Tag-Archiv für » Schweiz «

Nach einiger Zeit Pause heute mal wieder eine Verlosung. Frau Bradacs vom Diogenes Verlag in der Schweiz meldete sich bei mir Ende März und berichtete, dass der Verlag ab Ende April auch Notizbücher im Angebot hat: die Diogenes Notes (s. auch amazon). In der Pressemeldung heißt es;

In Zusammenarbeit mit Hieronymus, einem der exklusivsten Schreibwarenhersteller, haben wir darüber nachgedacht, was ein gutes Notizbuch ausmacht. […] Damit Sie entscheiden können, welches Format von Diogenes Notes am besten zu Ihnen passt, haben wir es in den Größen Small (8.5 x 12.5 cm), Medium (10.5 x 15.5 cm) und Large (12.8 x 18.8 cm) für Sie entwickelt; in bester Leinenqualität, fadengeheftet, mit einem linierten und karierten Hilfsblatt als letzte Seite

Von allen drei Größen habe ich ein Rezensionsexemplar erhalten. Die kleinen Bücher machen einen sehr hochwertigen Eindruck. Obwohl der Einband recht flexibel ist (angenehm!) fühlt sich der Leineneinband sehr griffig an. Die Bücher sind recht dünn (128 Seiten) und haben gutes 90 g/m2 Papier. Jede Seite ist sehr dezent perforiert, eine Eigenschaft, die von den Lesern des Blogs häufig nachgefragt wird.
Es gibt keinen Schnickschnack, die Bücher sind auf das Wesentliche reduziert. Das Einzige, was mich etwas irritiert hat, war der Aufdruck der Größe auf den Einband. Aber das ist sicher Geschmacksache.

Ich mochte die Bücher auf Anhieb, möchte aber dennoch alle drei Bücher an euch weitergeben:

  • Die Verlosung startet 01. Mai 2017 und endet am 04. Mai 2017 um 18 h
  • Wer teilnehmen möchte, muss hier einen Kommentar mit einer gültigen E-Mail Adresse hinterlassen (wird nicht angezeigt und nur für die Verlosung verwendet)
  • Am Ende werden alle Kommentare durchnummeriert und die Gewinner per Zufallsgenerator ermittelt
  • Ich schreibe die Gewinner dann an und erfrage die Postanschrift
  • Der Rechtsweg ist ausgeschlossen

Ähnliche Artikel in der gleichen Kategorie:


Julia berichtete letztes Jahr über die schönen Kalender von Julie Joliat. Julie hat mir nun eine Mail geschrieben, dass sie nach unserem Artikel hier einige Kalender an euch verkauft hat, und sie fragte mich, ob ihr euch für die 2013 Kalender interessieren würdet? Das ist natürlich nur eine rhethorische Frage, oder? Hier also die Info, dass ihre schönen 2013er Kalender da sind. Neben der „Keep on reading“ Ausführung gefällt mir die Connect the Dots Vol. 2 Variante sehr gut:

[…] This year, you have the choice between two different calendars! After the success of the „Connect the Dots“ Agenda in 2011, a second volume with brand new puzzles is now available for those who missed out! Like the previous one, you will be the artist and shape your diary along the weeks of 2013. More than 50 famous art pieces are waiting to be revealed, including works from Matthew Barney and Rembrandt. In addition it contains a lot of useful information like holidays, world maps, different measure conversions, monthly planners, and a handful of new surprises. This edition has also improved: it has a ribbon bookmark and the cover is matte. Limited edition (300), English, printed in black, matte cover, 12×19 cm, 152 pages, blue borders and black satin ribbon. […]

Beide Ausführungen sind für 21 EUR zu haben! Ihr findet sie neben vielen anderen tollen Papierprodukten im Shop von Julie.


© Mit freundlicher Genehmigung, Julie Joliat


© Mit freundlicher Genehmigung, Julie Joliat

Ähnliche Artikel in der gleichen Kategorie:


Leser Thomas schickte mir aus der Schweiz den Link auf die bemerkenswerte Seite von Stilgraf. Auf der Startseite wird man von allerhand schönem Papeteriebedarf überrascht. Stilgraf schreibt über sich:

[…] Das Handwerk ist unsere Passion: Miterleben, wie eine Idee Form annimmt; dabei sein, wenn etwas Neues, Schönes entsteht – das ist für uns ein faszinierender Prozess. […] spezielle Produkte aus Holz, Papier und anderen natürlichen Materialien zu entwickeln oder einzukaufen – für anspruchsvolle Kunden, die wie wir das Schöne schätzen. […]

Der einfache Notizblock kommt minimalistisch daher und das Fein verarbeitete Notizbuch erinnert mich an manche brandbook Exemplare, die ich schon im Blog verlost habe.
Aber auch die Hängeetiketten und der Stahlmaßstab machen einen guten Eindruck. Ein Besuch der Homepage lohnt allemal.


Zum Vergrößern bitte klicken

Ähnliche Artikel in der gleichen Kategorie:

    Keine ähnlichen Artikel gefunden


Über einen Tweet von @meierrr wurde mir klar, dass es noch viele Notizbuchhersteller gibt, von denen selbst das Notizbuchblog noch nichts gehört hat. Der mir bisher unbekannte Hersteller ist Walde+Graf aus der Schweiz, die eine Reihe von Blankonotizbüchern mit dem Namen stickman (engl. für „Strichmännchen“) aufgelegt haben:

[…] stickman heisst die neue Skizzenbuch-Edition, die wir in enger Zusammenarbeit mit der Druckerei Kösel (Krugzell, Allgäu) entwickelt haben. Versehen mit einem Werk von Gerhard Richter, Antoine + Manuel oder einer Zeichnung von David Shrigley, bieten die Bücher nicht nur optische Reize […] Der halbflexible Leineneinband, das hochwertige für Zeichnungen und Aufzeichnungen aller Art geeignete Inhaltspapier und das hervorragende Aufschlagverhalten, bieten die ideale Grundlage für Ihre Geistesblitze, Stehgreifentwürfe, Gedanken und Ideen. […]

Bei amazon (Werbelink) gibt es die Bücher ebenfalls zu kaufen, etwa die stickman Künstleredition 2010 Gerhard Richter (Werbelink), die es für ca. 15 EUR zu kaufen gibt.


Zum Vergrößern bitte klicken

Ähnliche Artikel in der gleichen Kategorie:

    Keine ähnlichen Artikel gefunden


Über einen Tweet, den ich leider verloren habe, bin ich auf den Niggli Farbkalender 2012: 366 Tage – 366 Farben (Werbelink) gestoßen. Der Niggli Verlag ist ein Schweizer Verlag. Auf deren Homepage (kein Deeplink möglich) heißt es:

[…] Moritz Zwimpfer ist der Alchimist der Farben. Jedem Tag dieses Kalenders gibt er seinen eigenen Farbton; jeder soll eine eigene Emotion, einen eigenen Klang auslösen. Gut gehütet ist das Geheimnis, wie diese Farben gemischt und gedruckt werden – zum Leidwesen aller, die uns nach den Farbwerten fragen, kann diese Frage nicht einfach mit CMYK-Werten beantwortet werden. Die leuchtenden Farben und feinen Nuancen sind das Ergebnis eines «alchimistischen Prozesses» (sowie einer Sonderleistung des Druckers), wie uns Moritz Zwimpfer verrät. Der Farbkalender ist ein Liebhaber- und Kultobjekt – zum siebten Mal schon verzaubert er uns mit seinen bunten Tagen. Im Anhang findet sich eine Kalenderübersicht für 2012/2013 sowie leere Seiten für Notizen. […]

Bei amazon (Werbelink) kostet der Kalender knapp 25 EUR. Sicher eine witzige Geschenkidee zu Weihnachten oder zur Selbstinspiration durch Farben im Jahr 2012.


Zum Vergrößern bitte klicken

Ähnliche Artikel in der gleichen Kategorie:


Leser Michael schickte mir den Link auf das Logbuch aus der Schweiz, einem edel anmutendes Planersystem:

[…] Das Logbuch ist ein modulares Terminplanungs-System bestehende aus einem Wochenplaner, einem Skizzenheft und einer Hülle. Es kann aber auch als Tagebuch, Projektplaner, Todo- oder Einkaufs-Listen-Führer, Rezeptbuch u.v.m. genutzt werden. Die Freude an reduzierter, zeitloser Gestaltung und Papier steht im Vordergrund. […]

Das Buch hat ein A5 Format und einen Einband aus Wintan (85% Lederfasern) . Verblüffend: auf der Homepage steht, dass die Auflage auf 135 Exemplare limitiert ist. Die Erstausstattung kostet fast 90 CHF. Im Shop findet ihr die verfügbaren Ausführungen und auf der Homepage gibt es viele Fotos.


Zum Vergrößern bitte klicken

Ähnliche Artikel in der gleichen Kategorie:


Erinnert ihr euch an die edlen Whitebook Notizbücher aus der Schweiz? Im aktuellen Newsletter wird über den Züricher Schreibwarenladen Papeterie Landolt-Arbenz berichtet, in denen es die Bücher nun zu kaufen gibt:

[…] Whitebook Flagship-Store – Landolt-Arbenz an der Bahnhofstrasse 65 in Zürich führt seit Anfang Februar das Whitebook-Sortiment. Exklusiv erhältlich ist auch die neue Whitebook Premium Edition mit rahmengenähtem, feingriffigem Nappaleder. […]

Schaut euch die Seite unbedingt an. Der Laden führt zwar eher Produkte aus dem Hochpreissegment, aber im Geiste dürfte er euch gefallen:

[…] Die Handschrift, das genussvolle Aufsetzen von selbst verfassten Zeilen mit Tinte und gutem Papier, widersetzt sich dem schnelllebigen Zeitgeist von E-Mail und SMS. […]

Auf der Webseite gibt es auch einige Bilder des stationären Geschäftes.


Zum Vergrößern bitte klicken

Ähnliche Artikel in der gleichen Kategorie:


Peter von Whitebook schrieb mir eine nette Mail mit dem Hinweis auf ein neues Notizbuch namens „Whitebook“. Die Bücher gibt es scheinbar erst seit diesem Monat und wie ein Schweizer Taschenmesser kann es fast alles:

  • projektorientieres Arbeiten
  • austauschbarer Inhalt
  • Papier nach Wahl
  • alle Seiten heraustrennbar
  • Fächer und Taschen
  • Halter für Stifte
  • passend für iPad / Kindle
  • attraktiv und stilvoll
  • anpassungsfähig an wechselnde Anforderungen

Die Bücher werden in der Schweiz entworfen und gefertigt, also gute Schweizer Handarbeit. Im Shop findet ihr eine Vielzahl an Exemplaren. Die Preise sind in Schweizer Franken ausgewiesen (Wechselkurs: 100 SFr = 80 EUR). Die Bindung erinnert mich übrigens an X17, aber das ist auf den Bildern nicht richtig zu erkennen. Peter teilte mir auf Nachfrage mit, dass die Bindung im Buch verschwindet, und nicht wie beim X17 von außen zu sehen ist. Die Geschichte mit den Einlagenheften funktioniert ähnlich.
Am Rande: Die Webseite hat eine witzige Notizbuchfunktion. Wenn ihr die Maus an die Ränder der Seite bewegt, verwandelt sich der Mauszeiger in ein Kreuz. Wenn ihr dann die Maus gedrückt haltet, könnt ihr auf die Seite zeichnen. Am Fuß der Seite könnt ihr sogar das Papier des Hintergrunds umschalten.

Die Bücher findet ihr auf der Webseite whitebook.me. Whitebook findet ihr auch bei Facebook


Zum Vergrößern bitte klicken

Ähnliche Artikel in der gleichen Kategorie:


Durch den Artikel altbooken® — der beste Fund des Tages wurde ich auf den Notizbuchhersteller altbooken® aufmerksam, der den interessanten Untertitel „je suis chic“ hat. Die Einbände der Notizbücher bestehen aus den Einbänden alter Bücher:

[…] Die Einbände von altbooken sind allesamt Unikate. Mancher findet im Umschlag Fragmente seiner eigenen Lesegeschichte. Dabei sind die Einbandstreifen aus unterschiedlichsten Materialien: kaschiertem Karton, Papiereinbände, Leinen, Kaliko, Mattgewebe, Buckram, Viskose, Moleskin, Kunstleder usw. Sie stammen meist von Büchern der letzten hundertzwanzig Jahre, das heisst im neuen Bucheinband spiegelt sich oft Geschichte und bereitet den Boden für neue Geschichten. […] altbooken präsentiert einen neuen, frechen Ansatz, mit verstaubten Wälzern umzugehen. Deren Deckel werden in Streifen geschnitten und diese zu einem neuen Umschlag arrangiert. […]

Auf der Seite findet ihr einige Fotos der Bücher, aber auch im Artikel altbooken® — der beste Fund des Tages gibt es einige Bilder zu sehen. Ich weiß nicht, ob altbooken® die Bücher selbst binden, zumindest sind sie aber aus recyceltem Papier.


Zum Vergrößern bitte klicken

Ähnliche Artikel in der gleichen Kategorie:

    Keine ähnlichen Artikel gefunden


Kategorie: altbooken  Tags: ,  7 Kommentare

Meine aufmerksame Leserin Verena erinnerte sich an den Artikel Tragbücher – Schmuck aus Notizbüchern als sie in Basel Mininotizbücher als Schmuck entdeckte. Die Wunderwerke fand sie im Schaufenster der Riehentor Buchbinderei in Basel. Leider findet man auf der Homepage keine weiteren Infos zum Schmuck, dafür aber andere Arbeiten der Buchbinderei.


Zum Vergrößern bitte klicken
Mit freundlicher Genehmigung, © Verena Nitsche


Zum Vergrößern bitte klicken
Mit freundlicher Genehmigung, © Verena Nitsche


Zum Vergrößern bitte klicken
Mit freundlicher Genehmigung, © Verena Nitsche

Ähnliche Artikel in der gleichen Kategorie:


Kategorie: Fundstücke  Tags: ,  Ein Kommentar