In 14 Ways to Reuse Paper werden verschiedene Möglichkeiten beschrieben, Papier wieder zu verwenden. Am Ende wird die Frage gestellt, ob die Leser noch weitere Ideen haben. Und diese Frage möchte ich euch auch stellen: habt ihr Ideen, was man mit Papier jeder Art noch tun kann, bevor man es in die Altpapiersammlung gibt? Freue mich auf eure Kommentare!

Ähnliche Artikel in der gleichen Kategorie:

Teile diesen Artikel mit anderen:
  • Digg
  • del.icio.us
  • Facebook
  • Google Bookmarks
  • LinkedIn
  • Print
  • StumbleUpon
  • Technorati
  • FriendFeed
  • MisterWong.DE
  • Netvibes
  • Yigg
  • Ping.fm
  • Tumblr
  • Twitter

Kategorie: Allgemein  Tags: ,
Du kannst den Kommentaren zu diesem Artikel folgen, wenn du den entsprechenden RSS 2.0 Feed abonnierst. Du kannst eine Antwort schreiben, oder einen Trackback von deiner Seite setzen.
6 Antworten
  1. Ina sagt:

    Also ich beschreibe jedes Stück an Papier, dass ich bekomme (auch Kassenzettel, Handzettel, Gratistzeitungen) mindestens dreimal. Das klappt gut wenn man verschiedene Stifte nimmt. Größere Stücke eignen sich auch zur Grundierung beim Malen oder als provisorische Tapete (ich schreibe hin und wieder an Wände) oder Tafel. Wenn das Papier schöne Bilder hat kann man damit auch Leitzordner bekleben (ich weiß, langweilig), Schachteln draus falten oder, alles Papier was gut beschreibbar ist, in neue Bücher verbinden. Ich muss beruflich viel notieren und dazu sind miir meine schönen teuren Notizbücher oft zu schade, deshalb binde ich für Gesprächsnotizen etc. oft selbst. Und aus Zeitung kannman natürlich Maché für selbstgeschöpftes Papier machen. Wenn man recht stabiles Papier (z.B. Hochglanzprospekte) hat, lassen sich damit auch Holzmöbel beziehen und Requisiten bauen, wie es eine befreundete Requisitenbauerin tut (manche Requisiten müssen ja nur für genau eine Produktion aushalten).

    Ina

  2. Christian sagt:

    @Ina: das ist ja gleich eine ganze Liste von Möglichkeiten. Danke dir! Aber klappt das wirklich mit dem drei Mal beschreiben? Das wird doch schnell unleserlich, oder?

  3. Ina sagt:

    Christian, bitte bitte! Es kommt drauf an um was für Papier es sich handelt beim Mehrmals beschreiben handelt und zum Teil auch auf den Stift. Ich mache aus alter Gewohnheit fast alles Spontane mit Bleistift und über die meisten Bleistifte lässt sich super mit Filzschreiber oder Kuli gehen, darüber klappt dann oft noch Fineliner oder sogar Kreide oder Lackstifte wie es ja diese goldfarbenen und silberfarbenen gibt (die widerrum nehmen Kuli gut auf). Kommt bloß auf die Kontraste an. Ich habe schon geschafft leserlich auf schwarzen Edding mit Bleistift zu schreiben :)

    Interessant ist im Übrigen, dass es oft bei teurerem Papier problematischer ist. Paperblanks zum Beispiel hat sich zumindest bei den Kleinformatigen, wo das Papier dünner ist, als zu saugfähig erwiesen (da gibt es aber auch mit einigen Tinten Probleme), Moleskine kam komischerweise auf die Lineatur an, warum weiß ich nicht. Janies von omnigreetings drückt mir zu sehr durch, ist aber vermutlich Geschmacksache und Ethnic Art mit dem handgeschöpften Papier ist auch suboptimal. TeNeues mit dem dicken Papier ist wieder gut dafür, auch – hätte ich echt nicht gedacht – Designwallas, obwohl ich von denen bisher nur die großen Cahier-Hefte probiert habe. Wo es toll funktioniert, deswegen mag ich diese Kladden auch sehr, sind die Conceptum- bzw. Leuchtturm1917-Nachahmungen von Galeria Kaufhof für 6/7 € pro Stück, die halten auch Wasserfarben oder Aquarellstifte aus. Ich weiß leider nicht wer diese Hausmarke-Kladden herstellt. Die Lineatur unterscheidet sich etwas von den Originalen, ansonsten ist Ausstattung und Farben identisch. Ich habe etliche davon mit mittlerweile drei bis vier Schriftschichten.

    Ina

  4. Nicole sagt:

    Man kann DIN A4 laminierte Seiten als Tischsets verwenden.
    Am liebsten suche ich mir aber im Moment schöne, kleinere Bildchen aus allen möglichen Zeitschriften raus, laminier sie und bastle Magnete für meinen Kühlschrank :)

  5. Sonja sagt:

    Wenig Zeitungspapier kommt klein gezupft oder mit Kartoffelschalen oder anderen Kochabfällen auf den Kompost.
    In eine Seite davon wickle ich Nussschalen oder die von Pistazien- das Knuddelpaketchen hilft beim Anzünden des Kachelofens.
    Früher hatten wir mal eine Papierbrikettpresse, wo die hingekommen ist?
    Regelmäßig suche ich die Zeitungen ab nach Artikeln zu bestimmten Fachgebieten, es gibt sich freuende Empfänger dafür.
    Ein Brieffreund schreibt seine Briefe stets auf die Rückseiten von alten Kalenderblättern. Das mag ich.
    Gruß von Sonja

  6. [...] 14 Wege für Papier Recycling [...]

Schreibe eine Antwort

XHTML: Du kannst diese HTML Tags verwenden: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>