar 28th, 2010«

Swiss Miss berichtet dieser Tage in gleich zwei Artikeln über schöne Karten für jede Gelegenheit: zum einen in all occasion cards und zum anderen in I’m sorry. Ihr könnt natürlich auch Notizen auf die Kärtchen schreiben, aber dafür sind sie viel zu schade.

Die all occasion cards enthalten drei Kartentypen mit den Aufdrucken “thank you”, “sorry” und “fuck you”. Simple, direkt und edel. Die Karten gibt es für 36 US $ bei You and me the royal we:

Die zweite Karte mit “CTRL-Z” ist mein Favorit. Wenn man einen Fehler gemacht hat und etwas rückgängig machen will, kann man an einem Computer häufig die Tastenkombination “CTRL-Z” (STRG-Z) verwenden. Im echten Leben gibt es da nicht – da kann man nur “I’m sorry” sagen und mit dieser sehr schönen Karte ausdrücken, dass man Geschehenes am liebsten rückgängig machen möchte. Die Karte gibt es einzeln bei etsy für 3.00 US $.

Ähnliche Artikel in der gleichen Kategorie:


craft2eu schickt mir eine interessante Mail und macht auf eine Ausstellung in Hamburg aufmerksam, die vom 10. März bis 8. Mai 2010 in der Agentur und Ladengalerie für europäisches Kunsthandwerk & Design stattfindet:

Paperficial – ist wie Papier, von hauchzarter Transparenz bis zu flexibler Festigkeit, kann wie Papier, geschnitten, gefaltet, geknittert und gepresst werden, will wie Papier bemalt und bedruckt sein. Papiergestaltung ist das große Thema vieler aktueller Ausstellungen und Kataloge. Davon inspiriert ist ein Trend in Design und Kunsthandwerk, der auch vieles andere als Papier ganz paperficial macht.

Auf die Nachfrage, was “paperficial” bedeutet, bekam ich die folgende Antwort:

“paperficial” meint “wie Papier” – Weil Papier zur Zeit so trendy ist und es aktuell viele Papierausstellungen gibt haben wir mal geschaut, ob das auch auf andere Disziplinen abfärbt: auf Keramiker und Glaskünstler oder Schmuckdesigner – wir haben einige gefunden, die auf Papiertechniken zurück greifen und dann z.B. Porzellan ausschauen lassen wie Papier oder Scherenschnitte auf Glas etc.

Die Beispiele auf der Homepage sehen wirklich teilweise aus wie Papier – fast nicht zu glauben, dass das alles Porzellan sein soll. Falls jemand in Hamburg vorbeischaut, würde ich mich über Fotos und einen kleinen Bericht freuen.


Zum Vergrößern bitte klicken
© craft2eu

Ähnliche Artikel in der gleichen Kategorie: