Bei Pinterest fand ich diesen tollen unendlichen Kalender, den man sich aus einer Koste uns Karteikarten selbst basteln kann: DIY project: vintage postcard calendar journal:

[…] Growing up, I kept a daily journal. I always enjoyed looking back at previous entries to see what had changed over the course of a year. These days, I can’t seem to find the time to journal, but I do try to jot down a little note from each day on my perpetual calendar/journal. The idea is very simple — flip to the current date and at the end of the day, write down something that happened. Some days it is big things like “Annie took her first steps.” Other days it is small, like “needed more than one cup of coffee this morning.” […]

Ich finde das Thema passt gut zur Frage von Angelika von heute Morgen: was ist eigentlich für euch ein Tagebuch? Dieser unendliche Kalender wird durch seine täglichen Einträge auch zu einer Art Tagebuch. Seit dem Moment, an dem ich diesen Kalender das erste Mal gesehen habe, bin ich begeistert von der Idee. Sie ist einfach, kreativ und hat sehr viel Potenzial. Ihr könntet Wetter, Essen, was auch immer aufschreiben. Quasi eine Art täglich Themenjournal.


Zum Vergrößern bitte klicken

Ähnliche Artikel in der gleichen Kategorie:


Kategorie: Tagebuch  Tags: , ,
Du kannst den Kommentaren zu diesem Artikel folgen, wenn du den entsprechenden RSS 2.0 Feed abonnierst. Du kannst eine Antwort schreiben, oder einen Trackback von deiner Seite setzen.
7 Antworten
  1. Inga sagt:

    Wunderschöne Idee. Danke für den Beitrag!

  2. Christian sagt:

    @Inga: ich fand die Idee wirklich auch super. Total einfach und einleuchtend,dabei trotzdem nützlich und vielfältigeinsetzbar. Wunderbar.

  3. Sabine sagt:

    Finde ich total super die Idee. Ich hab sowas schon mit Aufgaben, die ich im Haushalt, in Hinblick auf Weihnachten und Ostern erledigen muss – warum nicht auch mein Tagebuch drauf schreiben… hm!!! 🙂

  4. Caro sagt:

    Coole Idee! Man könnte ja auch die Größe der Karten noch variieren…aber das mit dem Einbau von Postkarten finde ich wirklich originell, kann man in kaum einem „echten“ Tagebuch vernünftig machen…

  5. Philipp sagt:

    Ui, was schön. Ich glaub das verschenk ich zu Weihnachten. Danke für den Beitrag.

  6. T-M sagt:

    Wenn ich es richtig verstehe, gibt es für jeden Tag im Jahr eine Karteikarte, und wenn das Jahr vorbei ist, fängt man von vorne an und schreibt seinen Eintrag unter dem vom selben Tag im vorherigen Jahr?

    Eine Interessante Idee, wobei ich zugeben muss, schon vorher von so etwas gehört habe, allerdings glaube ich in Form eines Büchleins mit 366 Seiten.

    In beiden Fällen sieht man jeden Tag, was man vor genau einem Jahr gemacht hat. Stelle ich mir sehr interessant vor.

    Ich würde es auch als eine Form des Tagebuchs ansehen.

    Allerdings: Für mich wäre es nichts. Wenn ich schreibe, dann schreibe ich oft eine ganze menge, ich könnte mich unmöglich auf eine einzige Zeile beschränken.

  7. […] Spielereien war der Metermaßkalender. Mit Abstand die meiste Resonanz fand aber der Unendliche Karteikartenkalender zum Selbermachen. Wer dazu zu faul ist, kann sich die Schönetagebox zulegen. 365 Blätter mit […]

Schreibe eine Antwort

XHTML: Du kannst diese HTML Tags verwenden: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>