Archiv für » August, 2013 «

Im aktuellen Newsletter von paperscreen findet sich der Hinweis, dass es die Notizbücher nun auch mit Buchbinder Moleskin als Einband gibt:

[...] Stelle dir dein eigenes BOOK mit echtem Moleskin Buchbinderleinen aus der Weberei Ziegenbein aus Schorndorf zusammen. Moleskin oder auch ‘Englisch-Leder’ ist ein dichtes, weiches Baumwollgewebe. Die abstehenden Fasern auf der sichtbaren Seite werden versengt und die Unterseite aufgerauht, um es weicher und klebstoffaufnahmefähiger zu machen. So entsteht diese wunderbar schmeichelnde Haptik dieses Baumwollstoffes. Früher wurden auch Uniformen gerne aus Moleskin gefertigt. Der Haupteinsatzbereich von Moleskin-Buchbinderleinen sind Geschäftsbücher in ihrem typischen Dunkelgrün. [...]

Es geht um die individuellen paperscreen Bücher, die ich euch unlängst vorgestellt hatte.

Ähnliche Artikel in der gleichen Kategorie:


Die neuen X17 Kalender für 2014 sind verfügbar. Im Newsletter heißt es:

[...] die Kalender für das Jahr 2014 sind verfügbar. Einzig die Monatsplaner fehlen noch – wegen der aufwändigen Registerstanzungen. Auch für unser neues Format A4+ haben wir ein Kalendarium 2014 im Angebot. (Layout s. u.). [...]

Außerdem können jetzt alle X17 Einbände in buntem Leder geliefert werden. Ihr könnt sie auch in diesem Video sehen:

Ähnliche Artikel in der gleichen Kategorie:


Kategorie: X17 / X47  Tags:  Ein Kommentar

Monsieur Notizbücher kennt ihr aus dem Notizbuchblog und eines der Lederbücher hatte ich im Juli verlost. Nun versucht Monsieur mit einer Indiegogo Kampagne (Indiegogo ist ähnlich wie Kickstarter) gestartet, um Geld für eine Expansion zu sammeln:

[...] SO WHY ARE YOU ON INDIEGOGO? – We currently sell our notebooks to distributors in Australia, Germany and Turkey. We have now signed a contract for the USA and Canada, with the famous book distributor Independent Publisher’s Guild. In a very short space of time, we have moved from batch production, to full-time manufacture. We are currently at our manufacturing capacity, and need to meet minimum orders to justify expansion with our manufacturers. [...]

In der Projektbeschreibung findet ihr noch viele Details zu den Büchern, viele Fotos und natürlich die Möglichkeit zur Teilnahme, wobei sich der Aufruf eher an Kunden aus den USA richtet. Bei vimeo gibt es auch ein passendes Video:

IndieGoGo Final Edit from Monsieur Notebook on Vimeo.

Ähnliche Artikel in der gleichen Kategorie:


Die neuen Designs von paperblanks fanden sehr großen Anklang bei euch! Die Verlosung ist beendet. Ich hatte die sechs Gewinner auf die Kommentare zum Artikel und bei Twitter aufgeteilt:

Glückwunsch an die Gewinner! Die nächste Verlosung steht bereits für die nächsten Tage an.
Anbei noch ein Bild der paperblanks Bücherwand im Thalia Karlsruhe:

Ähnliche Artikel in der gleichen Kategorie:


“Butt” heißt so viel wie “Hintern”. Und genau damit sitzt das Männchen bei diesem Klebenfilmabroller auf der Toilette: Butt Station:

[...] Complete storage utility that functions as a novelty pen holder, tape dispenser and cutter and paper clip magnet! [...]

Wie ihr an den Preisen seht, handelt es sich um eine indische Webseite.

Ähnliche Artikel in der gleichen Kategorie:


Kategorie: Fundstücke  Tags: ,  Ein Kommentar

Der INFO Verlagist ein kleiner Karlsruher Verlag, von dem ich bereits das Buch Die Fünf gekauft habe. Es ist ein Buch für Liebhaber und handelt von der Straßenbahnlinie 5, die teilweise noch schrullig alte Fahrzeuge einsetzt und die ich jahrelang jeden Tag genutzt habe.
Vor einiger Zeit ist mir aber auch das Reisenotizbuch aus dem gleichen Verlag aufgefallen, das ich leider nicht besitze:

[...] 180 Seiten – 107 für eigene Einträge – 30 Tuscheskizzen – 30 Reisetexte – fadengeheftet, Lesezeichenband, kleiner 30-jähriger Kalender, – Einstecktasche hinten – 13,5 x 21 cm [...] Dem weltberühmten „Moleskine” nachempfunden findet sich auf über 100 teilweise linierten, teilweise leeren Seiten (von insgesamt 180) viel Raum für sebst verfasste Reiseeindrücke und eigene Skizzen, romantische Hotels, feine Gasthäuser, neue Wörter fremder Sprachen und natürlich für profane Notizen wie Abflugszeiten und Einkaufslisten. [...] Auf 73 Seiten sind Reisetexte des weitgereisten Schriftstellers Eberhard Raetz sowie Aquarelle und Tuschen des (nicht minder weitgereisten) Künstlers Johannes Gervé eingestreut. [...] in türkisfarbenem Leinen gebunden, gedruckt auf alterungsbeständigem Papier aus vorbildlicher Waldwirtschaft, mit weißem Lesezeichenband [...]

Das Buch kostet 22,80 EUR und ihr findet es auch bei amazon (Werbelink). Die meisten von euch sind wohl schon aus dem Urlaub zurück, aber vielleicht sucht ihr ja noch Anregungen für die nächste Reise?

Ähnliche Artikel in der gleichen Kategorie:

    Keine ähnlichen Artikel gefunden


Geschmackvolle Lektüre heißt der Artikel bei ZEIT Online, der das Sandwich Book vorstellt. Im ZEIT Magazin der aktuellen Print-Ausgabe findet man das Buch ebenfalls erwähnt. Der Designer Pawel Piotrowski schreibt auf seiner Webseite zu dem Buchdesign lapidar:

[...] I’m looking for publisher, anybody can help? [...]

Irgendwie erinnert mich die Idee etwas an das Cloudbook von nuuna / brandbook, nur dass es hier nicht um Wolkenbilder, sondern um Bilder von Essen geht. Teilweise ist das Papier in Form und Farbe auch so gehalten, dass es an Salatblätter, Ei oder Zwiebeln erinnert. Hersteller hergehört: wer von euch möchte Verleger für das Buchkonzept werden? Das Buch lässt den Schreiber nicht nur kreativ werden, sondern könnte auch ganz einfach als Rezeptebuch dienen.
Es wäre ja nicht das erster Mal, dass jemand über das Notizbuchblog einen Verlegerfür ein Buchprojekt findet: Eine Anekdote des Notizbuchblogs.

Sandwhich Notizbuch

Ähnliche Artikel in der gleichen Kategorie:


Hinterher weiß man oft, dass man es vorher schon geahnt hatte. Dass der Job nicht zu einem passt, dass die Partnerwahl verrutscht ist, dass es schlauer gewesen wäre, einen fischigen Auftrag abzulehnen. Aber vorher war es eben kein wirkliches Wissen, sondern lediglich eine Ahnung.

In seinem lesenswerten Buch Wo gute Ideen herkommen: Eine kurze Geschichte der Innovation (Werbelink), Scoventa Verlag 2013, widmet Steven Johnson der Ahnung ein eigenes Kapitel. Er zeigt auf, wie es im Vorfeld des 11. September 2001 Ahnungen gegeben hatte, die, wären sie miteinander verknüpft und von entsprechenden Stellen in der Sicherheitsbehörde ernst genommen worden, möglicherweise das Attentat hätten verhindern können. S. 91:

[...] Sie (die Ahnungen) beginnen als vages, nur schwer in Worte zu fassendes Gefühl, dass es für das anliegende Problem eine interessante Lösung geben könnte, auf die noch niemand gekommen ist. [...]

Ahnungen sind flüchtige Geschöpfe mit kurzer Lebensdauer. Im Alltag schieben sich die üblichen Notwendigkeiten in den Vordergrund und schon ist sie weg die verheißungsvolle Ahnung. Was muss man tun, um ihnen eine Chance zu geben? Mr. Johnson weiß Rat (S. 97):

[...] Ein Teil der Kunst, eine Ahnung zu kultivieren, besteht also in einem ganz einfachen Trick: alles aufschreiben.[...]

Da haben wir´s! Wo entstehen gute Ideen? Wo? Genau! Im Notizbuch oder Tagebuch, dem Ort für Ahnungen, Verknüpfungen und Aha-Momenten. Das Aufschreiben alleine macht zwar noch keine Innovation, aber es erhöht die Chance, dass diffuse Ahnungen im Lauf der Zeit Konturen bekommen. Es muss nicht gleich der Nobelpreis dabei herauskommen, es würde schon helfen, in Alltagssituationen der Ahnung eine Gestalt verliehen zu haben, um nicht erst hinterher festzustellen, dass man es bereits vorher gewusst hatte.

Erfahrungen dazu sind herzlich willkommen!

Ähnliche Artikel in der gleichen Kategorie:


Kollege Holger schickte mir den Link auf die leider schon beendete Kickstarter Kampagne Lernstift, the first pen that vibrates when u make a mistake. Die Idee ist interessant:

[...] A fully autonomous digital pen for notetaking, drawing and learning; points out writing errors and connects via WiFi in real time [...]

Das Projekt kam nicht zustande und blieb weit unter seinem Finanzierungsziel. Bei Youtube gibt es ein Video vom Prototyp

Ähnliche Artikel in der gleichen Kategorie:


Natalie von paperblanks schickt mir aus Irland ein kleines Paket mit Rezensionsexemplaren zu den neuen paperblanks Büchern. Es gibt dabei einige neue Designs in den “Collections”, die es bisher schon gab. Als erstes wären da die drei neuen Exemplare aus der Reihe “Faszinierende Handschriften” zu nennen: es gibt nun ein Buch von Ghandi (habe ich in der Größe A5) sowie von Virginia Woolf (habe ich als A6). Das Buch von Poe gibt es nun im kleinen A6 Format als Kalender für 2014. Das Gandhi Buch ziert den Text mit den berühmten Worten “Recht gegen Macht”. Ihr seht die drei Bücher auf diesem Foto:

Die Ausstattung ist wie bei paperblanks üblich: Froschtasche, Lesezeichen (Kalender hat zwei), Klappverschluss mit Magnet liniertes Papier, keine Seitenzahlen.
Die folgenden beiden Bücher sind ein “Mosaique Safran” Buch, sowie ein Grolier Gästebuch. Das Grolier Buch ist einem Büchersammler gewidmet:

[...] Zur Zeit seines Todes besaß Grolier eine der größten und umfangreichsten Privatbibliotheken der Welt. Jedes seiner Bücher war von außergewöhnlicher Qualität, und in einem Stil, der als „dezent und einfach“, aber auch als „edel und prachtvoll“ beschrieben wird. [...]

Das Besondere an dem Buch sind der Metallverschluss und der farbige Buchschnitt. Hier beide Bücher in der Vorderansicht:

Hier noch eine Detailaufnahme des “Mosaique Safran”:

Die letzten beiden Bücher besitzen ebenfalls neue Designs auf dem Einband: Das “Ori Ligatur” Buch und ein “Maya Blau”. Hier die beiden Bücher von vorne.

Das “Maya Blau” besitzt wie das “Grolier” Gästebuch einen Metallverschluss statt eines Gummibandes, sowie einen farbigen Buchschnitt mit einem Muster. Sein Einband schimmert im Licht wie filigrane Metallkunst – und so wird es auch im Beschreibungstext beschrieben:

[...] Das Grunddesign aus handgearbeitetem, vergoldetem und poliertem Silber wurde zunächst aus Silberbögen gestanzt, in welche die feingliedrigen Muster dann hineingraviert wurden. Wir würdigen diese Tradition mit unserem eigenen filigranen Muster, welches ursprünglich um circa 1800 in Deutschland entworfen und in Handarbeit gefertigt wurde. [...]

Wie gewohnt, möchte ich diese Bücher an euch weitergeben und werde dieses Mal eine zweigeteilte Verlosung starten. Eine wie üblich hier im Blog per Kommentar und eine über Twitter. Insgesamt möchte ich sechs der Exemplare an euch verlosen. Ihr dürft auch gerne doppelt teilnehmen. Hier die Verlosung per Kommentar im Blog:

  • Die Verlosung startet 26. August 2013 und endet am 29. August 2013 um 18 h
  • Wer teilnehmen möchte, muss hier einen Kommentar mit einer gültigen E-Mail Adresse hinterlassen (wird nicht angezeigt und nur für die Verlosung verwendet)
  • Am Ende werden alle Kommentare durchnummeriert und die Gewinner per Zufallsgenerator ermittelt
  • Ich schreibe die Gewinner dann an und erfrage die Postanschrift.
  • Der Rechtsweg ist ausgeschlossen

Und nun die Bedingungen für die Verlosung über Twitter:

  • Die Verlosung startet 26. August 2013 und endet am 29. August 2013 um 18 h
  • Wer teilnehmen möchte, muss den folgenden Text twittern oder re-tweeten und mir unter @notizbuchblog folgen:

    6 paperblanks Notizbücher mit neuen Designs zu gewinnen! @notizbuchblog folgen und diesen Tweet retweeten. http://bit.ly/13QqtVG

  • Am Ende werden alle Tweets durchnummeriert und die Gewinner per Zufallsgenerator ermittelt
  • Ich schreibe die Gewinner per Twitter Direct Message dann an und erfrage die Postanschrift. WICHTIG: damit ich euch eine Direct Message schicken kann, müsst ihr mir folgen!
  • Der Rechtsweg ist ausgeschlossen

Viel Erfolg euch allen. Und hier noch ein Foto von den farbigen Buchschnitten, die ich oben erwähnt habe:

Ähnliche Artikel in der gleichen Kategorie:


Kategorie: paperblanks  Tags: ,  56 Kommentare