In Zentangle – Meditation und Zeichnen ging es u.a. um Ausmalbilder für Erwachsene, wobei ich die Monetarisierung der Idee etwas zu übertrieben finde.

Nun hat mit Janine von Wayfait kontaktiert und mich auf den ArtikelIm Trend: Ausmalbilder für Erwachsene aufmerksam gemacht. Im Artikel werden einige Blogger zitiert, die dem Ausmaltrend sehr viel Positives abgewinnen können – abseits von Zentangle. Und zudem gibt es im Wayfair Artikel sechs Bilder zum Downloaden, Ausdrucken und selbst Ausmalen. Viel Spaß damit.

wayfair_ausmalen

Ähnliche Artikel in der gleichen Kategorie:

Teile diesen Artikel mit anderen:
  • Digg
  • del.icio.us
  • Facebook
  • Google Bookmarks
  • LinkedIn
  • Print
  • StumbleUpon
  • Technorati
  • FriendFeed
  • MisterWong.DE
  • Netvibes
  • Yigg
  • Ping.fm
  • Tumblr
  • Twitter

Kategorie: Fundstücke  Tags: ,
Du kannst den Kommentaren zu diesem Artikel folgen, wenn du den entsprechenden RSS 2.0 Feed abonnierst. Du kannst eine Antwort schreiben, oder einen Trackback von deiner Seite setzen.
3 Antworten
  1. Robert sagt:

    Vorlagen und Stifte gibt es auch bei faber-castell.de.

  2. Sabrina sagt:

    Ich sehe da schon noch einen gewaltigen Unterschied zwischen Zentangles / meditatives Zeichnen und diesen Ausmalbildern. Bei ersterem gestaltet man ja sein „Kunstwerk“ komplett selber, hat als Orientierungshilfe die vorgegebenen Muster (die man auch kostenlos findet), setzt diese aber nach eigener Lust und Laune um.
    Ausmalbilder sind halt genau das, Ausmalbilder.
    Zur Entspannung taugen beide Varianten. Aber die eigene Kreativität ist bei Zentangles (ich nehm das einfach mal als Überbegriff für „Kreatives Zeichnen mit Mustern“) doch um einiges mehr gefragt, und ein fertiges Zentangle ist um einiges befriedigender als eine ausgemalte Vorlage.
    Zumindest für mich. Habe schon mehrere Notizhefte mit Zentangles gefüllt, mein einziges Ausmalbuch ist dagegen noch ziemlich farblos…
    An dem Kommerz um „offizielle Zentangles“ störe ich mich zwar auch, aber die Idee an sich ist genial, Erfolgserlebnisse sind fast garantiert. Und wenn man sich die Muster im Internet zusammensucht, und ein normales Notizbuch oder Skizzenbuch verwendet (oder ganz normales loses Zeichenpapier) ist der finanzielle Aufwand deutlich niedriger als bei einem Ausmalbuch, zumal ich zusätzlich nur einen Bleistift und einen Fineliner benötige.

  3. Sabrina sagt:

    Oh, ganz vergessen… als schöne Alternative kann man auch Mandalas selber gestalten. Von ganz einfachen Formen bis hin zu extrem komplexen und detaillierten Mandalas kann man da seine Kreativität ganz der aktuellen Laune anpassen. Und anschliessend kann man sein Werk auch noch ausmalen, wenn man denn möchte!

Schreibe eine Antwort

XHTML: Du kannst diese HTML Tags verwenden: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>