Archiv für » März 24th, 2012«

 

Im Tagesspiegel ist ein interessanter Artikel über Adressbücher erschienen, die allmählich verschwinden.

 

[..] Zusammengehalten von einem ausgeleierten Gummiband und auch sonst sehr mitgenommen. Der Buchrücken war mit schwarzem Klebeband verstärkt, jede Seite mit Tesafilm geklebt. Mein altes Adressbuch. Ich schlug eine Seite auf. Namen, Straßen, Telefonnummern, in weiser Voraussicht mit Bleistift notiert, die meisten bei M, die wenigsten bei I. Keine Einträge unter Q und X [...]

Ähnliche Artikel in der gleichen Kategorie:


Wer den Newsletter von Roterfaden bekommt, ist schon im Bilde: Es gibt eine neue Oberfläche für den Taschenbegleiter von RoterFaden:

 

NEU: DRUCKTUCH: Gummidrucktuch findet im Offsetdruck Verwendung.Innerhalb der Druckmaschine ist es um einen der Zylinder gespannt und überträgt die Farben von der Druckplatte auf das Papier.
Ein interessanter Job: Das Drucktuch sah viele Texte und Bilder. Wieder und wieder wurde es gereinigt. Dennoch sind Spuren geblieben: Graphisch extrem schöne Spuren! Streifen, Reste von Schrift und Bild, neue Farbmischungen. Jeder Stanzling des Gummidrucktuchs ist einzigartig und beginnt nun sein zweites Leben als Außenmaterial eines TASCHENBEGLEITERS.
Die gummierte Oberfläche ist eine angenehme Schreibunterlage. Ein Textilgewebe bildet die Rückseite. Nach unserer Reinigung sind die Farbrückstände im Material unbedenklich. Dies haben wir in zwei chemischen Untersuchungen testen lassen (DIN EN 71). Als Außenmaterial eines TASCHENBEGLEITERS hat das 2 mm starke Drucktuch die optimale Standigkeit. Wir freuen uns, neben unserem vegetabilen Leder nun mit einem Recyclingmaterial zu arbeiten.

 

Bei re:duziert kann man nicht nur Bilder sehen, sondern auch einen Taschenbegleiter mit dem neuen Material gewinnen. Dafür muss man jedoch auch etwas tun, nämlich eine Papeterie fotografieren, die die Taschenbegleiter noch nicht anbietet.  Die Aktion läuft bis zum 8. April.

Weiter Bilder findet ihr natürlich auch in der Bildergalerie bei RoterFaden.

Ähnliche Artikel in der gleichen Kategorie:


Kategorie: Roterfaden  2 Kommentare

 

Intempo ist für Leser des Notizbuchblogs keine fremde Firma. Intempo heißt nämlich die Firma, die die Ciak und Cartesio Notizbücher hertellt. Seit kurzem gibt es auch Planner von Intempo, die Mood-Serie. Dabei handelt es sich um  Wochenkalender, ähnlich dem Filofax-System, mit Ring-Bindung aus Metall. Es gibt einen Stifthalter, der Stift ist gleich dabei. Die  Planner gibt es natürlich in verschiedenen Farbmodellen und er kommt sehr edel daher.

Ähnliche Artikel in der gleichen Kategorie: