Archiv für » August, 2012 «

Trendhunter ist immer für einen Zufallsfund gut und so stießich auch auf Cardboard SmartDeco Furniture. Dass das alles nicht nur eine Studie ist, zeigt die Seite smartdecofurniture.com, wo man die Möbel bestellen kann. Dort heißt es:

[...] With a combined 150 years of knowledge in cardboard engineering, our team loves cardboard [...] All this adds up to you being able to buy affordable, lightweight furniture that holds over 400 lbs. [...]

Wie der Aufbau funktionieren zeigen verschiedene Videos auf der Seite. Und dass die Möbel auch stabil sind, kann man in diesem YouTube Video sehen, in dem “schwere Jungs” Gewichte auf den Möbeln stapeln.


Zum Vergrößern bitte klicken

Ähnliche Artikel in der gleichen Kategorie:


Bei teNeues gibt es inzwischen auch Reisenotizbücher von verschiedenen eurpäischen Städten. Die verspielten Büchlein wurden von Martine Rupert entworfen.

 

Für Bilder von Big Ben und der Queen und für Besuche im Tower und im Wachsfigurenkabinett von Madame Tussauds – alle Reiseandenken finden im London City Journal einen passenden Platz!

Neben Übersichtsplänen ist dieses City Journal auch mit wichtigen Telefonnummern & Internetadressen ausgestattet. Kurze Hinweise zum Ausgehen, zu Kunst und Kultur helfen dem Besucher, sich bequem in der fremden Stadt zurecht zu finden, linierte und blanko Seiten geben Raum für Reiseerinnerungen jeder Art.

 

Darüber hinaus gibts dann noch Reisetagebücher, die den Namen City CoolNotes-teNeues tragen und rot oder schwarz sind:

 

 

 

Ähnliche Artikel in der gleichen Kategorie:


Kategorie: teNeues  Ein Kommentar

Felt&Wire berichtet in Recycling yesterday’s news über die Herstellung und Verwendung von holzartigen Produkten, die aus Papier- und Zeitungsresten hergestellt werden:

[...] In an effort to decrease the use of new raw materials, designers around the world are turning the tables (pun intended) on conventional production processes. Instead of making paper from wood pulp, papers — in this case newspapers — are being recycled back into “wood” planks and other building materials. [...]

Es werden einige Anwendungsbeispiele gezeigt. Besonders hat es mir aber das Newspaper Wood angetan, eine Erfindung der Holländerin Mieke Meijer. What is NewspaperWood?:

[...] During her study at the Design Academy Eindhoven in 2003, Mieke Meijer devised a solution to use this surplus of paper into a renewed material: NewspaperWood. [...] The basic material is the ‘Eindhovens Dagblad’ who also sponsor the project by supplying misprints and non-spread newspapers [...]

Auf der Homepage sind auch einige Objekte zu sehen, die Designer aus Paperwoord hergestellt haben. Und zur Herstellung steht auf der Homepage:

[...] Therefore we use a glue to construct the material which is free of solvents and plasticizers which would make it more difficult to recycle. With this it is not only possible to put our own sawing and sandpapering waste back into the circle [...]

Schöne Idee und schönes Ergebnis:


Zum Vergrößern bitte klicken

Ähnliche Artikel in der gleichen Kategorie:


Bei teNeues habe ich ein Notizbuch aus Jutestoff entdeckt. Die sogenanten Explorer Journal bestehen aus 192 blanko Seiten und sind als Abenteuer/Traveljournal gedacht. Leider habe ich keine Infos gefunden, woher die Bücher kommen. Die Bücher werden als sehr robust bezeichnet und gibt es in drei Größen und zwei Farbvarianten. Vorne ist eine historische Karte integriert. Neben einem Lesebändchen gibts außerdem noch ein kariert/liniertes Einlegeblatt dazu.

 

 

Ähnliche Artikel in der gleichen Kategorie:


 

Bei Jetpens mal wieder etwas entdeckt: Das Saki P 666 . Hinter dem interessanten Namen verbergen sich einrollbare Schreibmäppchen.

 

Ähnliche Artikel in der gleichen Kategorie:


Stellen wir uns vor: es ist mal wieder Zeit für einen Eintrag im Tagebuch. Du nimmst dein Heft / Buch zur Hand, zückst den Stift (Füller, Kuli, Filzstift, Bleistift …) und lässt ihn über die Seiten gleiten.

Wir hätten da mal eine Frage: Wo befindest du dich, wenn du das tust. Wo schreibst du am liebsten in dein Tagebuch, Journal, Ideenheft … ?
So wie es Dutzende von Motiven gibt, um ein Tagebuch zu führen, gibt es Dutzende von Lieblingsplätzen dafür. Ich habe zwar viele Plätze, an denen ich gern schreibe, weil ich mir immer so viel zu erzählen habe , aber meine beiden Favoriten sind: am Gartentisch auf der Terrasse – besonders toll, wenn es warm ist aber regnet und die Tropfen auf das Blechdach über mir prasseln – und in Cafés, wenn ich unterwegs bin, also in mir unbekannten Gegenden.
In einem Blogartikel aus dem letzten Jahr mit dem Titel Sitting is deadly: Make like these 5 writers and stand while you work werden Schriftsteller vorgestellt, die ausschließlich am Stehpult ihre Innenwelten zu Papier bringen.

Und du? Wo am liebsten?

Wir würden an dieser Stelle gerne eine kleine Galerie der Möglichkeiten veröffentlichen. Schick uns ein Foto von (dir und) deinem Lieblingsschreibplatz. An einem der nächsten Tagebuchdienstage findet ihr hier eine Kollektion der persönlichen Favoriten. Wir freuen uns schon darauf! Schick dein Foto an info@notizbuchblog.de. Wenn ihr möchtet, dass wir die Bilder anonym veröffentlichen oder einen Link auf euren Blog setzen sollen, erwähnt das bitte in der Mail.

Ähnliche Artikel in der gleichen Kategorie:


Kategorie: Tagebuch  Tags: , , ,  Ein Kommentar

Es ist schon eine Weile her, dass ich die lange Rezension zum Taschenbegleiter geschrieben habe. Immer wieder bekam ich E-Mails und nachfragen, zum Taschenbegleiter. Ich hatte versprochen, die Fragen in einem Post zu beantworten:

1. Welche Einstellungen hast Du für den Taschenbegleiter vorgenommen?

Diese Frage taucht immer wieder auf. Hier die Antwort: Der Taschenbegleiter ist Format A5, dunkelbraunes Leder außen und innen hellgraues Filz. Vorne hat mein Taschenbegleiter keine Tasche, hinten eine Quertasche.  Gewählt habe ich damals 3 Klemmen, heute würde ich 4 bevorzugen. Das Verschlussband ist die Standardausführung.

2. Wie ist dein Fazit nach der Langzeitnutzung?

Von Langzeitnutzung wollen wir nicht sprechen. Aber ich bin immer noch begeistert und habe einen Freund für lange Zeit gefunden. Die erste Buttermilchtaufe hat mein Taschenbegleiter auch schon überlebt. Leider habe ich unterwegs ein Becher Buttermilch beschädigt und die ganze Buttermilch landete in der Tasche. Naja halb so schlimm. Ich konnte den Taschenbegleiter gut abwischen und getroffen hatte es nur  einen Schreibblock im inneren, den ich einfach ausgewechselt habe. Durch die praktische Handhabe neige ich inzwischen allerdings dazu, alles aufzuheben und erstmal in den TB zu stopfen ;). Alles in allem bin ich mehr als zufrieden.

3. Wie fühlt sich der Tanzboden an?

Sorry, mein Taschenbegleiter ist aus Leder. Daher kann ich dazu nicht viel sagen. Vielleicht meldet sich hier ja jemand, der dazu etwas sagen kann?

4. Welches Format würdest du empfehlen?

Das kommt auf die Nutzung an.  Ich habe quasi alles in A5 und klemme es einfach entsprechend ein. Manchmal wäre ein A4 Taschenfreund schon praktisch, aber ich bin zufrieden. Ein Kalender in A6 wäre für mich auch ausreichend, allerdings würde ich darin wohl nicht die gesammelte Zettelwirtschaft unterbringen.

5. Eigenen sich auch normale Prospekthüllen?

Klar. Man kann sie genauso gut einklemmen, wie die von RoterFaden. Allerdings sind eben die original Hüllen genau auf den Taschenbegleiter abgestimmt und haben keine gelochten Seiten. Die Hüllen habe ich immer im Einsatz. Sie sind sehr wichtig für mich.

 

 

 

Ähnliche Artikel in der gleichen Kategorie:


Leuchtturm1917 ist einer der bekannteren deutschen Notizbuchhersteller – solide Bücher, gute Qualität und schöne Farben. Letztes Jahr brachte Leuchtturm1917 viele bunte Einbände auf den Markt und wir machten dazu auch eine interessante Umfrage im Notizbuchblog. Die Farbpalette fandet ihr damals schon sehr schön und als ich nun die Information von Leuchtturm1917 bekam, dass da neue Bücher kommen, fragte ich einfach mal zurück wie man gerade auf diese beiden Farben gekommen ist. Und siehe da, es gibt dazu tatsächlich eine Anekdote:

[...] Tatsächlich gibt es besonders zu der Entstehung des Notizbuches in orange eine kleine Geschichte: Die Entscheidung für diese Farbe fiel auf einer der ersten Messen im Januar diesen Jahres. Wir hatten die Wände mit Produkten in allen 11 Farben bestückt und waren stolz auf diese Farbenpracht. Am ersten Messetag kam eine Dame in einem apfelsinenfarbenen Kostüm zu unserem Stand und schaute sich die dekorierten Wände an. Zeitgleich suchte sich die Standbesetzung mit den Augen. Alle hatten denselben Gedanken – orange fehlt. [...] Marine ist eine Farbe, die für den hanseatischen Norden steht. Ein Klassiker und die perfekte Alternative, wenn es kein schwarz sein soll. [...]

Wer mit bei Twitter unter @notizbuchblog folgt hat schon vor einigen Tagen Fotos der Bücher gesehen, die ich heute an euch verlosen will. Ich habe mehrere DIN A5 Bücher hier und will zwei davon an euch weitergeben. Die Bücher haben die typische Leuchtturm1917 Ausstattung und sind zur Zeit noch nicht im Handel zu haben (aber bald).

  1. Die Verlosung startet am 27. August 2012 und endet am 04. September 2012 um 18 h
  2. Wer teilnehmen möchte, muss hier einen Kommentar mit einer gültigen E-Mail Adresse hinterlassen (wird nicht angezeigt und nur für die Verlosung verwendet).
  3. Wichtig: Bitte sagt im Kommentar welche Farbe euch am besten gefällt.
  4. Am Ende werden alle Kommentare durchnummeriert und die Gewinner per Zufallsgenerator ermittelt
  5. Ich schreibe die Gewinner dann an und erfrage die Postanschrift.
  6. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen


Zum Vergrößern bitte klicken


Zum Vergrößern bitte klicken


Zum Vergrößern bitte klicken

Ähnliche Artikel in der gleichen Kategorie:


Über den Hahnemühle Presseverteiler kam die Nachricht, dass demnächst die zweite Ausgabe des Magazins UPON PAPER erscheint. Über die erste Ausgabe und die zugehörige Webplattform hatte ich im März berichtet. Nun heißt es:

[...] wir freuen uns, Ihnen die zweite Ausgabe unseres Kunst-Buch-Projektes UPON PAPER ankündigen zu können. Das XXL-Magazin ist mittlerweile mit dem “red dot Award – best of the best” ausgezeichnet.

Auch die zweite Ausgabe zum Thema “Color” vermittelt die Passion für Papier von Künstlern wie die Peter Saville, Nick Knight oder Kim Gordon. Fotografen wie Peter Bailey und Wolfgang Tillmans steuern ebenso Perspektiven und Positionen zum Thema COLOR bei, wie der Aktionskünstler und Maler Hermann Nitsch und die Autorin Julia Zange. Dabei entstanden viele der Arbeiten speziell für diese Ausgabe. Durch die Anwendung aufwändiger, teilweise individuell für UPON PAPER entwickelter Produktionsverfahren (u.a. von Einsatz hochpigmentierten Farben und Leuchtfarben), wird dem Leitthema COLOR in besonderer Weise Rechnung getragen.

UPON PAPER #02 erscheint am 24. September 2012 und wird auf der Photokina am Hahnemühle Stand Halle 6.1, D017 in voller Größe und Farbe präsentiert. [...]


Zum Vergrößern bitte klicken
© mit freundlicher Genehmigung, Hahnemühle

Ähnliche Artikel in der gleichen Kategorie:


Von der Buchbinderei Rost habe ich schon mehrfach berichtet. Friedemann und ich wechselten wegen meines Fernsehinterviews ein paar Mails und da verriet er mir, dass es schon einen Bericht über ihn gibt, den ihr bei YouTube findet.
Außerdem hat der NDR kürzlich bei ihm für die Sendung Landpartie gefilmt. Der Bericht bzw. die Sendung werden am Sonntag den 23. september 2012 um 20:15 h auf NDR 3 gesendet.

Ähnliche Artikel in der gleichen Kategorie: