Leser Bernd schickte mir einen Tipp für Computer Fans, die mit dem – meist unter Informatikern – sehr bekannten Editor EMACS arbeiten:

[…] Das ganze nennt sich ORG-Mode ([1], [2]) und ist eine Erweiterung des EMACS-Editors ([3]).

Im Grunde verwaltet man seine Notizen in normalen Textdateien, man kann somit auch mit den üblichen Text-Tools unter Windows und Linux darauf zugreiffen. Das besondere daran ist, wenn man diese Dateien dann im EMACS öffnet, kann man auf sehr einfache Weise Listen, Termine, ToDos und Links verwalten. Es gibt auch eine sogenannte Agenda-Ansicht, wo man sich alle Termine und Aufgaben im Kalender ansehen kann. Des weiteren kann man zu jeder Notiz auch noch „Tags“ vergeben, nach denen man auf einfache weise suchen unc filtern kann.

Auch gibt es eine App (für Iphone und Android) um seine Notizen und Termine mit dem Handy zu synchronisiseren (Mobile-Org, [4], [5]) […]

Für die EMACS UUser unter euch ist der Tipp vielleicht Gold wert …

Ähnliche Artikel in der gleichen Kategorie:

Be Sociable, Share!

Kategorie: Allgemein  Tags: , ,
Du kannst den Kommentaren zu diesem Artikel folgen, wenn du den entsprechenden RSS 2.0 Feed abonnierst. Du kannst eine Antwort schreiben, oder einen Trackback von deiner Seite setzen.
3 Antworten
  1. Phil sagt:

    Ich organisiere meine Todo-Lists und meine random thoughts mit orgmode. Man kann seinen eigenen Workflow wunderbar in elisp implementieren.

    Gerade was Notizen betrifft ist org-capture (über C-c c zu erreichen) Gold wert, womit man in einem neuen Fenster schnell Gedanken zum virtuellen Papier bringen kann. Da man alles mit Tags versehen kann verliert man auch nicht die Übersicht.

    Es gibt inzwischen eine Menge an weiteren Paketen, die einem helfen, org-mode auf verschiedenste Weise zu nutzen, aktuell finde ich memacs dabei am spannendsten. Ein „Nachteil“ von Emacs/Orgmode ist jedoch, daß man oft in Versuchung geführt wird, seinen eigenen Workflow zu optimieren statt tatsächlich zu arbeiten.

    Mobile Org habe ich zwar auch auf meinem smartphone, muß jedoch gestehen, daß ich es kaum nutze. Unterwegs greife ich doch lieber auf klassische Notizbücher zurück, bin jedoch am überlegen, memacs und orgmode zu nutzen, um meine Notizbücher schnell zu digitalisieren und eben in den restlichen org-workflow einzubauen.

  2. Michael sagt:

    @Phil

    Wie genau willst du Notizbücher in Orgmode eingliedern?
    Und wie bekommst du deinen Kalender mobil mit, wenn du keine text Exporte oder mobileorg nutzt.

    Ich denke schon lange nach, wie man Notizbücher effektiv in orgmode einbindet.

    Wäre für jeden hinweis glücklich.

    Michael

  3. Bernd sagt:

    Hallo Phil!

    Mich würde dein Setup auch interessieren.
    Bzw. auch deine ganze File-Struktur.

    Ich finden den ORG-Mode genial, aber ich habe mein endgültiges Setup noch nicht gefunden. Vor allem, da ich meine ORG-Files auch mttels GIT-Repository auf verschienen Rechnern und auch auf unterschiedliche Platformen (Linux, Windows, Raspberry,…) benutze.

    MfG

Schreibe eine Antwort

XHTML: Du kannst diese HTML Tags verwenden: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>