zencover Notizbücher sind euch ein Begriff. Wie berichtet, gibt es sie bereits in der dritten Auflage. Nun habe ich ein Rezensionsexemplar erhalten, das ich gerne an euch weitergeben möchte (s. dazu Verlosung weiter unten). Auf der zencover Homepage wird erklärt, wie die Bücher funktionieren und es gibt Informationen zur Ausstattung: 160 Seiten im DIN A5 Format, davon 112 mit dem Raster für die Top 5 Methode und den Rest der Seiten blanko für Notizen. Die Bücher haben eine Froschtasche, in der man drei Aufkleber (s. Fotos unten) findet. Der vornehm graue Einband wird von einem orangenen Haltegummi verschlossen. Kapitalband und Lesezeichen sind in einem ähnlichen Farbton gehalten. Ein Leser hat mich bei Twitter bereits nach der Grammatur gefragt: ich habe nicht nachgefragt, aber ich schätze mal 80 gsm. Das Buch ist in einem stabilen Pappekarton aufwendig verpackt, der ebenfalls von einem orangenen Gummiband gehalten wird.

Ein gelungenes Notizbuch für GTD Spezialaufgaben. Man kann das Notizbuch auch für einfache Notizen verwenden, aber die spezielle Lineatur lädt förmlich dazu ein, Aufgaben damit zu lösen. Das Buch kostet immerhin fast 20 EUR zzgl. Versandkosten! Hier nun die Verlosung, bei der ihr ein Exemplar gewinnen könnt:

  • Die Verlosung startet 06. April 2013 und endet am 10. April 2013 um 18 h
  • Wer teilnehmen möchte, muss hier einen Kommentar mit einer gültigen E-Mail Adresse hinterlassen (wird nicht angezeigt und nur für die Verlosung verwendet). Bitte sagt mir im Kommentar, ob ihr die Top 5 Methode anwendet
  • Am Ende werden alle Kommentare durchnummeriert und die Gewinner per Zufallsgenerator ermittelt
  • Ich schreibe die Gewinner dann an und erfrage die Postanschrift.
  • Der Rechtsweg ist ausgeschlossen

Ähnliche Artikel in der gleichen Kategorie:


Kategorie: zencover  Tags: ,
Du kannst den Kommentaren zu diesem Artikel folgen, wenn du den entsprechenden RSS 2.0 Feed abonnierst. Du kannst eine Antwort schreiben, oder einen Trackback von deiner Seite setzen.
69 Antworten
  1. geisswolf sagt:

    Nein, ich wende die Top 5 Methode (noch) nicht an. Der Gewinn des zencovers wäre jedoch eine gute Gelegenheit, damit anzufangen.

    Schönes Wochenende!

  2. fischbauch sagt:

    Ich habe hier von der Top 5 Methode gehört und finde sie interessant. Zur Zeit wende sie ich sie dementsprechend noch nicht an.

    Schönes Wochenende!

  3. webthom sagt:

    Sieht so aus, als könnte es mehr Übersichtlichkeit in mein sowieso tägliches Notieren bringen. Das schlichte Äußere gefällt mir

  4. Andi sagt:

    Derzeit nutze ich die Top5-Methode nicht…. aber einen Versuch wäre es wert.

  5. Jutta sagt:

    Ich verwende die Methode abgewandelt (Top 10 statt 5), das Notizbuch wäre für mich praktisch.

  6. Steffi sagt:

    Klingt zumindest interessant, die Top5-Methode…. mal schaun

  7. Thomas sagt:

    Eher die top ten Methode.

  8. MacAndreas sagt:

    Ich bin ein kreativer Chaot und noch auf der Suche nach der für mich besten Methode. Ich kannte die Top 5 Mothode noch nicht und wende sie also auch nicht an. Aber sollte ich das Buch gewinnen…

  9. Klaus sagt:

    Die Methode hört sich vielversprechend an! Auch die Aufmachung gefällt mir. Vielleicht habe ich Glück und kann es mal testen 😉

    Ein schönes Wochenende!

  10. hans sagt:

    Hört sich interessant an. Verleicht habe ich ja Glück
    und kann es ausprobieren 😉

  11. Armin sagt:

    Sieht ja wirklich nett aus. Von der Top-5-Sache habe ich zwar bisher noch nichts gehört, werde mir das aber sicher mal in Ruhe ansehen.

  12. SchrOEder sagt:

    ich lese heute zum ersten Mal von dieser Methode… klingt gut, ich weiß aber nicht ob ich diszipliniert genug bin, solche eine Liste täglich zu führen 🙂 Das Buch KÖNNTE helfen 😉

  13. ThomasM sagt:

    Nein, nicht TOP5. Eher komplette Liste mit hervorhebung hoher Prioritäten.

  14. Angela sagt:

    Ich habe die Top 5 Methode noch nicht ausprobiert. VG Angela

  15. Thomas sagt:

    Auch ich werde die Top 5 mich nicht an, vielleicht ist jetzt der richtige Zeitpunkt zum Start.

  16. Werner sagt:

    Ich höre heute zum erstenmal davon. Lebe im Moment noch im Zettelcaos. Nachdem ich vor Kurzem auf diesen Blog gestoßen bin, habe ich mir ein Moleskin bestellt. Jetzt warte ich auf die Lieferung, um meiner Zettelwirtschaft zu entfliehen.

  17. ina sagt:

    was für ein schönes Geschenk! Ich hätte so gerne ein Notizbuch mit Froschtasche.
    ina

  18. Ina sagt:

    Von der Methode höre ich tatsächlich zum ersten Mal, werde sie aber definitiv ausprobieren, da trotz Methoden und Tipps mein Leben eher chaotisch aussieht. LG!

  19. Jens sagt:

    ja, im beruflichen Bereich… und habe wirklich gute Erfahrungen gemacht. das Buch wäre eine nette Unterstützung…

  20. Sabine Krüger sagt:

    Ich habe auch bislang eine Top 5 gehabt – die wichtigsten Themen des Tages aus:
    1. was gibt es für wichtige Termine?
    2. was ist im Haus & Garten am Wichitigsten heute?
    3. was gibt´s Wichtuges im Büro zu erledigen?
    4. Was gibts zu Essen? (ich koche tgl für die Familie)
    5. Was steht im Hobbybereich als Erstes an?

    alles weitere steht auf meiner ToDo Liste.
    Gruß Sabine

  21. Christian sagt:

    Aktuell verwende ich eher eine TOP 1-8. Je nach Tag und Aufgabe variiert die Anzahl an Aufgaben.

  22. Ina sagt:

    Ich habe die Methode auch noch nie ausprobiert. Allerdings deshalb weil ich oft innerlich, also für mich selbst, andere Prioritäten habe, als von außen gegeben. Würde mich dennoch über ein Buch freuen.

  23. Carofi sagt:

    hm, bei mir ist es eher die Top 100 Liste… selbstverlängernd. Aber den FUN Aspekt bei Top5 finde ich interessant!
    Würde mich freuen, das mal konsequent auszuprobieren.

  24. Petra S. sagt:

    Ich verwende die Methode auch leicht abgewandelt: notiere mir die Top 5-10 für die kommende Woche anstatt für den nächsten Tag.

  25. Eva sagt:

    Was Neues ausprobieren? Immer gut! Bin dabei! 🙂

  26. Thomas Henniger sagt:

    Bisher habe ich mal die GTD-Methode ausprobiert. Vielleicht hilft ein solches Notizbuch, diese nach einiger zeit wieder aufgegebene Methode zu ergänzen bzw. zu reaktivieren.

  27. Barbara Schmidt-Runkel sagt:

    Im Grunde habe ich die Methode schon immer benutzt: Ich schreibe als Letztes immer einen Zettel mit den Sachen, die am nächsten Tag dran sind. Dann kann ich sie bis zum nächsten Morgen einfach vergessen und den Abend geniessen.

    Eine lustige Abwandlung: schreieb eine Aufgabe auf, die du einfach hassest und sage dir, daß solange du andere Aufgaben hast mußt du sie nicht tun! Damit wird nei mir wirklich der allerletzte Dreck zuerst aufgeräumt. 🙂

  28. Barbara sagt:

    Habe von der Methode erst vor kurzem erfahren und bin am überlegen sie mal auszuprobieren. Das Buch würde da bei natürlich gut helfen 😉 Allerdings notiere ich mir gerne alles was noch zu erledigen ist und benutze dazu sowohl das iPhone als auch ein Kalender bzw. Notizbuch.

  29. meinauda sagt:

    Hallo, ich nutze die 2. Auflage seit dem letzten Jahr mehr oder weniger aktiv. Die alte Version gefiel mir besser, da dort die Top 5 im oberen Viertel der Seite waren und der untere größere Teil Platz bietet für den Gesamtablauf des Tages. In der 3. Auflage sind die 5 Tops auf die ganze Seite verteilt. Nun hat man (leider) für alle Top 5 gleich viel Platz.
    Viel besser in der neuen 3. Auflage ist die Bindung. Nun liegt das Buch beim Aufschlägen ganz plan und kann nicht zurückklappen. Das ist sehr angenehm im täglichen Gebrauch, wenn man mal eben „vorbeigucken“ kann, um zu gucken, was ist denn noch dran heute.
    Viel Spaß dem Gewinner!
    Gruß meinauda

  30. Anja sagt:

    Ich hatte zwar bisher nicht wirklich etwas von Zencovers Top5-Methode gehört, aber grundsätzlich mache ich dasselbe. Oftmals ist es nur eine Top3-Methode, da meine Aufgaben oftmals umfangreicher sind und auch noch Zeit für plötzliche auftretende dringende Aufgaben bleiben muss. Wenn man schneller fertig wird, bleibt immer noch die „Someday/maybe“-Liste zur Beschäftigung. Langweilig wird es einem dabei nicht.

  31. Julia sagt:

    Ich finde die zencover Notizbücher wirklich wunderschön! Sind mir das letzte Mal schon aufgefallen. Die Top 5 Methode habe ich noch nie so angewendet, hört sich aber gut an. Würde ich doch glatt mal ausprobieren …

  32. Peter sagt:

    So was schönes wollt ich schon immer haben. Übe mich in der Top5-Methode, aber hab als GTDler noch nicht so richtig rein gefunden.

  33. Marc sagt:

    Verwende schon die erste&zweite Auflage und bin gespannt auf die dritte…

  34. Inga sagt:

    In dieser Form habe ich die Methode noch nicht benutzt, dafür wäre das Büchlein ein perfekter Einstieg.

  35. Stephan sagt:

    Die TOP 5 – Methode habe ich immer mal wieder versucht für mich einzuführen. Nach einigen Tagen sind diese Versuche aber aufgrund der fehlenden „Unterstützung“ stets in TOP null bis TOP beliebig viel ausgefranst …

  36. Dominika sagt:

    Hallo,

    ich habe mir auf der Arbeit bisher oft To-do-Listen gemacht, aber noch nicht mit der Top-5-Methode gearbeitet. Nun möchte ich sie aber unbedingt ausprobieren. Am liebsten natürlich mit dem wunderschönen zencover. 🙂

  37. Ich hatte schon mal ein Zencover (da hieß es noch noch anders, aber ich komme einfach nicht mehr auf den Namen – irgendetwas mit Duck) und arbeite seitdem in einer Mischung aus einer Top 5 Methode und einer A-B-C Priorisierung. Was mich seinerzeit am Zencover so begeistert hatte, war das angenehme Einbandmaterial und das hochwertige Papier – so dass ich es immer gerne zum Planen und Erledigen meiner Aufgaben in die Hand genommen habe.

  38. asc sagt:

    top null, funktioniert bei mir seid eh und je tadellos.

  39. Irene sagt:

    Die Top 5 Methode ist neu für mich aber was ich jetzt darüber erfahren habe, klingt sehr interessant und ich würde es gerne ausprobieren.

  40. Jens sagt:

    TOP 5-Methode klingt interessant…

  41. Michael sagt:

    Die Methode und die Firma waren mir noch unbekannt. Wäre einen Versuch wert denke ich…..

  42. millicent sagt:

    Ich habe immer Liste meiner Aufgaben nach Priorität, aber noch nie als die Kategorie der <> „. Da es sich um ein neues Konzept für mich, vielleicht Zencover kann eine Hilfe sein.

  43. Martina sagt:

    Ich liebe Notizbücher – allerdings nur jene wie dieses hier: mit hochwertigem Papier, edlem Einband und sinnvoller Einteilung. Allein diese Gestaltung hilt mir, ein Buch gerne und oft zu nutzen und so den Überblick zu behalten. Bis jetzt nutze ich die Top5-Methode noch nicht, aber das könnte sich bald ändern.

  44. Iris sagt:

    Habi bisher noch nichts von der Top 5 Methode gehört, aber neue Ideen sind es immer wert probiert zu werden.

  45. Katja sagt:

    von der Top5 Methode habe ich bisher nichts gehört, ich werte jedoch meine täglichen Aufgaben – um dann doch wieder ins Chaos abzugleiten

  46. Max sagt:

    Ich benutze bislang keine organisierte Methode und wollte mir nun einmal aneignen, solch eine Methode zu benutzen, um meinen Alltag besser strukturieren zu können.

  47. Sonja sagt:

    Eher die Top-Durcheinander-Freinachlaune-Methode….

  48. Michael sagt:

    Bis dato war mir diese Methode noch nicht bekannt, sie hat aber jedenfalls ihre Vorteile und ist schon deswegen ein guter Grund sich das Notizbuch zuzulegen oder zu gewinnen 🙂

  49. Nicole sagt:

    Die Top 5 Methode kann ich momentan nicht verwenden, da ich für die Abschlussprüfungen lerne und alles Priorität hat, aber danach würde ich mein Leben gerne wieder mit GTD oder Top 5 organisieren ^.^

  50. iselin sagt:

    ich verwende die methode schon länger, aber so ein buch habe ich dafür bisher nicht benutzt. sehr feines design.

  51. Gerd sagt:

    ich verwende die Methode noch nicht. Ich versuche mich derzeit ein wenig erfolglos am GTD daher wäre eine Alternative nicht schlecht 🙂 würde mich freuen, wenn ich das mit einem neuen Notizbuch machen könnte.

  52. Stefan Kirsch sagt:

    Ich wende im Moment das Chaos Prinzip an. Der Ansatz der top 5 klingt aber interessant. Es wird Zeit das ich wieder mit System arbeite…

  53. Fabian sagt:

    GTD funktioniert, aber die Top 5 Methoden hört sich gut an.

    priorisieren nach Spass, Ergbnissorientiert und Dringlichkeit wird eine Herausforderung sein.

  54. rainer sagt:

    Ich arbeite schon seit einem Jahr nach dem Prinzip und bekomme damit Ordnung in meine Aktivitäten. Ich würde mich sehr über das Buch freuen.

  55. Sabine sagt:

    Bisher hab ichs damit eher unbewusst probiert, hier im Büro. Grad so wie heute, an einem Montag, wo ich mir den Tag einrichten muss, dass er mir nicht allzu lang vorkommt… Es wäre eine interessante Herausforderung, das mal straight durchzuziehen!

    Liebe Grüße
    Bine

  56. Michael sagt:

    Ich hab mir jetzt diese Methode zu Gemüte geführt und muss sagen, so ein Notizbuch wäre schon echt praktisch und einen Kauf jedenfalls wert.

    Was da natürlich toll wäre, wäre eine Verbindung zB mit Evernote, wo jetzt offenbar eine Reminder-Funktion erscheint: http://medienfakten.de/evernote-tips/evernote-erstmals-mit-reminderfunktion-android-beta/, zB á la Moleskine Smartbook oder Whitelines Link

    Denkbar wäre auch eine Verschränkung mit Wunderlist, meinem Lieblings-GTD-Tool.

  57. Heiko sagt:

    Ich verwende Notizbücher lediglich für Aufzeichnungen. Tagesnotizen, Reisetagebuch…. Ich führe derzeit knapp 10 Bücher parallel für Aufzeichnungen aller Art. Einige immer in Moleskine Notizbücher, bei anderen wechsle ich ständig. So kommt Abwechslung in die Sache. Beruflich bin ich gezwungen mich digital zu organisieren.
    An dieser Stelle die Empfehlung des Songs Analog Man von Joe Walsh.

  58. Mike sagt:

    Zeit, sich wieder mal auf das Wesentliche zu konzentrieren. Ich bin ein Freund der analogen Aufzeichnungen…

  59. Lisa sagt:

    Ich verwende die Methode bis jetzt noch nicht, bin aber gerade dabei, verschiedene Varianten auszuprobieren, meinen Alltag zu organisieren. Es wäre für mich einen Versuch wert und das tolle Buch natürlich ein guter Ansporn 🙂

    Viele Grüße

  60. Walter sagt:

    Hmm, also ich vermute ich mache etwas ähnliches. Ich stecke die Tasks für den nächsten Tag fest und suche die Aufgaben nach folgendem Prinzip aus:
    – etwas für meine Dissertation -> das gehört dann wohl zu Passion
    – etwas was unbedingt weg muss (An der Uni ist das wohl die Projektarbeit) -> das wäre wohl Urgency
    – kleine einfach kleckerreste

    Grüße
    Walter

  61. Paro sagt:

    Hallo! ich ahbe de Methode mal auaprobiert, bin aber wieder davon abgekommen.

  62. Anja sagt:

    Momentan schaffe ich es irgendwie nicht, meine To-Do-Listen konsequent zu führen und abzuarbeiten – vielleicht gibt der Umstieg auf ein neues System a la Zenbook wieder den Kick.

  63. Ich kenn die Methode aus dem Wirtschaftspsychologie Studium aber muss sagen, dass mir das wenig sinnvoll erscheint. Wer ambitioniert genug ist, erreicht seine Ziele auch ohne Liste. Wer hingegen mehr Wert auf Wohlfühlarbeit und Erfüllung legt, wird das auch ohnehin umsetzen. Fünf Begriffe ändern nicht Realität. Dennoch ist es ein wunderschönes Notizbuch und fasst sicherlich jede Menge Ideen und Geistesblitze und dafür scheint es mir auch eher geeignet 🙂
    Liebe Grüße!

  64. Martin sagt:

    Ich kenne die Methodebislang noch überhaupt nicht. Wäre aber vielleicht ganz spannend? Ich arbeite eher nach dem Prinzip: Notizbuch auf, Chaos rein oder so 🙂

    Ach ja und ich hatte gestern Geburtstag, hilft das was? 😉
    Gruss aus der Schweiz
    Martin

  65. Ralf sagt:

    Ich habe es mal probiert, bin aber nicht konsequent dabei geblieben.

  66. Simone sagt:

    Die Methode habe ich noch nicht ausprobiert, wäre aber mit dem Buch natürlich ein idealer Anreiz 😉

  67. Harry sagt:

    Bisher war mir diese Methode nicht bekannt. Habe meine To-Do-List, die 1 – 10 Punkte umfassen kann.

  68. Knut sagt:

    Ich finde es auch schwierig, mich täglich auf genau 5 Punkte festzulegen und bin da evtl. zu undiszipliniert. Manchmal sind es mehr, manchmal weniger. (Und erledigt werden meist weniger als mehr…). Ich habe bessere erfahrungen damit gemacht, die 5 Punkte mit der Covey-wochenplanung zu kombinieren, also mit 5 Rollen, die ich in meinem leben habe.
    Ach ja: Über den Gewinn des Buches würde ich mich sehr freuen!

    😉

Schreibe eine Antwort

XHTML: Du kannst diese HTML Tags verwenden: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>