Archiv für » Juli 19th, 2011«

Per Newsletter gab Roterfaden heute bekannt, dass die Kalender 2012 jetzt verfügbar sind:

[...] FÜR ALLE ROTERFADEN KALENDER GILT:
> Zweisprachig: deutsch / englisch
> Jahres-, Monats- und Wochenübersicht 2012
> Jahresleiste auf jeder Kalenderdoppelseite
> Monatskalender 2013 im Schlussteil
> Sternzeichen // Schulferien // Vollmond, Neumond // Jahreszeitenbeginn
> Feiertagsübersicht sowie Feiertage im Wochen- und Monatsteil
> fadengebunden // leichtes 70g Papier, gelblichweiß [...]

Ähnliche Artikel in der gleichen Kategorie:


Kategorie: Roterfaden  Tags:  2 Kommentare

Screenshot

 

Nicht alle Notizbücher haben praktische Verschlussmöglichkeiten. Wer gerne Sachen in Notizbücher legt und sie nicht unbedingt einkleben will, ist froh, wenn das Notizbuch einen Gummibandverschluss hat. Aber es gibt auch eine praktische und zugleich sehr hübsche Alternative: Book Bandi.

Book Bandis sind elastische Gummibänder, die um Notizbücher gespannt werden können. Es gibt sie in vielen Variationen und stylischen Designs. Auch die Größe variiert von X-Small bis Value, so dass für alle Notizbücher, das passende Bandi dabei ist. Manche Bänder enthalten zusätzlich einen Stifthalter, wie ihr auf folgendem Bild sehen könnt:

 

 

 

Book Bandi hat natürlich auch eine eigene Facebook-Seite.

Ähnliche Artikel in der gleichen Kategorie:


In Deutschlands Schulen wird zunehmend die Schreibschrift abgeschafft. Man geht über zu einer Grundschrift und an diesem Vorgehen scheiden sich die Geister. Das hat Spiegel Online zum Anlass genommen, zwei Meinungen gegeneinander antreten zu lassen. Im Artikel Aus für die Schreibschrift – Schnörkel-Luxus oder Kulturgut? dürfen Hans Brügelmann und Ute Andresen die Pro- und Contra-Seite vertreten. Die Schreibschrift kennen wir wahrscheinlich alle aus der Schule. Die Grundschrift hat heute sogar eine eigene Homepage und wir hätten sie in der Schule “Druckschrift” genannt.
Ich persönlich bin etwas zwiegespalten: zum einen finde ich die Schreibschrift definitiv die schönere Schrift. Die Schnörkel führen zwar nicht immer bei jedem zu besserer Lesbarkeit, aber bei den meisten bildet sich dann doch ein ganz individueller Stil heraus. Meine Schrift ist heute eine Mischung aus Schreibschrift und Elementen der Grundschrift. Warum sich das so entwickelt hat, kann ich gar nicht sagen. Auf jeden Fall schreibe ich viel von Hand und habe mir meineen Stil im Laufe der Jahre mehr oder weniger automatisch angewöhnt. Auf eine bestimmte Schrift hin trainiert habe ich nie.
Vieleicht ist es auch gar nich so wichtig, in welcher Schriftart man schreibt. Wichtig ist das analoge Schreiben von Hand, denn die dafür notwendige Motorik unterstützt beim Schreibenlernen wie man herausgefunden hat (finde gerade die Quelle nicht,über die ich schon einmal früher im Blog berichtet habe). Wenn alle mit dem Computer schreiben lernen würden, würde man sicher nicht über die Schriftart streiten. “Hast du mit Arial oder Helvetica schreiben gelernt?” – allein schon die Vorstellung dieser Frage scheint absurd. Ich gebe zu der Vergleich hinkt.
Doch was meint ihr? Schreibschrift lernen ja oder nein? Ist Schreibschrift notwendig oder Luxus? Wie sieht eure Schrift aus (Fotos willkommen)?


Zum Vergrößern bitte klicken

Ähnliche Artikel in der gleichen Kategorie: