Archiv für » Mai 22nd, 2011«

Wer von euch weiß noch, wann das Notizbuchblog den 1. Geburtstag gefeiert hat? Genau: am 18. Mai 2010. Und wie ihr am Datum seht, habe ich den 2. Geburtstag um ein paar Tage verpasst. Der soll nun aber gebührend nachgefeiert werden und diese Woche gibt es daher eine Reihe von Verlosungen im Blog, darunter sind Bücher von brandbook, paperblanks und Roterfaden. Dabei bleiben lohnt sich also!
Die obligatorische Statistik darf zum Feiertag natürlich nicht fehlen. Hier also die aktuellen Zahlen des Blogs (in Klammern die Zahlen vom letzten Jahr). Alle Angaben sind seit Start des Blogs zu lesen:

  • 1190+ Artikel, auch im visuellen Archiv (2010: 680+)
  • 3430+ Kommentare (2010: 1500+) und übrigens 10.300+ Spam Kommentare
  • 3360+ Tweets (2010: 2100+)
  • ca. 30.000+ Seitenabrufe pro Monat (Page Impressions), wobei wir uns langsam über 35.000+ pendeln (2010: ca. 25.000)
  • 500+ Leser pro Tag (Unique Visitors) (2010: 300+)
  • ca. 3300 Mails (empfangen und geschrieben) (2010: ca. 1800)

Die Punkte, die ich mir letztes Jahr vorgenommen habe, habe ich samt und sonders nicht umgesetzt. Die Prio lag einfach woanders. Dafür hat das Blog nun ein schönes visuelles Archiv bei Pinterest, betreibt die Beta eines amazon A-Store unter shop.notizbuchblog.de und die wichtigste Neuerung: seit ein paar Wochen unterstützt mich die wunderbare Julia als Co-Autorin, der ihr mittlerweile pro Woche ca. die Hälfte aller Artikel verdankt. Julia hat vor dem Notizbuchblog das “Tagebuchblog” betrieben. Als das Blog “gekapert” wurde und sie aufhören wollte, konnte ich sie als CO-Autorin gewinnen.
Was ist noch so passiert? Ach, ich weiß nicht. Es war so viel los, dass sich die Zeit mit euch wie eine Ewigkeit anfühlt.

Danke an dieser Stelle für eure Treue, die vielen Kommentare, Mails, Tweets, Facebook-Likes, Link-Tipps, das viele Lob, das Aufmuntern, das Weiterempfehlen, eure Blogartikel, Leserrezensionen, Leserbeiträge, Verlinkungen. Danke an alle Notizbuchhersteller nah und fern für die Unmengen Ansichtsexemplare, die interessanten Mails, den Gedankenaustausch und die Bereicherung, die ich durch die Diskussion mit euch erfahren darf! Und Dank an Julia für das Mitbloggen.

Lasst uns ein weiteres spannendes Jahr im Reich der Notizbücher erleben.

Ähnliche Artikel in der gleichen Kategorie:


Kategorie: Allgemein  Tags: , ,  10 Kommentare

Buxmann ist ein Online-Shop für Werbeartikel.  Die Firma vertreibt Werbeartikel aller Art. Es gibts nicht, was es quasi nicht gibt. Auch angesichts der bevorstehenden Frauen Fußball-Weltmeisterschaft werden fleißig Fähnchen und Flaggen beworben. Auf der Seite entdeckte ich dieses kleine Notizbuch, im Style eines Polo-Shirts. Das Buch hat nur 50 Seiten und ist mit 1.99 Euro unschlagbar günstig.

Ähnliche Artikel in der gleichen Kategorie:


Steffi arbeitet hauptberuflich für der Steg – Papierstraße, die ihr aus dem Notizbuchblog kennt. Dort ist sie eine der beiden Projektverantwortlichen. Wenn sie mal nicht beruflich auf der Papierstraße unterwegs ist, dann sitzt sie an ihrer Nähmaschine und näht u.a. Notizbuchumschläge. Ihren Shop findet ihr bei dawanda. Dort gibt es etwa das Tagebuch – Notizbuch m. Stoffumschlag :

[...] Tagebuch oder Notizbuch mit schönem Umschlag aus hochwertigem Baumwollstoff in lila. Von innen mit dem gleichen Baumwollstoff gefüttert und mit Vlieseline verstärkt. Zur Zierde gibts nen Veloursflock. – Das Buch ist eine handelsübliche Kladde in DIN A5 (21cm x 14,85cm) mit 96 Seiten. Bei der Liniatur könnt ihr zwischen liniert und kariert wählen. Der Umschlag kann abgenommen und bei 30 Grad gewaschen werden. – Din A5 – handelsübliche Kladde, Baumwollstoff, Vlieseline, – genäht [...]

Der Einband mit Buch kostet ca. 16 EUR. steffee gibt es auch bei Facebook.


Zum Vergrößern bitte klicken

Ähnliche Artikel in der gleichen Kategorie:


Alle Fotos sind Screenshots

Visitenkarten sind Selbstmarketing. Mit richtig gut gestalteten Visitenkarten hinterlässt man bei Geschäftspartnern, Freunden und (neuen) Bekannten richtig Eindruck.  Bei Terminen mit Kunden, Veranstaltungen und Treffen ist es immer praktisch Visitenkarten griffbereit zu haben, schon allein um die lästige Zettelsuche zu vermeiden. Schöne Visitenkarten kann man bei Moo bestellen. Neben vorgefertigen Designs, kann man eigene Designs entwerfen und dazu auch eigene Fotos verwenden. Dazu gibts verschiedene Größen z.b. die BusinessCards im üblichen Visitenkartenformat, aber auch Minicards, die halb so groß sind.

Viel interessanter finde ich die Mini-Sticker, die auch einige Leser des Notizbuchblogs interessieren dürfte. Die Ministicker gibt es in verschiedenen Designs, man kann aber auch selbst eigene Stickerheftchen mit persönlichen Fotos zusammenstellen. Manche werden sich beim Begriff Stickerhefte an die frühere Sammelleidenschaft von kleinen Abziehbildchen denken. Ich verwende meine bestellen Sticker allerdings für mein Notizbuch, um wichtige Projekte zu kennzeichnen sowie für mein Rezeptbuch.

Über die Firma ist auf der Homepage folgendes zu erfahren:

MOO makes life a little less virtual.
MOO was born out of a love of beautiful, high-quality print. Founded in 2004, MOO aims to disrupt the
$100 billion global print industry by combining the values of professional design with the accessibility and
reach of the web.
Printing has been around for centuries, and we’re certainly not the first printer on the web. Since the launch
of moo.com on 19th September 2006, we’ve worked hard to set a new standard for digital print: with
remarkable new products that bring great design and uncompromising, high standards to the web.
With the patent-pending ‘Printfinity’ technology, MOO helps its customers to showcase their business or
brand, their products or personality, by printing a different image on every card in a pack.
Printing millions of cards a month, MOO has hundreds of thousands of customers in over 180 countries.
MOO has also become a much-loved brand, with a 75% NetPromoter rating.
The company has won 3 Webby awards (the web’s Oscars), has been profiled in the Financial Times, and
was ranked in the top 10 UK start-up companies by the Guardian Newspaper. MOO currently employs 60
team members, split between our London (UK) HQ and office Providence, RI (USA).
MOO has also raised over $5m in venture capital from The Accelerator Group, Index Ventures and Atlas
Ventures; the investors behind Skype, Betfair, LoveFilm, Last.fm and MySQL.

Der Versand der Bestellung geht übrigens besonders schnell.

Mehr Eindrücke bekommt man in der Flickr-Gruppe oder im Moo-Blog.

Ähnliche Artikel in der gleichen Kategorie: