Am Jahresende berichte ich immer von Statistiken und verweise auf mein Archiv und auf all die Links und bewerbe das Blog. Das werde ich auch dieses Jahr tun. In den letzten Monaten habe ich mich oft gefragt, warum ich eigentlich blogge? Ok, das Schreiben macht mir Spaß. Und natürlich bin ich stolz auf die stetig wachsenden Zugriffszahlen und werde gerne darauf angesprochen. Klar, dass die vielen Rezensionsexemplare schmeicheln. Das Blog ist schon drei Jahre alt, aber Quote und Rezensionsexemplare motivieren nicht, so lange und regelmäßig durchzuhalten – und Geld verdiene ich auch nicht mit dem Blog.
Es sind die vielen Leute, mit denen ich digital und analog wegen des Blogs in Kontakt komme, euer Lob auf allen Kanälen, eure Freue über Verlosungsgewinne – all das motiviert, stetig weiterzuschreiben. Mal mehr, mal weniger. Vor allem aber sind es die Geschichten und Anekdoten, die sich durch die Arbeit mit dem Blog ergeben und sich rund um das Blog entwickeln; ich bin mir sicher: wegen dieser Geschichten blogge ich.

Danke an euch alle für die Treue beim Lesen und für das „Teilnehmen“ in Kommentaren, Tweets, Likes, etc. . Danke auch an alle, die mich stetig mit Informationen versorgen. Danke an Hersteller, Marketingagenturen und Vertriebsunterstützer, die mich wöchentlich mit Informationen und Rezensionsexemplaren versorgen. Danke auch an Julia und Angelika, die auch dieses Jahr geholfen haben, euch noch mehr Notizbuch-bezogene Informationen zu besorgen und dem Blog Abwechslung von meinem Stil bringen.

Hier nun die Statistik (zu lesen ab Start des Blogs):

  • 2180+ Artikel, teilweise auch im visuellen Archiv (Mai2012: 1860+, Mai 2011: 1190+, Mai 2010: 680+)
  • 6270+ Kommentare (Mai 2012: 5040+, Mai 2011: 3430+, Mai 2010: 1500+) und übrigens 80.300+ Spam Kommentare (Mai 2012: 21.200+, Mai 2011: 10.300+)
  • 6800+ Tweets (Mai 2012: 5360+, Mai 2011: 3360+ , Mai 2010: 2100+)
  • ca. 50.000+ Seitenabrufe pro Monat (Page Impressions) im November und Dezember, (Mai 2012: 38.000+, Mai 2011: 30.000+, Mai 2010: ca. 25.000)
  • ca. 5300 Mails (empfangen und geschrieben) (Mai2012: 4530, Mai 2011: ca. 3300, Mai 2010: ca. 1800)
  • 7800+ Downloads des kostenlosen Notizbuchblog E-Books
  • dazu: Besuch der paperworld (andere Messen mal wieder nicht geschafft), ein Fernsehinterview (Video leider nur noch in Englisch), eine Bastelanleitung für das Fernsehen, schon wieder wird ein Buch angebahnt, für das Menschen durch das Notizbuchblog zusammenkamen (das ist mal wieder eine dieser Anekdoten), ca. 60 verloste Produkte (wenn ich mich nicht verzählt habe)

Wenn ihr den Jahresstart 2013 im Blog nicht verpassen wollt, haltet euch hier auf dem Laufenden (wahrscheinlich wird es gleich zu Beginn wieder eine Verlosung geben):

Euch allen ein gesegnetes und besinnliches Weihnachtsfest und einen guten Start in ein erfolgreiches 2013! Ob wir eine Blogpause machen, weiß ich noch nicht. Je nach Stimmung wird es Artikel geben oder nicht. Auf jeden Fall wird es in den kommenden beiden Wochen im Blog wohl ruhiger werden.

Ähnliche Artikel in der gleichen Kategorie:

Be Sociable, Share!

Kategorie: Allgemein  Tags:
Du kannst den Kommentaren zu diesem Artikel folgen, wenn du den entsprechenden RSS 2.0 Feed abonnierst. Du kannst eine Antwort schreiben, oder einen Trackback von deiner Seite setzen.
4 Antworten
  1. Daisy-Bates sagt:

    Auch Dir schöne Weihnachten und natürlich eine guten Rutsch in das neue Jahr 2013.
    Welch beachtliche Bilanz Du für 2012 ziehen kannst ! Mir macht das Lesen immer viel Spaß und so wünsche ich Dir, dass Du auch weiterhin viel Spaß am Schreiben hast – egal wie intensiv Du es auch immer gestalten magst.

    Viele Notizen in neuen Büchern wünscht
    Daisy-Bates

  2. T-M sagt:

    Von mir auch Frohe Weihnachten an dich, deine beiden Co-Autorinnen und alle die hier mitlesen!

    Und Sorry, dass ich hier „Off Topic“ werde, aber ich weiß nicht, wo ich sonst fragen könnte: Mir ist in diesem, nun bald endenden Jahr eine Art blödes Missgeschick passiert, wodurch mir ein (volles) Notizbuch kaputtgegangen ist. Zwar hat es keinen finanziellen Wert, aber doch einen gewissen emotionalen Wert, weswegen ich das sehr ärgerlich finde. Ich habe jetzt erfahren, dass es hier im Ort einige Buchbindereien gibt, die Bücher reparieren. (Ich dachte bisher, das sei ein längst ausgestorbener Beruf.) Und ich dachte mir, wenn das mit richtigen gedruckten Büchern geht, werden die vielleicht auch Notizbücher reparieren können. Hat jemand Erfahrung damit und weiß, ob das möglich ist und wenn ja, was es kostet?

  3. Uwe sagt:

    Hallo T-M,

    ob es möglich ist, das Buch zu reparieren, und was es kostet kann man i. d. R. erst sagen, wenn man den Patienten gesehen hat.

    Ich kenne die Preise der Buchbindereien nicht so genau (sie variieren nicht selten sehr), betreibe aber seit vielen Jahren eine kleine Hobbybuchbinderei. Mein Angebot: schick‘ mir doch einmal ein, zwei Fotos von Deinem Buch (insbesondere von der Beschädigung) an seitenXschneider[at]web.de, dann schaue ich mir das an, evt. kann ich da ‚was machen.

    Frohe Weihnachtsfeiertage und alles Gute!

    Uwe

  4. Marion sagt:

    Fürs „Schöne-Weihnachten-Wünschen“ ist es ja leider schon etwas spät, aber einen Gruß und alle guten Wünsche für das nächste Jahr möchte ich doch noch hier lassen.

    Und immer schön weiterbloggen!

    LG
    Marion

Schreibe eine Antwort

XHTML: Du kannst diese HTML Tags verwenden: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>