Zum Jahresende möchte ich gern bedeutsam werden. Ein letzter Text muss schließlich Gehalt haben und Rückblick und Ausblick und natürlich Relevanz für die Leserinnen und Leser des Notizbuchblogs. Oder ist etwa schon alles gesagt für dieses Jahr?
Da kommt eine Idee gesegelt, besser gesagt auf einem Schlitten, gezogen von Ponys, was eine dramatische Fehlentscheidung war. Ich greife voraus und gleichzeitig zurück: im Jahr 2012 jährt sich zum 100. Mal das tragische Ende der Robert Falcon Scott-Expedition zum südlichsten Punkt der Erde. Er und seine Leute lieferten sich ein Wettrennen mit den Norwegern um den ersten Platz am Südpol. Erster! Das alte Spiel. Leider verloren. Angeblich wegen der Ponys und der Motorschlitten. Roald Amundsen, der Rivale, der auf Schlittenhunde und Kleidung aus Rentierfellen gesetzt hatte, hisst am 14. Dezember 1911 die norwegische Flagge. Der Brite R.F.Scott erreicht den Ort erst 35 Tage später und überlebt – zusammen mit seiner Mannschaft – die Rückreise nicht. Am 29. März 1912 schreibt er in sein Tagebuch: „Letzter Eintrag. Um Gottes willen – sorgt für unsere Hinterbliebenen!“

Auf meinem Weihnachtswunschzettel steht das Buch Letzte Fahrt: Kapitän Scotts Tagebuch – Tragödie am Südpol. 1910-1912 (Werbelink) von Robert Falcon Scott. Er schreibt seine Einträge unter Bedingungen, die wir uns in der warmen Stube, den Stift in der gut durchbluteten Hand, den heißen Kaffeebecher auf dem Tisch, nur schwer vorstellen können. Robert F. Scott ist ein Tagebuchschreiber, von dem ich mir für mein Schreiben und Leben viel verspreche. Der Kommentar in der NZZ, vom 27.11.11 (laut amazon) macht jedenfalls neugierig darauf: „Bis heute hat wohl kein Autor vermocht, die Tragik des Scheiterns emotional besser in Worte zu kleiden als der literarisch hoch begabte Expeditionsleiter selbst.“ Wenn man schon scheitern muss, was ja gelegentlich vorkommt, wenn auch nicht so endgültig wie bei Scott, dann gerne mit der Fähigkeit, die eigene Tragik in literarisch ansprechende Form zu kleiden. Oder seht Ihr das anders?!

Ich verabschiede mich für dieses Jahr mit dem Ausblick, zu Beginn des neuen Jahres von dem Buch zu berichten und Erkenntnisse für Diaristen (= Tagebuchschreiber) daraus abzuleiten, vorausgesetzt es liegt unter dem Tannenbaum, sonst könnte es noch etwas dauern …
Allen Leserinnen und Lesern dieses Blogs ein fröhliches Fest, ruhige Tage zwischen den Jahren – mit viel Muse zum Tagebuch schreiben – und eine erfolgreiche Expedition in und durch das Jahr 2012!

Ähnliche Artikel in der gleichen Kategorie:


Kategorie: Tagebuch  Tags:
Du kannst den Kommentaren zu diesem Artikel folgen, wenn du den entsprechenden RSS 2.0 Feed abonnierst. Du kannst eine Antwort schreiben, oder einen Trackback von deiner Seite setzen.
4 Antworten
  1. Matthias Büttner, X17 und X47 sagt:

    Christian,

    danke für die Möglichkeit, hier einmal Danke für den wunderbaren Blog zu sagen. Dein Blog ist mein Lieblingsblog aus dem ich selbst viee Anregungen und Inspirationen ziehen. Wahrlich eine Goldgrube. Ich bin immer wieder beeindruckt, was es in der Welt der Notizbücher alles gibt und was Du aus der Welt zusammensuchst.
    Ich hoffe, Du hast eine gute ruhige Zeit und machst nächstes Jahr so weiter wie bisher – das wäre mein Wunsch.
    Dir und Deiner Familie alles Gute!

  2. Sabine sagt:

    Ein schöner Abschluss-Beitrag!

    Ich wünsche Euch und Euren Lieben auch ein wunderschönes Weihnachtsfest (hoffentlich mit Wunschgeschenken unter dem Weihnachtsbaum) und auf ein frisches, fröhliches Wiedersehen im Neuen Jahr dann hier. Denn dass ich für meinen Teil sagen kann, ich bleib Euch treu, das steht fest. Ich kann mich meinem Vorschreiber nur anschließen, ich bin immer wieder erstaunt, wie viele schöne Seiten die Notizbuchwelt hat und es ist toll, dass Ihr Euch dem Thema angenommen habt! Viele Geschenkideen habe ich hieraus schon gezogen und auch Wünsche für mich selber 🙂

    Bis bald und bleibt alle gesund!

    Bine

  3. Christian sagt:

    @alle: danke euch! Das ist allerdings nur Angelikas letzter Beitrag für dieses Jahr. Die Blogpause startet am 23.12. und dann erscheint auch der letzte Beitrag 😉

  4. Julia sagt:

    Genau 🙂 Von mir kommt auch noch was…
    aber trotzdem schon an Angelika liebe Grüße verbunden mit denselben Wünschen !

Schreibe eine Antwort

XHTML: Du kannst diese HTML Tags verwenden: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>