Archiv für die Kategorie »Fundstücke «

Neulich las ich in der FAZ von der Studie „Handschrift in der digitalisierten Welt“. Die Studie wurde am Mercator Institut für Sprachförderung durchgeführt. Wer eine eindeutige Antwort erwartet, ob Handschrift oder digitales Schreiben besser ist, der wird enttäuscht. Auf der einen Seite scheint das Schreiben von Hand eine bessere Gedächtnisleistung zu fördern, sowie feinmotorische und kognitive Fähigkeiten positiv zu beeinflussen. Auf der anderen Seite scheint das Schreiben am Computer „längere, sprachlich richtigere und inhaltlich sinnvollere Texte“ zu fördern.

Das Fazit liest sich dann so:

[…] „Auf Grundlage der bisherigen Forschungsergebnisse ergibt es daher keinen Sinn, das Handschreiben und Tastaturschreiben gegeneinander auszuspielen. Anstatt die Entweder-oder-Frage zu stellen, sollten Lehrkräfte besser beide Techniken fördern und fordern“, betont Michael Becker-Mrotzek. […]

Leider kann man auf der Infoseite der Studie nicht herausfinden, wie oder mit wem die Studie zustande kam. Im FAZ Artikel steht, dass verschiedene andere Studien zum Thema ausgewertet wurden – auch wenn man nirgends eine Liste o.ä, findet – vielleicht habe ich die Infos auf der Homepage des Mercator Instituts aber auch einfach nicht gefunden oder überlesen.

Ähnliche Artikel in der gleichen Kategorie:


  • This company wants to disrupt the $90B paper industry with books made of stone Link zum Tweet
  • Block Cube 3D Wooden Puzzle Link zum Tweet
  • This magnetic wallpaper won Etsy’s first global design competition Link zum Tweet
  • A simple thank-you note is a powerful tool—and history proves it Link zum Tweet
  • RT @PicaPGK: Gestern aus der gelesesenen Zeit Papiertüten gefaltet, nützlich für Müll oder auch beim Einkauf kleinteiliger Lebensmittel (Rosenkohl, Cocktailtomaten, Bohnen &c.), so geht’s: https://t.co/STZxrSvsPr Link zum Tweet
  • Indiegogo: Minidrucker trägt Motive auf Papier, Holz und Haut auf – Link zum Tweet

Ähnliche Artikel in der gleichen Kategorie:


Kategorie: Fundstücke  Tags: ,

Bei Instagram wurde mir die Werbung von papero eingeblendet. Und wenn ihr den Namen wie ich mit Papier verbindet, dann liegt ihr nicht ganz falsch. Papero verkauft Rucksäcke und Taschen, die aus waschbarem Kraftpapier hergestellt. Papero beschreibt sich selbst so:

[…] Unsere robusten PAPERO-Taschen ähneln einer Lederoptik, sind jedoch vegan und waschbar. […] Das Kraftpapier wird in Deutschland von einem alteingesessenen […] Unternehmen produziert, welches sich auf die Herstellung von recyclebaren und nachwachsenden Materialien spezialisiert hat. […] Unser Kraftpapier ist ausgezeichnet mit dem FSC®-Siegel*. und ist von PETA zertifiziert, Deutschlands größte Tierrechtsorganisation.
NaturNatur pur – unsere Taschen sind chemiefrei und unbeschichtet. Das Material für unsere Taschen besteht aus Zellstoff, welches aus geschnitzeltem Weichholz hergestellt wird. Die langen Fasern liefern die Festigkeit und Nassfestigkeit des Papiers. Der Zellstoff wird mit Naturlatex gemischt, und verleiht unseren Taschen Robustheit und Waschbarkeit. Alle unsere Produkte sind frei von Pentachlorphenol (PCP) sowie Bisphenol A (BPA). Metallbestandteile sind nickel- und bleifrei. Wir legen großen Wert, dass alle Produkte stets biologisch abbaubar bzw. recyclebar, gesundheits- und umweltverträglich sind. […]

Wollte euch den Link nicht vorenthalten, auch wenn er nix mit Notizbüchern zu tun hat. Vielleicht ist ja was für euch dabei – bald ist ja Weihnachten.

Ähnliche Artikel in der gleichen Kategorie:


In einem Tweet von @PicaPGK habe ich von einer interessanten Bastelanleitung gelesen: Mülltüten und Einkaufstüten ohne Kleben aus Zeitungspapier falten – mit Video. Ich finde die Idee super und habe sie ausprobiert. Die Faltanleitung ist ganz ok, aber so richtig stabil finde ich die Tüten nicht. Habt ihr Links für mich, wo es weitere Faltanleitungen gibt, mit denen ich Zeitungen für das Verpacken von Biomüll verwenden kann? Freue mich über Kommentare.

Übrigens habe ich neulich gelesen, dass auch die kompostierbaren Plastiktüten besser nicht verwendet werden sollen – zumindest bei uns in Karlsruhe bittet die Müllabfuhr darum, die nicht zu verwenden – und stattdessen auf Papier als Verpackung zu setzen. Ist zwar eher unpraktisch, weil man dann immer gleich zur Biomülltonne muss, aber wohl besser für die Umwelt …

Ähnliche Artikel in der gleichen Kategorie:


  • KitKat is ditching plastic packaging for paper you can turn into origami Link zum Tweet
  • Timor Desktop Calendar Link zum Tweet
  • A history of the humble to-do list Link zum Tweet
  • Paper Folding DIY Kit Link zum Tweet
  • Sehr schöner Buchständer für Multibook Leser – Bookniture’s Wisdom Tree is a way to display… Link zum Tweet (Hinweis: scheinbar funktioniert der Link nicht mehr bzw. der Originalartikel wurde gelöscht. Lasse ihn trotzdem mal zur Doku hier drin)
  • Brass Pen + Walnut Stand Link zum Tweet
  • How to write the perfect professional thank-you note Link zum Tweet
  • These are the 5 lies you’ve been told about procrastination Link zum Tweet

Ähnliche Artikel in der gleichen Kategorie:


Kategorie: Fundstücke  Tags: ,

Bei design milk schaue ich mir ab und an die monatlich wechselnden „Desktop Wallpaper“ an. Zur Zeit gibt es dort ein interessantes Hintergrundbild, das euch interessieren könnte. Es stammt von Matt Shlian, der auf seiner Homepage fantastische Papierkunst zeigt.

Ähnliche Artikel in der gleichen Kategorie:


To-Do-Listen bzw. Aufgabenlisten machen unter Umständen und bei richtiger Anwendung produktiver. Bei t3n bin ich auf einen Artikel im Harvard Business Review aufmerksam geworden: What Makes Some People More Productive Than Others.
Die Forscher haben Menschen befragt, die sich aus den Lesern des Magazins rekrutiert haben und die sich selbst als produktiv bezeichnet haben. Von daher hat die Studie meiner Meinung nach etwas Schieflage. Aber sie hatte eine Erkenntnisse, die einleuchten:

  1. Mehr arbeiten bedeutet nicht unbedingt, dass man produkiver ist
  2. Alter und Erfahrung scheinen oft mit mehr Produktivität einherzugehen
  3. Männer und Frauen sind ähnlich produktiv, wenn auch mit verschiedenen Methoden

Was die Ergebnisse besonders interessant macht: viele produktivitätsfördernde Maßnahmen werden häufig in Zusammenhang mit Notizbüchern, Planungssystemen und bestimmten Vorgehensweisen mit To-Do-Listen und Kalendern genannt:

[…] First, plan your work based on your top priorities, and then act with a definite objective.

  • Revise your daily schedule the night before to emphasize your priorities. Next to each appointment on your calendar, jot down your objectives for it.
  • Before writing anything of length, compose an outline with a logical order to help you stay on track.

Make daily processes, like getting dressed or eating breakfast, into routines so you don’t spend time thinking about them.

  • Break large projects into pieces and reward yourself for completing each piece.

[…]

Viel Spaß beim Produktiverwerden!

Ähnliche Artikel in der gleichen Kategorie:


  • Review: Adobe Creative Cloud Connected Paper Tablet https://t.co/GaZVp2uMmW Link zum Tweet
  • Moleskine and Adobe debut a digital tablet and paper sketchbook hybrid https://t.co/ccoAuaks6h Link zum Tweet
  • RT @bpb_de: Unsere neue #IzpB mit den wichtigsten Informationen rund um die #Europawahl2019: Wofür stehen die Spitzenkandidaten der europäischen Parteien? Welche Kompetenzen hat das EP? Wie sieht’s aus mit dem „Aufbruch“ für #Europa? Jetzt kostenl… Link zum Tweet
  • Moleskine Instantly Transforms the Hand Drawn into Adobe Illustrator Digital Art https://t.co/AhgHTFe9wN Link zum Tweet
  • How to make yourself do something you don’t want to do https://t.co/RjP5GuuZdC #gtd Link zum Tweet
  • Analoger Chatbot – gesehen heute im @zkmkarlsruhe in der Ausstellung OpenCodes. Dort fand ein Internet Yami-Ichi statt. https://t.co/imFy47kT80 https://t.co/5hRqc8qhyT Link zum Tweet
  • Daily Calendar Pad https://t.co/8kByeWtHrf Link zum Tweet

Ähnliche Artikel in der gleichen Kategorie:


Kategorie: Fundstücke  Tags: ,

Leserin Martine twitterte mir einen interessanten Link zum japanischen Schreibwarenkonzept von kakimori. Dort wird von Läden berichtet, in denen man sein individuelles Notizbuch zusammenstellen kann, d.h. etwa Papier und Einband frei wählen kann, das dann direkt im Laden gebunden wird. Ähnliches für Tinte: man kann aus 14 Farbtönen wählen und die eigene Tinte individuell zusammenstellen:

[…] You can choose from covers‚ papers‚ ring colors and fasteners‚ then you can recieve your notebook in around 20 to 30 minutes at our store. You can even refill your notebook with new paper when you run out. Depending on the materials you choose‚ the price per notebook is around 1‚000 yen to 3‚500 yen in most cases. […]

und

[…] The “Ink Stand” is about an eight–minute walk from Kakimori store. There you can make custom colors of ink for your fountain pen. You can choose 2 to 3 colors from 14 base tones‚ and you can decide the ratio of your colors. Then our staff blends inks based on your preference. The cost is 2‚500 yen (33ml) per bottle. […]

Kennt jemand einen ähnliche Möglichkeiten in Deutschland / Europa, evtl. mit der Möglichkeit online zu bestellen?

Ähnliche Artikel in der gleichen Kategorie:


Ein Leser stellte mir diese Notizbücher zum Fotografieren zur Verfügung. Sie stammen wohl von Aldi und sind von Wolfgang Joop entworfen.

Ein Notizbuch mit Pailletten ist mir bisher noch nicht untergekommen. Der Einband fühlt sich so an, als würde er sich dauernd irgendwo reiben. Das Notizbuch sieht dann irgendwie komisch aus, wenn man es länger in der Tasche hat. Ich würde erwarten, dass Besitzer erst einmal ihr Notizbuch glätten, bevor sie es nutzen.

Der flauschige Stoffeinband ist fühlt sich sehr weich an. Er sieht etwas robuster aus.

Ähnliche Artikel in der gleichen Kategorie: