Archiv für die Kategorie »Touch Of Science «

Vor einigen Tagen, hatte ich in Knochenlamellen, Antimonit und Tracheen auf dem Notizbucheinband über die Notizbuchreihe Touch of Science berichtet. Da mich die Bücher wegen des wissenschaftlichen Anspruchs interessierten, forderte ich Ansichtsexemplare an, woraufhin sich auch prompt Frau Kramarz (Verlagsleitung des Verlag S. Kramarz in Berlin) bei mir meldete und versprach, mir die komplette Edition zukommen zu lassen. Frau Kramarz schrieb mir einiges zur Entstehung der Bücher. Hier ein Auszug aus Ihrer Mail:

Sie haben unser TOFs ja sehr aufwändig vorgestellt. Das finde ich sehr schön. Es gibt auch unendlich viel zu schreiben über die Motive. Der Eid des Hippokrates, geschrieben in altgriechischer Kalligraphie der römischen Kaiserzeit (denn in dieser Zeit ist der Eid das erste Mal nachgewiesen, frühere Quellen existieren nicht); der Nervenbaum mit Goldprägung – für diese Braunfärbung von Nervengewebe mit Silbernitrat hat Camillo Golgi im Jahr 1906 den Nobelpreis für Medizin bekommen (nein, nicht nur für die Braunfärbung, sondern für seine lebenslange, grundlegende und bahnbrechende Erforschung des Gehirns und des Nervengewebes). Die Motive sind nicht aus Agenturen gekauft, sondern von mir selbst (ich bin Ärztin) mit Sinn und Verstand ausgesucht. Den Eid habe ich selbst geschrieben, dafür hunderte von Seiten (Papier und Papyrus) mit verschiedenen Schreibgeräten beschrieben (darunter ein Calamos, ein gespaltenes Schilfrohr, das den antiken Schreibgeräten sehr nahe kommt), verschiedene Kalligraphie-Stile durchgearbeitet, bis ich fand, dass ich die richtige Stimmung gefunden habe. Zudem enthält diese goldene griechische Schrift noch einen Joke, aber der ist für extreme Insider. Sie können mich danach fragen, wenn Sie die Notizbücher haben.

Die Bücher sind kleiner als ich dachte, obwohl ich die Größe gelesen hatte. Das Papier ist angenehm fest. Jedem Buch liegt ein kleiner Zettel bei, auf dem noch einmal kurz auf das zugehörige Motiv eingegangen wird. Die Bucheinbände sind biegsam und glatt. Ganz hinten in jedem Buch steht noch einmal genau erläutert, was es mit dem Motiv auf sich hat.
Die Auflösung des Jokes, der oben erwähnt ist, habe ich mittlerweile von Frau Kramarz bekommen. Wenn ihr das passende Buch mit dem Eid des Hippokrates habt und an der Lösung interessiert seid, werde ich nachfragen, ob ich die Auflösung weitergeben darf.

Hier ein paar Fotos der Bücher. Das erste Foto zeigt die Einbände der Bücher im Größenvergleich mit einem DIN A4 Buch.


Zum Vergrößern bitte klicken

Eine Nahaufnahme von den teilweise glänzenden Applikationen auf dem Einband.


Zum Vergrößern bitte klicken

Die Buchrücken der Bücher. Aufgenommen bei versetzt stehenden Büchern:


Zum Vergrößern bitte klicken

Ähnliche Artikel in der gleichen Kategorie:


Beim Börsenblatt des Deutschen Buchhandels gab es heute einen Bericht zu Nonbooks: Knochenlamellen auf dem Notizbuch. Der Verlag S. Karmarz legt unter dem Namen Touch Of Science eine Notizbuchreihe auf, deren Einbände mit wissenschaftlichen Motiven geschmückt sind. Die Bücher kosten 11,90 EUR und sind auch im Online Shop der eigens eingerichteten Webseite zu erwerben. Hier nun zwei Beispiele für Bücher. Erstes Beispiel: das Notizbuch Trachea.

Edition 1/6
Maße: 12,2 x 2,5 x 16,2 mm
160 Seiten blanko
Kopf- und Leseband: Glanzweiß
Vorsatzpapier: Surbalin diamantweiß
Motiv: Die Tracheen der Seidenspinnerraupe: Feinste Ringe aus Chitin halten ihre Atemwege offen. So gelangt ständig Sauerstoff in die innere Welt des kostbaren Tieres.
TOUCH OF SCIENCE, Verlag S. Kramarz, Berlin
Präparation und Foto: Johannes Lieder GmbH, Ludwigsburg
Gestaltung: Goscha Nowak, Berlin
Bindung und Druck: Clausen & Bosse, Leck

Sehr gelungen finde ich die Detailinformationen zum Motiv, die für jedes Buch verfügbar sind. Hier ein Bild des Notizbuch Trachea:


Zum Vergrößern bitte klicken
© Touch Of Science

Das nächste Bild zeigt das Notizbuch Grünalge:

Edition 1/1
Maße: 12,2 x 2,5 x 16,2 mm
160 Seiten blanko
Kopf- und Leseband: Lichtgold
Vorsatzpapier: Surbalin chamois
Motiv: Pediastrum duplex ist der Name der Grünalge, die mit ihren flachen, sternförmigen Kolonien diese typischen Zackenrädchen ausbildet.
TOUCH OF SCIENCE, im Verlag S. Kramarz, Berlin
Präparation und Foto: Johannes Lieder GmbH, Ludwigsburg
Gestaltung: Goscha Nowak, Berlin
Bindung und Druck: Clausen & Bosse, Leck

Wer mehr zum Motiv erfahren will, kann sich zusätzliche Infos abrufen.


Zum Vergrößern bitte klicken
© Touch Of Science

Ein Screenshot der eigens gestalteten Homepage:


Zum Vergrößern bitte klicken
© Touch Of Science

Ähnliche Artikel in der gleichen Kategorie: