Autorarchiv

Ich wünsche euch allen frohe Ostern und ein paar ruhige Tage. Vielleicht habt ihr auch Eier gefärbt oder anderweitig dekoriert. Fast schon Kunstcharakter haben die künstlerisch gestalteten Pysankas (Wikipedia EN). Die Ukraine ist ja zur Zeit eher mit Kriegsgeschehen in den Schlagzeilen, aber mit den Pysankas kommt eine friedliche Nachricht, denn Pysankas sind kunstvoll angemalte ukrainische Ostereier. Im uppercase Magazin findet ihr einen Artikel zu dieser Ostereierkunst: Pysanka: The Eggsquisite Art. Eine Google Bildersuche zeigt sehr schön, was mit dieser Kunst gemeint ist:

Ähnliche Artikel in der gleichen Kategorie:


Die farbenfrohen Notizbücher aus dem Korsch-Verlag fanden großen Anklang bei euch. Die vier Exemplare gehen an: Francis, Claudia, baerbel und Ralf.

Danke für eure Teilnahme! Und die nächste Verlosung kommt bestimmt – demnächst gibt es auch Fudepens-Stifte zu gewinnen!

Ähnliche Artikel in der gleichen Kategorie:


A Memory Between Us – A postcard kit when you travel ist das richtige Kickstarter-Projekt für euch, wenn ihr mit einer Gefährtin / einem Gefährten auf Reisen seid und eure Eindrücke analog festhalten wollt:

[…] This postcard kit contains two sets of postcards, each of which is composed of 12 postcards with diverse prompts and designs. One set is for you to fill out and the other one is for your travel companion to do the same. The postcards in the two sets have the same template but by recording and capturing what each saw and felt separately, different content is generated, creating a unique opportunity to share both people’s thoughts and perspectives with each other.
In addition, using the advantage of postcards, you can capture what you feel, see, eat, and hear and send them via mail to friends or family. The prompts on each postcard are evocative enough to stir the imagination, but leave plenty of free space for your own interpretation. […]

Beide Reisepartner halten getrennt voneinander auf gleichen Postkartensätzen ihre Eindrücke fest. Die Postkarten werden dann getrennt voneinander nach Hause (also an einen selbst) oder eine dritte Person geschickt. Oder man tauscht sie am Ende der Reise. So entsteht “a memory between us”. Eine sehr romantische und poetische Art, die eigenen Gedanken zu teilen. Offline, analog, asynchron und mit Zeitverzug. Etwas, das bleibt. Kein Wunder, dass das Projekt jetzt schon 10-fach überzeichnet ist.

Ähnliche Artikel in der gleichen Kategorie:


paperscreen hat eine tolle neue Individualisierungsmöglichkeit im Angebot: die Little Portraits. Dabei arbeitet paperscreen mit den Potsdamer Zeichnern von Grahic Novel Hemisphere zusammen:

[…] Die Zeichner unterbrechen gerne ihre Arbeit an der Novel und zeichnet extra für Dich Dein Porträt in unsere paperscreen FON Notizhefte. Lade einfach Dein Bild über die Upload-Funktion auf unsere Server und gebe uns ca. 5 Tage Zeit. Fertig ist das extra für Dich in das FON gezeichnete Porträt. Zum selber nutzen oder verschenken. Damit unterstützt Du auch die Entwicklung der Graphic Novel Hemisphere. […]

Ein “little portrait” kostet 20 EUR und ist mir so bisher noch nicht untergekommen. Es ist mal was anderes als Prägung oder Einzeldruck.

Ähnliche Artikel in der gleichen Kategorie:


Das Bild im Artikel Giant paper-clip bookmark lockte mich zur Anleitung Giant Paper Clip Bookmark. Die Anleitung ist denkbar einfach und das Lesezeichen kann aus (fast) allem gebastelt werden: buntes Papier, Zeitungen, Müslischachteln, etc. Einfach die Vorlage herunterladen, ausdrucken, ausschneiden, fertig.

Im obigen Blog “onelmon” findet ihr auch eine etwas aufwendigere Anleitung für ein Hercule Poirot’s Moustache Bookmark

Ähnliche Artikel in der gleichen Kategorie:


Erinnert ihr euch an die schönen Notizhefte von emadam? “Ema” schrieb mir, dass sie jetzt neue Notizhefte im Angebot hat und zu Ostern einen Osterhasen Rabatt von 10 % gewährt, wenn ihr für mindestens 30 EUR online bestellt.

Ähnliche Artikel in der gleichen Kategorie:


Im Tweet von @Hedera_helix fand sich der Link auf knastladen.de, dem Online-Shop des Justizvollzugs von Nordrhein-Westfalen. Dort gibt es das Notizbuch aus Knastbettwäsche zu kaufen:

[…] Notizbuch: Größe DIN A 6, Seitenzahl: ca.100, Papier: 70 gr/m² Recyclingpapier, Verarbeitung: Klebebindung, Besonderheiten: als Überzugsmaterial wurde ausgesonderte Knastbettwäsche verwendet. Verpackungseinheit: 2 Stück. Zur Beachtung: Bei den Artikeln handelt es sich nicht um Lagerware. Die Produkte werden auftragsbezogen für Sie gefertigt. Zu Farbabweichungen kann es kommen. […]

Zwei Notizbücher kosten 7 EUR und werden in der JVA Bochum gefertigt. Über diesen ungewöhnlichen Online-Shop hatte ich vor zwei Jahren schon berichtet .

Ähnliche Artikel in der gleichen Kategorie:


Über designyoutrust.com und LETTERPRESS PERPETUAL CALENDAR fand ich den schönen ewigen Kalender Calendario interminable, der mit Letterpress hergestellt wird.
Im spanischen Online-Shop könnt ihr das schöne Stück für 30 EUR kaufen.

Ähnliche Artikel in der gleichen Kategorie:


Meine Kollegin Petra hat heute in ihrem Blog eine schöne Anleitung zum Basteln von Ostereiern aus Papier veröffentlicht: Österliches Gebastel: Eier aus Papier. Wenn ihr also noch passende Bastelanleitungen sucht, schaut mal ihr Blog!

Ähnliche Artikel in der gleichen Kategorie:


In Graphologie als Pseudowissenschaft hatten immerhin 52 % der Leser gesagt, dass sie es durchaus für möglich halten, dass die Handschrift etwas über die Persönlichkeit des Schreibenden aussagt. In Your Handwriting: A Tool for Manifesting fand ich einen Hinweis auf die Interpretation der Schreibhöhe des oberen Querstrichs im kleinen “t”. Das Blog beschäftigt sich – wie der Name schon sagt – ausschließlich mit “Handwriting Analysis”. Zum kleinen “t” und seinem Querstrich lautet die Analyse:

[…] The higher you cross the ‘t’, the more confident you are in your ability to accomplish your goals. […]

Interessante Idee. Und sehr einprägsam. Aber warum sollte das stimmen?

[…] The upper zone of your handwriting relates to your thoughts and beliefs. Crossing the ‘t’ more than half-way up the stem means your thoughts are directed toward high goals. The lower you cross the ‘t’, the more you will settle for less than you really desire because you are influenced by fear of failure, fear of change, and fear of the unknown. […]

Im Artikel steht weiter, dass man sein Selbstbewusstsein aktiv steigern kann, wenn man den Strich im “t” weit nach oben setzt. Ob das funktioniert?

Wenn ihr auch mal eine Analyse probieren wollt, versuch mal http://www.graphologies.de/ – die Seite habe ich neulich zufällig gefunden.

Ähnliche Artikel in der gleichen Kategorie: