Archiv für » August 10th, 2012«

Meine treue Leserin und Linktippsenderin @filomaniac machte ich auf den Artikel Sich die Welt erschreiben im Blog von brandbook aufmerksam. Der Artikel ist ein Gastbeitrag von Miriam Meckel (kennt ihr als Autorin von Das Glück der Unerreichbarkeit: Wege aus der Kommunikationsfalle (Werbelink)), die darin eine Hymne auf die Handschrift schreibt:

[...] Was also macht dieses Schreiben mit uns? Wenn ich einen Stift zur Hand nehme und zu schreiben beginne, lote ich meine Gedanken förmlich in allen drei Dimensionen des Raumes aus. Ich kann die Buchstaben nach oben oder unten in die Länge ziehen, die Schrift nach rechts oder links kippen lassen oder auch fest aufdrücken, bis das Papier reißt, um einem einzelnen Wort materiell Nachdruck zu verleihen. [...]

Ein großartiger Artikel und ein absoluter Lesetipp! Danach werdet ihr eure handschriftlichen Notizbucheinträge am Wochenende doppelt so gerne machen.

Ähnliche Artikel in der gleichen Kategorie:


Leser @zebulonjackpot stellte mir per Twitter eine sehr interessante Frage, die ich an euch weitergeben will:

Vielleicht ist der ein oder andere Stiftekenner, Buchbinder oder Papierspezialist unter euch, der uns ein paar Infos dazu in den Kommentaren geben kann. Ich freue mich auch über Links zu aufschlussreichen Seiten und Erklärungen im Web. Ich denke, die Frage wird viele von euch interessieren, die ihr Tagebücher, Ideenbücher, Gartenbücher und andere papierne Gedankensammlungen habt, die ihr auch noch in vielen Jahren lesen wollt.

Ähnliche Artikel in der gleichen Kategorie: