Archiv für » März 27th, 2010«

Notizbuchhersteller mögen zunehmend Facebook. Ordning&Reda ist gleich mehrfach bei Facebook vertreten.

Das Twitter Konto @ordningreda scheint nicht gerade aktiv betrieben zu werden. Die meisten Meldungen (oder alle?) werden aus Facebook heraus generiert.


Zum Vergrößern bitte klicken

Ähnliche Artikel in der gleichen Kategorie:


Das Thema Tagebücher hat euch begeistert, wie ich an den vielen Kommentaren sehen konnte. Nach den Notizbüchern von Martin Walser und der Artikelserie in der ZEIT hat mir Petra van Cronenburg einen Link auf den Artikel Autoren und ihre Tagebücher geschickt.
Interessanterweise bestätigt sie meine Theorie, wonach jede Art von chronologischer Aufzeichnung in Notizbüchern nachträglich zum Tagebuch mutiert:

[...] Irgendwann konnte ich keine Tagebücher mehr schreiben. Da war ich Autorin. Ich sammle zwar meine Terminkalender, um nachträglich wichtige Ereignisse rekonstruieren zu können. Sie dienen mir auch als Rechercheunterlage, weil ich, völlig absurd, täglich die Wetterlage notiere und das Aufblühen besonderer Pflanzen [...]

Besonders interessant finde ich aber ihre Art, verschiedene Bücher für verschiedene Zwecke zu führen bzw. Notizen in einer bestimmten Art und Weise zu gruppieren. So führt sie ein Heft mit dem Titel “Das pralle Leben” oder bewahrt seltene und schöne Wörter in einer “Wort-Schatzkiste” auf. Eine Schublade namens “Aufmöbelkiste” hilft beim Motivieren. Das “Schwammbuch” ist ein stets griffbereites Notizbuch, um alle spontanen Einfälle festhalten zu können. Schöne Inspiration!

Ähnliche Artikel in der gleichen Kategorie:


Kategorie: Allgemein  Tags:  3 Kommentare