Im Blog der paperworld fand ich den Hinweis auf eine Studie der GfK, die im Auftrag von Staedtler durchgeführt wurde:

[…] Despite smartphones, tablets & co., 94 percent of Germans still rely on traditional writing instruments like pencils and ballpoint pens. This was the result of a representative survey carried out by the market research company GfK SE on behalf of STAEDTLER. […]

Die Pressemeldung mit interessanten Details könnt ihr euch als PDF anschauen. Für die Umfrage wurden fast 1000 Leute befragt.

Ähnliche Artikel in der gleichen Kategorie:

Be Sociable, Share!

Kategorie: schreiben  Tags: , , ,
Du kannst den Kommentaren zu diesem Artikel folgen, wenn du den entsprechenden RSS 2.0 Feed abonnierst. Du kannst eine Antwort schreiben, oder einen Trackback von deiner Seite setzen.
8 Antworten
  1. Uwe sagt:

    Das ist eine sehr interessante Umfrage, die – wenn das Ergebnis wirklich repräsentativ ist – Hoffnung macht, dass die klassische Schreibkultur doch noch nicht völlig dem Untergang geweiht ist.

    Zwei Dinge fallen mir aber spontan auf:

    1. Die Pressemitteilung scheint offenbar nur auf Englisch verfügbar zu sein – sehr bedauerlich, wenn man bedenkt, dass die Mehrheit der Deutschen zwar „immer noch“ schreiben, aber „immer noch nicht“ flächendeckend Englisch spricht …

    2. Es gibt doch sehr zu denken, dass annähernd 60% der Befragten angaben, sich Notizen – womit auch immer – während des Fahrens zu machen. Auch wenn ich Schreibenden immer gerne begegne, ich hoffe, diesen dann doch nicht (jedenfalls nicht auf der Straße).

    🙂

    Uwe

  2. Sabrina sagt:

    Schreiben auf dem Smartphone oder Tablet ist für mich immer noch ein Krampf, daher hab ich immer einen Stift und ein kleines Notizbuch dabei.
    Während der Fahrt notiere ich mir aber nur etwas, wenn ich Beifahrer bin 😉

  3. krz sagt:

    Eventuell nicht ganz am Thema vorbei,
    aber vielleicht kann mir hier jemand helfen. 😉
    Bin auf der Suche nach der Grund- und Aufbauschrift der Stiefografie für Linkshänder (Links-Steno).
    Das Ökobüro Hanau, welche diese verlegt, reagiert auf keine Anfrage oder Überweisung. Gibts vielleicht ’ne andere Quelle?

  4. fj sagt:

    Hallo krz,

    ich habe die Unterlagen von einem Jahr noch bekommen, habe aber gehört, daß es momentan keine gibt. Sie sollen überarbeitet werden.

    Ein paar Leute haben einen Kurs bei Rudi Bauer (http://stenografie-stiefografie.beepworld.de/fernstudium.htm) gemacht, der auch die Materialen verkauft. Vielleicht hast Du da Glück.

    Wenn gar nichts klappt, kann ich vielleicht mit Scans aushelfen, würde ich aber eher ungern tun, wegen Urheberrechts des VRSt bzw. Ökobüros. Aber wenn Du schon überwiesen hast, wär das moralisch vielleicht vertretbar…

    Ich bin selber auch Linkshänder, schreibe aber „normale“ Stiefo – mit einer vernünftigen Handhaltung geht das ganz gut. Die spiegelbildliche Linksstiefo „flutscht“ zwar besser, ist aber etwas gewöhnungsbedürftig zu lesen (von rechts nach links). Für mich kam sie aber nicht in Frage, weil ich viel technisches schreibe und mathematische und chemische Formeln, und Namen und engl. Wörter, bei denen die Orthographie wichtig ist in normalen Buchstaben ja von links nach rechts geschrieben werden und sich schlecht damit mischen lassen.

  5. krz sagt:

    Hallo fj, danke für deine Infos!
    Habe gerade Herrn Bauer angefragt, falls nötig würde ich aber auf dein Angebot gerne zurück kommen.
    Würde selbst bei der Links-Stiefografie bleiben, da ich, wenn ich schon eine neue Schrift lerne, auch in den Genuss des natürlichen Schreibflusses kommen möchte. Die neue Schrift „rückwärts“ lesen zu lernen, stört mich beim neuerlernen nicht. Hab mir vor einiger Zeit die kostenlosen Probelektionen gespiegelt ausgedruckt und begeistert losgelegt. Lateinische Schrift spiegelverkehrt zu lesen ist mühsam (auch wenn das Schreiben als Linkshändergut funktioniert) da man schon das ganze Leben darauf konditioniert ist. Bei gänzlich neuen Schriftzeichen fällt mir das wesentlich leichter.

    Besten Dank und Grüße!

  6. fj sagt:

    Ich hab’s auch mal spiegelverkehrt probiert und es ging erstaunlich gut. Liegt aber wohl nicht nur daran, daß es gänzlich neue Zeichen sind, sondern sie auch einfacher zu schreiben sind.

    Aber, wie gesagt, für mich war rechts-nach-links dann doch ungeeignet, wegen der Mischung mit normalen Buchstaben und Formeln.

    Ich wünsch Dir auf jeden Fall viel Erfolg mit der Stiefo!

  7. krz sagt:

    Herr Bauer hat selbst Probleme mit der Beschaffung von Lehrmaterial und gibt dieses leider nur an Fernkursteilnehmer weiter. Mir bleibt also weiterhin nur Geduld zu haben. Wenn Du mir Links-Stiefo Material an kryzzoff at web de schicken kannst würde ich mich freuen. Wie gesagt, habe es bezahlt aber nie geliefert bekommen.
    Dank und Grüße!

  8. krz sagt:

    Edit: das zweite z der Mailadresse muss ein t sein 😉

Schreibe eine Antwort

XHTML: Du kannst diese HTML Tags verwenden: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>