Sigel hatte mir schon vor ein paar Wochen einige Kalender 2012 zu Ansicht geschickt. Darunter sind zwei verschiedene Arten von Einbänden: ein Hardcover Einband mit Gummi-artigem, sehr griffigem Einband, und ein flexibler Einband. Von jeder Einbandsorte gibt es verschiedene Kalendergrößen- und Variationen: Wochen+Notizansicht, eine Woche auf einer Doppelseite und einen Tag pro Seite. Alle Kalender haben schwarze Einbände und zwei Lesebändchen: ein schwarzes und ein weißes. Neben dem Gummiband zum Verschließen und einem Stifthalter gehört eine Froschtasche zur Standardausstattung, in die auch die Adresszusatzbüchlein eingesteckt werden können.
Im vorderen Teil des Buches befinden sich eine Jahresübersicht und Zusatzinformationen zu Ferien, Feiertagen und Vorwahlnummern. Außen auf dem Einband ist der Schritfzug „conceptum 2012“ eingeprägt. Das Kalenderlayout im Innern ist nicht so filigran und feingliedrig wie das der Diarpell-basierten Kalender, es ist eher gröber und direkter. Die Tage und Monate im Kalender sind in drei Sprachen aufgedruckt: Deutsch, Englisch und Französisch. Das Papier macht einen stabilen Eindruck.
Besonders die kleineren Kalender mit einer Seite pro Tag sind sehr dick – und haben es mir angetan. Sie sind stabil, liegen gut in der Hand und haben eine gute Aufteilung in Uhrzeiten. Ein solider Kalender, unauffällig und robust.
Es sind zum Glück noch ein paar Monate bis 2012 aber einen guten Kalender kann man immer gebrauchen, oder? Daher will ich wieder zwei Exemplare an euch verlosen:

  1. Die Verlosung startet am 15. August 2011 und endet am 21. September 2011 um 18 h
  2. Wer teilnehmen möchte, muss hier einen Kommentar mit einer gültigen E-Mail Adresse hinterlassen (wird nicht angezeigt und nur für die Verlosung verwendet).
  3. Interessant: Bitte sagt mir, welche Kalenderart ihr warum bevorzugt: eine Woche pro Doppelseite oder eine Seite pro Tag?
  4. Am Ende werden alle Kommentare durchnummeriert und die Gewinner per Zufallsgenerator ermittelt
  5. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen


Zum Vergrößern bitte klicken

Zum Vergrößern bitte klicken

Zum Vergrößern bitte klicken

Zum Vergrößern bitte klicken

Ähnliche Artikel in der gleichen Kategorie:


Kategorie: Sigel  Tags: ,
Du kannst den Kommentaren zu diesem Artikel folgen, wenn du den entsprechenden RSS 2.0 Feed abonnierst. Du kannst eine Antwort schreiben, oder einen Trackback von deiner Seite setzen.
70 Antworten
  1. Steffi sagt:

    Hallo,

    also ich bevorzuge die Kalender mit 1 Woche pro Doppelseite, da ich nicht soo viele Termine habe und die Kalender mit 1 Seite pro Tag damit zu dick sind.

    Den von Sigel würde ich gerne haben

  2. Andi sagt:

    Also ich finde, dass beide Kalenderarten einen Sinn machen.

    Für meinen Beruf würde ich den Kalender mit 1 Tag pro Seite bevorzugen, da ich doch einige Termine habe und auch sonst noch einige Dinge dort notiere.

    Privat muss ich allerdings Steffi zustimmen, da weniger Platz da ohne weiteres ausreicht.

    Hoffe ich gewinne 😉

  3. Claudia sagt:

    Ich bevorzuge eine Woche pro Doppelseite, da ist die Übersicht größer, ich muss nicht viel blättern, meine Wochenaufgabenliste könnte dann da hübsch daneben aufgeschrieben werden und das reicht für mich völlig aus, da ich nicht so viele Termine habe.

  4. Kat sagt:

    Hallo,

    ich bevorzuge die Variante mit einer Woche pro Seite, weil die anderen viel zu dick sind. Aber es kann manchmal schon eng werden. Für Notizen abseits von Terminen habe ich ein extra Büchlein.

    Viele Grüße, Kat

  5. Uwe sagt:

    Guten Morgen,

    ich benutze einen Kalender mit je 1 Seite pro Tag, weil bei mir sukzessive viele Termine und Aufgaben für jeden Tag zusammen kommen, die ich in meinem Kalender sammele.

    Ist mir lieber als ein Smartphone, und Outlook passt nicht in die Tasche … 🙂

    Viele Grüße

    Uwe

  6. Thomas sagt:

    Ich mag Kalender mit 1 Seite pro Tag, da ich außer Planung auch Notizen eintrage

  7. geisswolf sagt:

    Eine Woche pro Doppelseite reicht mir. So habe ich alle Termine einer Woche schnell im Blick. Aufgabenliste und Notizen sammle ich an anderer Stelle, so bleibt ausreichend Platz.

  8. Hendrik sagt:

    Ich bevorzuge Kalender mit einer ganzen Woche pro Doppelseite. Reicht platzmäßig vollkommen aus.

  9. Heike May sagt:

    Gehöre auch zu den klassischen Doppelseitern: will einfach immer gleich den Überblick haben!
    LG Heike
    von made-by-may

  10. Hallo,
    ich mag am liebsten Kalender mit einer Seite pro Tag, da ich zunächst die Termine für den Tag notiere und abends stichpunktartige Einträge mache, was sich am Tag wirklich ereignet hat (Tagebuch).

  11. Steffi sagt:

    Wochen+Notizansicht!!!
    Übersicht über alle Termine und noch eine Seite für Notizen für mein GedankenChaos 😀

  12. Rainer sagt:

    Ich verwende die Doppelseite. Die Kalender sind schön schlank und deshalb immer dabei.

  13. Jule sagt:

    So viele Termine habe ich (noch) nicht, dass ich für einen Tag eine Seite brauche. Eine Doppelseite pro Woche reicht mir vollkommen. Ist auch übersichtlicher und die Notizseite verwende ich als Einkaufszettel, für Zitate oder zum Festhalten schöner Momente.

  14. Steffen sagt:

    Mir gefallen Kalender mit 1 Woche pro Doppelseite am Besten weil ich doch nicht so viele Termine habe.

  15. Sabine sagt:

    Ich mag den mit 1 Tag pro Seite, damit ich meine Listen und Anmerkungen über den Tag gleich mit unterbringen kann.
    Außerdem gefäält mir ein weicherer Einband besser als Hardcover. Er liegt schönen in der HAnd.

  16. Alex sagt:

    Die ganze Woche im Überblick. Ich hab aber auch nicht tausend Termine.
    VG

  17. Vanessa sagt:

    Hallo allen,
    ich präferiere ebenfalls den Tag pro Seite – es hat eine Vorbereitungs- und Erinnerungsfunktions. Ich schreibe zwar klein mit dünnem Stift, aber eher viel – und ich scribble auch gern, das braucht PLATZ! 😉

    Darf ich bitte einen solchen haben??? 😉
    Grüsse, Vanessa

  18. Lena sagt:

    cCh bevorzuge einen Kalender mit einer Woche pro Doppelseite, es gibt einen schönen Überblick und der Platz reicht auch auf jeden fall aus, schließlich hat man die ganze rechte Seite für Notizen. Ein weicher Einband ist übrigens schöner als ein harter, er liegt so schön in der hand und ist auch nicht so sperrig in einer tasche…

  19. Julia sagt:

    Ich bevorzuge Kalender, die eine Seite pro Tag haben. Da ich studiere, brauche ich nicht nur viel Platz um Lehrveranstaltungen, sondern auch Hausaufgaben (und natürlich auch private Termine) einzutragen.
    Ich komme jetzt ins 3. Semester und zuvor habe ich keine Kalender benutzt. Fürs 2. Semester habe ich einen Kalender, der nur Spalten pro Tage hat. Da ich meine ersten Hausarbeiten geschrieben habe, habe ich immer wieder Notizen und Ideen in den Kalender eingetragen; er ist eher eine Ideensammlung als alles Andere… Jedenfalls ist mir dadurch klar geworden, dass ich mehr Platz brauche, zukünftig 😉

  20. Jutta sagt:

    Ich brauche einen Kalender mit einem Tag pro Seite, weil ich viele Termine eintragen muss. Schön schlicht, das gefällt mir!

  21. Lil sagt:

    Hallo!
    Ich mag am liebsten eine Seite pro Tag, weil ich mir jeden Tag aufschreibe, was für die Uni zu tun ist etc. und ich dafür einfach viel Platz benötige.

  22. Judith sagt:

    1Tag pro Seite! Ich verwende es nämlich als Tagebuch!

  23. Julia sagt:

    Ich bevorzuge auch die Variante 1 Woche auf einer Doppelseite. Ich habe nicht soooo viele Termine, dass ich sie nicht in die Zeilen bekomme.
    Ausreden finde ich die Kalender mit 1 Seite pro Tag zu groß und klobig zum ständigen Mitnehmen.

  24. Barbara sagt:

    Für jeden Tag eine Seite, so kann sich ein Tagebuch aus Terminen und und abendlichem Re­sü­mee entwickeln.

  25. Mirko sagt:

    Der „kleine dicke“ spricht mich selbst auch an, ich schau mir den gleich mal bei Sigel an.

    Allgemein übrigens sehr guter Blog, ich lese hier schon viele Monate passiv mit, um mich beim Thema Notizbücher auf dem Laufenden zu halten. Ist so eine Art Hobby von mir, ich sammle besonders ausgefallene Exemplare.

    Mein Kalender hat momentan auf einer Doppelseite links die Tage und rechts Notizen (= 1 Woche/Doppelseite). Aber wenn mein Arbeitspensum ansteigt (oder ich mal wieder nen halben Tag Zeit investieren möchte *g*) wechsle ich auch gerne auf 1 Tag/Seite.

  26. Heike sagt:

    Also was ich mir wünschen würde, wäre eine Kombination aus 2 Seiten ein Monat (was ich von Brunnen auch immer habe – ist der einzige auf dem Markt, der das als Buchform anbietet) und dazu noch eine Seite für jeden Tag für eine Art Tagebuch. Aber sowas hab ich noch nirgends gefunden.
    Also wenn ich wählen müsste, dann würde ich 1 Seite pro Tag haben wollen.

  27. Svenja sagt:

    Ich finde 1 Seite pro Tag am praktikabelsten, weil ich es einerseits als Tagebuch benutze und andererseits mehr Platz für meine Termine ist. Eine ganze Woche bekomme ich nie untergebracht.

  28. eddi sagt:

    Hallo!

    Ich verwende immer Kalender mit einen Tag pro Seite! So habe ich gunug Platz für Notizen verschiedenster Art.

    Gruß
    eddi

  29. kay sagt:

    1 Seite pro Tag. Notizen zu Terminen, Tu-Listen etc. brauchen Platz

  30. Stefan sagt:

    Ich bevorzuge die Doppelseiten-Wochenübersicht, da ich nur wenige uhrzeitgebundene Termine habe. Eine zusätzlich ausklappbare Jahresübersicht ist prima.

    Gruß
    Stefan

  31. Myriam sagt:

    Hallo,

    Momentan benutze ich die Variante „Doppelseite mit Notizen“ (Termine auf der linken Seite, Notizen auf der rechten Seite).

    2012 würde ich gerne auf die Variante 1 Woche auf einer Doppelseite umsteigen. Da hat man doch ein bisschen mehr Platz und trotzdem bleibt alles schön übersichtlich 🙂

    Gruß
    Myriam

  32. Dominik sagt:

    Hallo,

    als „Familienkalender“ bevorzuge ich die Wochensicht. Beruflich überlege ich, im nächsten Jahr vielleicht wieder auf Papier umzusteigen, und dann würde ich die Seite pro Tag bevorzugen. Es müsste eine gute Kombi zwischen Kal. und Notizbuch geben, damit man nicht zwei Bücher mitnehmen muss.

  33. Rolf sagt:

    Ich bevorzuge eine Doppelseite je Woche. Damit behält man mehr Übersicht als bei einer Seite/Tag und das Suchen ist einfacher.

  34. Sabine sagt:

    Ich finde auch eine Doppelseite pro Tag am sinnvollsten. Ich habe Tage, da notier ich in die Uhrzeitenspalten wirklich superviel und für Telefonnummern, sonstige Daten, Geburtstage oder ähnliches, was ich noch in andere Medien später übertragen will, ist da einfach kein Platz mehr oder es ginge einfach unter.
    Wie ich schon mal gesagt habe, sind Notizbücher -und auch gerne Buchkalender- eher ein Tagebuch für alles, was ich festhalten will, da brauch ich eben einfach mehr Platz!

    Lieben Gruß
    Bine

  35. Rafael sagt:

    Ich hätte am liebsten denjenigen mit 1 seite pro tag, weil ich sehr viele Termine habe. !!!

  36. Marc sagt:

    Ich hätte gerne einen Kalender mit einer Woche pro Doppelseite. Das gibt mir eine gewisse Übersicht. Da ich nicht soooo viele Termine habe reicht das und lässt oben erwähnten Vorteil zu.

    Gruss
    Marc

  37. Julia aus Hamburg sagt:

    Eine Seite pro Tag! Empfinde ich einfach als übersichtlicher und bietet mir viel mehr Platz für weitere Notizen.

    Liebe Grüße

    Julia aus Hamburg

  38. claudia sagt:

    also mir ist dieses jahr aufgefallen, dass wohl eine woche pro doppelseite besser ist, da man gleich einen überblick hat!

    liebe grüße! 🙂

  39. Judith A. sagt:

    Früher habe ich einen mit einem Tag pro Seite benutzt (Moleskine, zuletzt), weil ich da nicht nur meine Termine eingetragen habe, sondern auch kurze Notizen dazwischen geschrieben habe, Kinokarten eingeklebt habe und was mir sonst noch zwischen die Finger oder in die Gedanken gekommen ist. Parallel dazu habe ich aber auch noch ein (oder mehrere) Notizbücher geführt, weil der Kalender sowieso nicht genug Platz für alles hatte, sodass ich dann irgendwann festgestellt habe, dass in meinem Kalender immer mehr Seiten kaum beschrieben sind. Lohnt sich nicht mehr, dachte ich mir, und da ich eben auch einen Kalender mit einer Woche pro Doppelseite für dieses Jahr hatte (war ein Werbegeschenk), benutze ich jetzt eben den. Der Platz für Termine reicht völlig, weil ich auch nicht reinschreibe was jede Woche sowieso anfällt (wie Kurse an der Uni – da reicht mir ein DIN A4-Papier vorne in meinem Studiumsordner), sondern nur das, was ich mir merken muss: Zahnarzttermine und ähnliches, Events, Familienfeiern, geplante Ausflüge, so etwas. Nur vermisse ich jetzt die Möglichkeit, Kino- oder andere Eintrittskarten zwischen meine Termine zu kleben, dafür ist jetzt einfach zu wenig Platz. Mir war bisher gar nicht bewusst, dass es auch Kalender gibt, bei denen die ganze Woche auf einer Seite steht und daneben eine Seite Platz für Notizen ist… das Format wäre wahrscheinlich ideal für mich, das muss ich nächstes Jahr ausprobieren.

  40. Jens sagt:

    Ich finde seit einiger Zeit Kalender toll, die auf einer Seite die Woche abbilden und auf der anderen Platz für Notizen lassen oder – wie in meinem Fall – für die to do’s der jeweiligen Woche. Damit kann ich gut arbeiten. Aber ich variiere immer mal wieder, gern auch 1 Tag / 1 Seite.

    Viele Gruesse,
    Jens.

  41. Astat sagt:

    Eine Woche pro Doppelseite.
    So kann man nichts übersehen, das planen wird überschaubarer.
    Trotz meines Smartphones liebe ich Notizbücher/Kalendar, wo sonst kann man so schön kritzeln.

  42. G. L. sagt:

    Ich nutze den Conceptum Wochenkalender/Notizbuch softcover. Mir gefällt die Ausstattung und das Layout. Die Notuzseiten am ENde nutze ich kaum. Meines Erachtens könnte der Druck kräftiger sein, in meinem Kalender wirkt er grau und ist nicht immer gut zu lesen.

  43. Birgit sagt:

    Ich brauche eine Seite pro Tag: zu viel Leben, das dort festgehalten werden muss!

  44. Markus sagt:

    Aktuell habe ich eine Woche auf einer Doppelseite, überlege aber mal auf eine Seite pro Tag umzusteigen, da sich die stündlichen Termine mehren!

    Aber ich freue mich jeden Kalender! 🙂 Tolle Sache!

  45. Inga W sagt:

    Für Sitzungen bevorzuge ich die „eine Seite ein Tag“ – Variante, da ich dort direkt Notizen zu Terminen erfassen kann.
    Als Terminübersicht oder für die Planung von Ausschreibungen bevorzuge ich hingegen die „eine Seite eine Woche“ Variante.

  46. Deftonate sagt:

    Ganz klar: Eine Seite pro Tag ist weitaus besser für kreative Menschen, die gerne in ihren Kalender Ideen festhalten wollen, oder Termine auch mal graphisch aufwerten möchten. Außerdem ist es so auch besser möglich nähere Erklärungen zu den Terminen anzugeben, oder mehrfach durchzustreichen ohne, dass der Platz flöten geht.

  47. Car oLine sagt:

    Auf jeden Fall mag ich die mit der Seite pro Tag, denn ich brauche viel Platz und alle meine Kalender sind ein Erinnerungsstück für mich, weil sie dokumentieren, was ich erlebt habe.

  48. Thomas sagt:

    Eine Woche auf einer Doppelseite für den Überblick. Der Rest wandert sowieso in separate Noitzbücher.

  49. Dirk R. sagt:

    Ich bevorzuge auf jeden Fall eine Woche pro Doppelseite – finde das übersichtlicher. Am liebsten eine Version, wo das Wochenende nicht allzu stiefmütterlich behandelt wird (oft müssen sich Samstag und Sonntag den Platz für einen Tag teilen), denn ich habe auch am WE Termine. Zusätzlich habe ich gern noch eine Spalte für kurze Notizen.

  50. caramel sagt:

    Ich bevorzuge die Wochen- und Notizbuchseite pro Doppelseite, weil ich nicht das Gefühl habe zu viel Platz zu verschwenden. Wenn der Platz bei den einzelnen Tagen nicht reicht kann die Notizbuchseite genuzt werden und wenn die Notibuchseite mal nicht für den Kalender gebraucht wird find man schon was anderes um die Seite zu füllen.

  51. Daniela sagt:

    Hallo,

    ich bevorzuge 1 Seite pro Tag. Da ich die Termine meiner Kinder und mir organisieren möchte.

  52. Reverend sagt:

    „Woche links und Notizen rechts“ ist mein Favorit. Warum?

    Im Flow fühle ich mich immer dann, wenn
    a) es nur einen oder maximal zwei Termine am Tag gibt, die mich
    b) von den vielen Aufgaben, die ich rechts mit Leidenschaft ansammle, abhalten. (Ich bin eindeutig Aufgaben-getrieben.)

    Manchmal ist aber auch entscheidend, dass sich
    c) auf der rechten Seite ein komplizierter Tag im Detail planen läßt,
    ohne dass ich dafür,
    d) für jeden Tag eine ganze Seite spendieren muss. (Soll ich jeden Tag mit Terminen füllen, nur weil so viel Platz in meinem Kalender ist?)

    Und manchmal
    e) plane ich mit meiner rechten Hirnhälfte (dafür die linke linear strukturierte Seite) und
    f) lasse meine Gedanken in der linken Hirnhälfte (dafür dann die rechte freie Seite) wild durcheinander purzeln. (Ich bin meist für ein Sowohl-als-auch, statt ein Entweder-oder zu haben.)

    Es gibt aber auch Wochen, da ist
    g) die linke Seite für die geplante Struktur der Woche da und
    h) die rechte Seite für die tatsächlich erlebte. (Für ein richtiges Tagebuch nehme ich mir leider nur äußerst selten die Zeit.)

  53. Andreas sagt:

    Ich verwende beide Sorten. Den WochenKalender auf einer Doppelseite, um alle Termine der Familie im Griff zu haben. Jeder hat Zugriff (meine Frau, meine beiden Kinder und ich). Für alle transparent.
    Den Tageskalender (mit Samstag und Sonntag jeweils eine Seite!) für das Familientagebuch.

  54. Marcel Bemme sagt:

    Also ich finde das Konzept mit der Doppelseite pro Woche am Besten, denn momentan nutze ich ein Moleskine mit 1 Seite pro Tag und das ist für mich viel zu viel Platz. Ich weiß manchmal garnicht, was ich alles darin unterbringen soll. Deshalb würde ich für 2012 ein Wochenkalendarium bevorzugen.

  55. Cpt. Knorz sagt:

    Da ich meistens nur einen wichtigen Termin am Tag habe, und es mir wichtig ist eher über die Woche den Überblick zu behalten bevorzuge ich Kalender, die eine Woche auf einer Doppelseite darstellen.
    Wenn es tatsächlich einmal nötig wird die Termine eines Tages genauer zu organisieren, mache ich das in einem separaten Notizbuch, oder auf einem losen Zettel, den ich dann in meinen Kalender einlege.

  56. Eva sagt:

    Beruflich brauche ich pro Tag eine Seite, und nur digital Termine verwalten funktioniert bei mir nicht. Meist ist dann noch genügend Platz um Notizen von Terminen aufzunehmen und Gedanken festzuhalten.
    Privat ist das allerdings zuviel, das wäre schon eher ein Tagebuch. Da reicht mir eine Woche pro Seite für die Termine und eine extra Seite pro Woche um noch Notizen zu machen. Der Kalender mit 1 Seite pro Tag wäre mir da auch viel zu dick und zu schwer.

  57. moods sagt:

    All die letzten Jahre nutze ich einen Kalender mit einem Tag pro Doppelseite. Den Terminteil bekomme ich selten voll, da ich bei der Arbeit eh Outlook nutzen muss; aber all die Notizen brauchen oftmals viel Platz.
    – Projekte des Tages;
    – Ein- und Ausgaben;
    – Adressen, Telefonnummern, Tagesordnungen, Themen von Treffen;

    Da wir der Platz manchmal knapp.

    Tschüs

  58. G. L. sagt:

    Ich bevorzuge dsa Layput „eine Woche links, Notizen rechts“, da ich Termine und Aufgaben gerne zusammen sehe.

    Viele Grüße

  59. GHK sagt:

    1 Seite pro Tag, ich schreib zu groß 😉

  60. Sandy sagt:

    Eine Seite pro Tag 🙂

  61. KKo sagt:

    Dieses Jahr hatte ich mal 1 Tag = 1 Seite, aber nächstes Jahr wird es wahrscheinlich wieder 1 Wo. = 2 Seiten.

  62. Sabine Gerber sagt:

    links 1 Woche, rechts Notizen – so kann ich Termine planen und noch wild dazu Notizen machen, und alles auf einen Blick. Praktisch! 🙂

  63. Andreas Ollenburg sagt:

    Ich bevorzuge die Wochenansicht also eine Woche auf einer Doppelseite. Das macht das ganze handlich und übersichtlich.

  64. Judith sagt:

    Ich mag am liebsten zwei Seiten für eine Woche, das ist ausreichend für die private Nutzung, beruflich ist eine Seite pro Tag nützlicher…

  65. Daniela Albrecht sagt:

    Ich nutze dieses Jahr links eine Woche auf einer Seite und rechts den Platz für Notizen. Ich habe aber festgestellt, dass ich oft keine Notizen reinschreibe, weil ich mit zusätzlichen Zetteln arbeite, die ich auch mal in die Hosentasche stecken kann. Auf der anderen Seite blieb aber oftmals zu wenig Platz für Termine; daher werde ich für 2012 wohl umsteigen auf 1 Woche = 1 Doppelseite. Auf alle Fälle bleibe ich aber Conceptum von Sigel treu 🙂

  66. Thomas sagt:

    Die Wochentage links und die Aufgabenliste rechts ist für mich das optimale Format. So habe ich immer die Termine für die Woche im Blick und auf der rechten Seite ist dann genug Platz für die Aufgaben, die in der Woche anfallen.

  67. Da ich sehr klein schreibe und sich die Anzahl der Termine pro Tag bei uns in Grenzen hält, würde mir die Version mit der Doppelseite pro Woche wohl am besten gefallen.

    Und Sigel ist eh eine sehr gute Marke…

  68. Andre sagt:

    Ich bevorzuge die Variante Woche Link und rechts dann Notizen. Meine wirklichen Termine pro Woche halten sich in Grenzen, die Notizseite ist dann meine Todo Liste fuer die Woche.

  69. Christian sagt:

    Ich verwende aktuell einen Kalender mit Woche Links und rechts ist Platz für Notizen und Aufgaben die in der Woche erledigt werden müssen.

  70. Klaus sagt:

    Ich bevorzuge eine Seite pro Tag, da ist einfach mehr Platz 🙂

Schreibe eine Antwort

XHTML: Du kannst diese HTML Tags verwenden: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>