Archiv für » April 12th, 2010«

Leserin Uta schickt mir einen Link auf den dawanda Shop von Papiermarie. Sie hat zur Zeit wunderschöne Papierkunst im Angebot, wie etwa einen Papierapfel:

Der Apfel wurde aus einem Buch in Handarbeit gefertigt. Jeder Apfel ist ein absolutes Unikat! Die Außenkanten des Apfels sind rot gefärbt, die Innenseiten sind nicht gefärbt. Unregelmäßigkeiten im Farbauftrag unterstreichen den Charakter und geben einen wunderbaren Vintage-Touch. Ein echter Zweig und zwei Blättchen, die ebenfalls aus Buchseiten hergestellt sind, vervollständigen den Papierapfel. […] Die Höhe des Apfels ohne Zweig beträgt ca 10 cm, mit Zweig ca 17 cm. Der Apfel ist ca. 13 cm breit.

Der Apfel soll 15 EUR kosten. Eine sehr schöne Idee und wer noch ein Kunstobjekt aus Papier sucht, muss in den Shop von Papiermarie schauen. V.a. empfehle ich eine vergrößerte Ansicht der Fotos – dann seht ihr noch besser, wie schön der Apfel gearbeitet ist. Hier ein Screenshot:


Zum Vergrößern bitte klicken

Ähnliche Artikel in der gleichen Kategorie:


Kategorie: Kunst  Tags: , ,

spoon&tamago berichtet über den neuen Werkstoff paper wood von drill design aus Japan:

Paper Wood is an ecologically sensitive material that is made from colorful recycled paper sandwiched by birch and lime wood. It’s unlike anything out there, states the company, in that its visual attractiveness negates the need for any coating or finishes.

Papier wird also mit Birken- und Lindenholzkombiniert und zu einem neuen Werkstoff verklebt (?). So wird das Papier wieder zu dem Werkstoff aus dem es entstand: Holz. Im Blog, von dem ihr unten einen Screenshot seht, gibt es weitere Fotos zu dem Material. Dort wird auch deutlich, wie potenzielle Möbel aus dem Stoff aussehen können, etwa der PAPER-WOOD stool .
Mich würde interessieren, wie dünn man das Material schneiden kann und ob man es für Notizbucheinbände einsetzen kann.

paper wood
Zum Vergrößern bitte klicken

Ähnliche Artikel in der gleichen Kategorie:


Kategorie: Fundstücke  Tags: , ,

Über Papierprodukte von manos verdes hatte ich schon berichtet; sie dürften besonders Landkartenfans begeistern. Die Macherin Anna Cieplik hat mir ein paar Fragen für meine Interviewreihe beantwortet.

1) Wie kamst du auf die Idee mit manos verdes? Und woher kommt der Name?

die idee mit den landkarten ist mir beim anblick eines schönen diercke-atlas gekommen. ich habe dann welche auf dem flomarkt gekauft. der name ist spanisch, er bedeutet „grüne hände“. grün steht für kreativität und wachstum. die hände für handwerk und handarbeit.

2) Wie kommst du zu den Landkarten, aus denen du deine Objekte machst? Welches sind deine bevorzugten Flohmärkte zum Suchen von Karten?

über freunde, anzeigen, flohmärkte und schulen.

3) Wieviele Landkarten verarbeitest du pro Jahr? ca.

🙂 keine ahnung, ca 40 dierke atlanten und ca 9 oder mehr stadtpläne??

4) Machst du deine Objekte alle selbst? Bzw: sind etwa die Kisten vorgefertigt und du beklebst sie dann?

ich mache (fast) alles selber, bei blöcken von fotoalben greife ich auch mal auf „vorgekochtes“ zurück. aber nur wenn die qualität stimmt.

5) Wie lange brauchst du für ein typisches Notizbuch DIN A5?

mhh, ca. 40 minuten, ohne prägung und extras.

6) Du hast mir erzählt, dass du Karten nicht selbst ausdrucken möchtest. Kannst du den Lesern verraten, warum das so ist?

ich möchte die haptik behalten! keine laserkopien! kein schlechtes papier. kein plastik.
die farben und die oberfläche der alten karten sind ja grade das tolle.

7) Was war bisher dein Lieblingsobjekt? (können auch mehrere sein? Fotos?)

ich baue immer mal wieder sachen die ich sehr mag, grade sind es alben aus stoff.
aber auch sachen aus feinen (fein gezeichneten) seekarten.

8) Was möchtest du mit manos verdes noch erreichen? Was wünschst du dir für die Zukunft von manos verdes?

für die zukunft wäre toll, damit ein kleines einkommen zu haben. da ich im juni mutter werde, würde es mich auch freuen noch mehr babyalben für andere eltern zu machen. und ich wünsche mir offene kunden, die auch mal was kaufen, was nicht nicht schon kennen…

9) Hast du selbst ein Notizbuch (Foto?) und wofür setzt du es ein?

eins? ich habe ca 17 stück… ich mache dir n foto.

10) Wie sieht für dich das ideale Notizbuch aus?

klein, robust, mattes papier, fadengeheftet.

Danke an Anna für das Interview und eine gute Zeit als werdende Mutter. Bilder von Annas Werken findet ihr in Notizbücher von grünen Händen


Zum Vergrößern bitte klicken
© Manos Verdes

Ähnliche Artikel in der gleichen Kategorie: