Archiv für » Februar 13th, 2013«

fundgut99 ist meinen Lesern bekannt. Auf der paperworld 2013 konnte ich ein paar Worte mit Renate Damberger von fundgut99 reden. Die gute Nachricht: fundgut99 wächst und sucht weiter Läden, die die Upcycling Notizbücher ins Programm aufnehmen wollen. Natürlich könnt ihr die Bücher auch direkt auf der Homepage bestellen.

Ich bekam auf der paperworld eines der Unikate geschenkt, ein “Fernweh”-Buch. Der Einband ist ein Verschnitt aus einem Atlas. Das Papier innen ist bunt gemischt und besteht aus verschiedenen bedruckten und unbedruckten Papieren. Die Seiten werden von einem Faden gehalten. Die runden Ecken und präzisen Kanten geben dem Notizbuch ein professionelles Aussehen – es sieht nicht zusammengebastelt aus.

Auf dem Einband steht “Fernweh”. Gibt es eigentlich sowas wie “Notizbuchweh”, wenn man sich nach einem neuen Notizbuch sehnt?

Ähnliche Artikel in der gleichen Kategorie:


Gestern twitterte ich: “Fickagenda ist das schwedische Wort für Taschenkalender” und ich war verblüfft, wie oft der Tweet favorisiert und retweetet wurde. Ich habe noch selten so viele RTs, FAVs und Replies auf einen Tweet bekommen. Ist das jetzt ein Beweis für die alte Journalistenthese “Sex sells”? Wie auch immer. Den Eintrag im Wörterbuch findet ihr im Deutsch-Schwedischen Wörterbuch.

Den Tageskalender hat mir Leser Michael aus Stockholm mitgebracht. Es handelt sich um ein A7 Exemplar, das sehr robust verarbeitet ist. Innen findet sich eine Woche auf einer Doppelseite. Für jeden Tag ist auch der Name genannt, der an dem Tag Namenstag feiert. Hinten gibt es ein paar Landkarten und ein kleines Büchlein für Adressen. Der Hersteller ist burde.com, auf deren Homepage ihr noch andere Schreibwaren und Kalender findet.

Interessant fand ich noch den Tweet von @Lebensekel: “”Ficke” ist auch ein altes deutsches Wort für Tasche”, was man tatsächlich auch im Wiktionary nachlesen kann.

Ähnliche Artikel in der gleichen Kategorie: