Der Reclam Verlag ist wahrscheinlich jedem ein Begriff, v.a. wegen der kleinen gelben Bücher, die man in der Schule häufig liest. Einer der ersten Artikel im Blog überhaupt war der Artikel Kleine gelbe Notizbücher im typischen Reclam Stil. Kenner wissen aber, dass es nicht nur kleine gelbe Bücher gibt, sondern auch rote, grüne und bunte.
Anscheinend kam das gelbe Notizbuch so gut an, dass der Verlag nun Notizbücher in sechs Farben anbietet, auf der Seite Reclams Universal-Notizbuch findet man nicht die die Exemplare zum Einzelkauf, sondern auch im 12er-Pack in der Box.

reclambunt

Ähnliche Artikel in der gleichen Kategorie:

Teile diesen Artikel mit anderen:
  • Digg
  • del.icio.us
  • Facebook
  • Google Bookmarks
  • LinkedIn
  • Print
  • StumbleUpon
  • Technorati
  • FriendFeed
  • MisterWong.DE
  • Netvibes
  • Yigg
  • Ping.fm
  • Tumblr
  • Twitter

Kategorie: Reclam  Tags: ,
Du kannst den Kommentaren zu diesem Artikel folgen, wenn du den entsprechenden RSS 2.0 Feed abonnierst. Du kannst eine Antwort schreiben, oder einen Trackback von deiner Seite setzen.
7 Antworten
  1. Sonja sagt:

    Das ist ja mal eine tolle Sache! Danke für den Tipp!
    Grüße
    Sonja

  2. Mtthias sagt:

    Geniale Idee. Die haben das Papier, die Produktionskapazitäten, die Distribution … Beneidenswert.

    Wie ist das Papier – kennt das einer? Ich erinnere mich, dass mein Faust von Goehte sehr holzhaltiges Papier hatte – war nciht so der Hit.
    Und gibt es auch Fotos davon – ich sehe nur Skizzen – was ist das – ist da ein Stift dabei und ein Schuber?

  3. Caro sagt:

    Das ist ne tolle Nachricht! Das gelb find ich nicht so toll und da ich sehr viel mit den Reclam Leseheften zu tun habe, würde ich ständig das Notizheft mit den Dramen und Co verwechseln. Ich kenne sonst nur noch grüne und blaue Hefte z.b. die Leseliste und Lektüreschlüssel. Die habe ich aber nicht so häufig in der Hand. Notizbücher in der Farbe sind also ne tolle Idee, und für eine kurze Notiz am Rande haben sie eine super Größe :-) Im Moment bin ich aber im Muji Wahn. Ich kann euch nur empfehlen, den radierbaren Stift mal auszuprobieren. Bei mir kommt nichts anderes mehr zum Einsatz!

  4. Wolf sagt:

    Vor 1-2 Jahren habe ich es mir angesehen und war sehr skeptisch wegen der Klebung, die sehr instabil aussah.Offentlich ist die Klebung bei den neuen Heften dauerhafter, ich guck sie mir mal bei Gelegenheit an.

  5. Als die Bücher auf den Markt kamen, hatte ich mir mal eines gekauft. Ich meine, damals war das Papier das gleiche wie in den gedruckten kleinen Büchern der Universalbibliothek. Wie das Papier heute ist, weiß ich nicht.

  6. wolf sagt:

    Kurzer Nachtrag: Habe es kürzlich in einer Buchhandlung gesehen und wollte es gleich mitnehmen. Beim Aufklappen viel mir aber auf, dass die Klebung sehr steif ist und daher die Seiten sich beim Aufklappen wellen bzw. biegen. Vielleicht kann man den Rücken knicken, ohne dass die Seiten sich lösen, ich wollte es aber im Geschäft nicht testen. 😉

  7. Wolf sagt:

    Auf der Reclam-Webseite sind die Kopien eines Kunsttagebuches zu sehen. Scheinbar lässt sich das Notizbuch gut aufklappen und die Seiten halten trotzdem.
    http://www.reclam.de/trck/special/alfred_bast_2

Schreibe eine Antwort

XHTML: Du kannst diese HTML Tags verwenden: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>