Tag-Archiv für » Notizhefte «

Vor einigen Tagen gab es viele paperscreen Produkte zu gewinnen. Und hier sind die Gewinner: Verena, diephotographin, Berit, Andreas, OLALAA und zuiop. Glückwunsch an alle!

Und wie gesagt, morgen gibt es sehr schöne Notizbücher aus Österreich zu gewinnen! Freue mich auf euren Besuch im Blog.

Ähnliche Artikel in der gleichen Kategorie:


Warum nicht das Angenehme mit dem Nützlichen verbinden und das Projekt L’Utile et l’Agréable unterstützen? Leser Michael schickte mir den Link auf das Crowdfunding Projekt, das die Produktion von Notizheften finanzieren möchte:

[…] le côté fonctionnel, les couleurs, les détails. La collaboration était lancée ! Alors que les prototypes se matérialisaient sous nous yeux, ce fut l’évidence: – un petit carnet à glisser dans sa poche, avec des to-do-list détachables intégrées: L’Utile – un format plus grand, avec 12 onglets, conçu comme un carnet à projet: L’Agréable […]

Es handelt sich also um Notizhefte, die heraustrennbare Aufgabenlisten enthalten (das Nützliche) und in einem größeren Format mit 12 Registern kann man seine Projekte verwalten (das Angenehme). Gestartet wurde die Aktion von der Petite Papeterie Francaise, über die ich 2012 im Blog berichtet hatte.

La Petite Papeterie Française from Pepa on Vimeo.

Ähnliche Artikel in der gleichen Kategorie:


Wie angekündigt gibt es neben der neuen Webseite nun auch einen Online-Shop von Papragout, in dem ihr die Notizbücher und -hefte kaufen könnt.

Ähnliche Artikel in der gleichen Kategorie:


Erinnert ihr euch an die schönen Notizhefte von emadam? “Ema” schrieb mir, dass sie jetzt neue Notizhefte im Angebot hat und zu Ostern einen Osterhasen Rabatt von 10 % gewährt, wenn ihr für mindestens 30 EUR online bestellt.

Ähnliche Artikel in der gleichen Kategorie:


Bei gourmetpens fand ich den Hinweis auf das Notizheft-Kickstarter-Projekt Furrow Books – Versatile Notebooks for Doers and Dreamers:

[…] Simple, clutter free, reliable, and versatile notebooks that allow you to use any ruling you’d like, anywhere within your notebook. […]

Das Wort Furrow bedeutet “(Acker)furche” oder “Rille”. Der Name soll auch genau daran erinnern:

[…] Furrows are the shallow ditches/lines that you see in a farmer’s field. They typically serve two purposes: irrigation and planting seeds. We feel that our notebooks are similar to the idea of furrows because the lines created by the ruled insert cards serve to fulfill a specific and temporary purpose; once they’ve fulfilled that purpose, the lines go away and you’re left with a thriving field of ideas. […]

Es geht also darum, eine Karte hinter die zu beschreibende Seite zu legen, auf der die Lineatur aufgedruckt ist. Details dazu erfahrt ihr im obligatorischen Kickstarter-Video

Ähnliche Artikel in der gleichen Kategorie:


Leserin Maren hat sich vor Jahren Notizhefte gekauft, die sie jetzt nicht mehr finden kann. Sie ist auf der Suche nach Bezugsquellen. Und vielleicht weiß jemand von euch, wo es diese Hefte gibt. Hier ist ihre Geschichte:

[...] Vor bestimmt schon mehr als 2 Jahren habe ich mir bei Nanu Nana mal ganz billige Hefte gekauft, “falls ich irgendwann mal wieder Tagebuch schreiben will”. Inzwischen habe ich die 3 erstandenen Hefte zu zwei Dritteln tatsächlich gefüllt – und weiß nicht, wo ich Nachschub herbekomme! Nanu Nana hat immer nur phasenweise ein bestimmtes Sortiment, so dass ich sie nicht nachkaufen konnte. Leider konnte man mir dort auch nicht sagen, was das für Hefte sind und aus irgendeinem Grunde ist nirgendwo ein Hersteller oder sonst irgendwas aufgedruckt. [...] Irgendwo müssen diese Hefte ja aber hergekommen sein und vllt weißt du oder einer deiner Leser hier weiter? [...] Mir geht es nicht primär um den Einband (obwohl ich den mag, vor allem die braune Pappe), sondern vor allem um das Format der Hefte (kleiner als A4, aber größer als A5) und das Papier. Es ist recht feines und relativ dickes liniertes Papier, auf dem ich super schreiben kann mit meinem Pilot G2 Gel Stift.[...] Übrigens habe ich zwischenzeitlich noch herausgefunden, dass die Hefte von der Optik her zwar den braunen Moleskine Cahiers ähneln, allerdings konnte ich das Papier bisher noch nicht vergleichen und die XL Cahiers sind noch ein bisschen größer als meine Hefte. [...]

Bin gespannt, ob ihr Ideen dazu habt. Maren und ich freuen uns über eure Hinweise und Kommentare. Hier noch zwei Fotos, die bei der Suche helfen können:

Ähnliche Artikel in der gleichen Kategorie:


Schon vor einiger Zeit schrieb mit Carsten Brettschneider von paperscreen eine Mail und stellte mir seine neuen Produkte vor. Unter paperscreen.me findet ihr die Notizhefte im iPad, iPhone4 und iPhone5 Format (alles TM von Apple). Er schrieb mir:

[...] Paperscreen entwickelt und produziert ein Papier- und Schreibwarenprogramm, das konsequent alle Formate aus der digitalen Welt abgeleitet. Smartphones und Tablets oder eben Bildschirm-Seitenverhältnisse wie 16:9 oder 4:3 sind die Basis für Layout und Größen. [...]

Auf die Frage wie er auf die Idee zu paperscreen kam, schrieb er:

[...] Immer wieder beobachtete ich, dass das Hantieren mit iPad und Schreibblöcken oder anderen Notizbüchern suboptimal ist. Die Formate passen nicht zusammen. Der initiale Gedanke kam mir, als ich einen stolzen Besitzer eines iPads sah, der in Eile es zusammen mit einem DIN A4 Schreibblock und anderen Unterlagen unter den Arm klemmte. Es rutschte ihm jedoch aufgrund des kleineren Formats aus dem Stapel heraus und krachte auf den Boden. [...]

Die Produktion von paperscreen erfolgt nachhaltig und in Deutschland:

[...] Unsere Zulieferer & Partner suchen wir nach qualitativen, fairen, sozialen und Umweltaspekten aus, da nachhaltiges Wirtschaften und Produzieren für uns eine Selbstverständlichkeit ist. Wir verwenden ausschließlich zu 100% Recycling-Papier oder Recycling-Karton mit Zertifikaten. Wichtig ist uns dabei auch hohe Sortenreinheit für reibungslose Recycling-Zyklen. Deshalb sind auch plastik-kaschierte Einbände und Umschlagpapiere nicht möglich. Die Produkte werden in Handarbeit in Deutschland hergestellt. [...]

Die kleinen Hefte im iPhone (4 und 5) Format sind recht dünn und ungewöhnlich im Format. Sie passen exakt hinter ein Smartphone von Apple (inkl. abgerundeter Ecken). Sie sind sehr dünn, machen aber einen sehr stabilen und haptisch sehr angenehmen Eindruck. Die Hefte in iPad Größe sehen von der Größe her schon konventioneller aus. Sie machen ebenfalls einen sauber verarbeiteten Eindruck; das Material ist identisch mit dem der kleinen Ausgabe.
Besondere Merkmale wie Lesezeichen, Froschtasche oder Haltegummi sucht man vergeblich – und vermisst sie auch nicht. Die Hefte wirken so wie sie sind genau richtig.

Es gibt sie in drei Lineaturen und aktuell kann man paperscreen auf der Webseite paperscreen.me kaufen und ab ca. Mitte Oktober auch in Hamburg und Frankfurt. Weitere Läden sollen folgen. Wenn ihr Ideen für ähnliche Notizheftformate habt, freut sich Carsten Brettschneider über Anregungen. @paperscreen findet ihr bei Twitter und bei Facebook.

paperscreen und das Notizbuchblog haben nun noch eine tolle Überraschung für euch: wenn ihr im Oktober im Shop von paperscreen einkauft und den Code “Notizbuchblog” als Coupon beim Checkout eingebt, bekommt ihr 20 % Rabatt! Zusätzlich verlose ich hier im Blog ein Set von drei der iPhone5 Notizhefte, die sicher uch interessant sind, wenn ihr kein Smartphone von Apple besitzt.

  1. Die Verlosung startet am 17. Oktober 2012 und endet am 21. Oktober 2012 um 18 h
  2. Wer teilnehmen möchte, muss hier einen Kommentar mit einer gültigen E-Mail Adresse hinterlassen (wird nicht angezeigt und nur für die Verlosung verwendet).
  3. Bitte sagt mir im Kommentar welche andere ungewöhnlichen Notizbuchformate ihr euch vorstellen könnt. Denkt daran: hier lesen viele Hersteller mit, die lassen sich gerne inspirieren
  4. Am Ende werden alle Kommentare durchnummeriert und die Gewinner per Zufallsgenerator ermittelt
  5. Ich schreibe die Gewinner dann an und erfrage die Postanschrift.
  6. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen


Zum Vergrößern bitte klicken


Zum Vergrößern bitte klicken


Zum Vergrößern bitte klicken


Zum Vergrößern bitte klicken

Ähnliche Artikel in der gleichen Kategorie:


 

Habt ihr den Begriff Scout Books schon einmal gehört?  Das sind kleine handliche Notizbücher, welche in jede (Hand)-Tasche passen und Platz für Ideen und Notizen bieten.  Vielleicht passt der Begriff Schreibhefte auch besser. Man kann auch eigene Notizbücher entwerfen, wovon man allerdings gleich 50 Stück abnehmen muss.

 

Vielleicht holt ihr euch auch Inspiration von der Galerie oder dem Toolkit. Die Webseite verrät nämlich auch gleich, wie man die Büchlein füllen kann.

 

Ähnliche Artikel in der gleichen Kategorie: