Die Verlosung der Jolie Notizbücher ist beendet. Ausgelost habe ich die Kommentare von Nicole, mo jour, Armin und Claus. Glückwunsch an die Gewinner!

In meinem Mailwechsel mit Sigel hatte ich ein paar Fragen zu den Designs geschickt. Am Ende kamen auch einige Antworten, die ich mit euch teilen möchte. Die Antworten stammen von Tine Wolf. Sie ist Produktdesignerin und seit 2009 bei Sigel. Dort ist sie unter anderem für die Notizbuchreihe Jolie verantwortlich. Die Gestaltung der Cover stammt aus ihrer Feder. Zusammen mit dem Produktmanagement realisiert sie jedes Jahr neue Notizbücher, Spiralnotizbücher und Kalender.

Frage: Wie entsteht ein Jolie Cover? Lassen Sie sich dazu auch in Social Media wie etwa bei Pinterest oder Instagram inspirieren?

Natürlich recherchiere ich viel im Internet und nutze auch Plattformen wie Pinterest, Instagram und andere soziale Medien. Außerdem habe ich einige Lieblingsseiten, die mich inspirieren. Die meisten meiner Ideen stammen aber aus der Natur. Blätter, Gräser, das Spiel von Licht und Schatten, draußen fällt mir immer etwas ein. Für die beiden Jolie Kalender „Bloom“ habe ich zum Beispiel Blüten aus meinem Garten gepresst. Daraus ist ein sehr schönes Cover entstanden.

Frage: Welche Rolle spielt der Computer bei Ihrer Arbeit? Arbeiten Sie ausschließlich digital oder gibt es auch analoge Skizzen?

Die Arbeit auf Papier ist für mich sehr wichtig. Ich brauche Papier unbedingt um Ideen festzuhalten und Zeichnungen oder Skizzen zu erstellen. Erst danach digitalisiere ich die Entwürfe und bearbeite sie am Computer weiter. Die Cover von „Loose Florals“ sind zum Beispiel auf meinem Aquarellblock entstanden. Der Computer ist dann bei der Finalisierung der Buchcover wichtig. Unsere Jolie Notizbücher und Kalender sind ja sehr aufwändig veredelt. Es kommen Prägungen, glänzende Folie oder Lasercut zum Einsatz. Hierfür lege ich die Stanzen an und bearbeite die Farbe. Das geschieht in enger Zusammenarbeit mit unserem Produktmanagement.

Frage: Was mögen Sie an Jolie Notizbüchern besonders?

Mir gefällt die breite Range bei Jolie besonders gut. Unsere Cover gehen von romantisch bis clean, von modern bis verspielt, über naturnah bis grafisch. Für jeden Geschmack ist etwas dabei. Außerdem ist mir die Liebe zum Produkt ganz wichtig. In jedem Jolie Notizbuch stecken viel Einsatz und Herzblut. Und das sieht man auch am Ergebnis.

Frage: Haben Sie einen Tipp für erfolgreiches, kreatives Arbeiten?

Ich habe immer ein Notizbuch griffbereit, sogar abends neben dem Bett. Jede Idee schreibe ich sofort auf. In meinem Skizzenbuch sammle ich Notizen, Zeichnungen, manchmal steht da nur ein Wort. Wichtig ist, gute Ideen sofort festzuhalten sonst sind sie weg und verschwinden im Kopf.

Jolie Kalender, dessen Design von gepressten Blumen inspiriert ist – (C) Foto mit freundlicher Genehmigung, Sigel

Tine Wolf, Designerin bei Sigel – (C) Foto mit freundlicher Genehmigung, Sigel

Ähnliche Artikel in der gleichen Kategorie:


Kategorie: Sigel  Tags: , , ,

Die eigenen Gewohnheiten zu protokollieren kennt man ja mittlerweile aus Bullet Journals und diversen digitalen Apps. Neulich bin ich über die Growth-Box von Printed Dreams gestolpert. Die Growth-Box ist eine Sammlung von A4 und A5 Blöcken, die bei der eignen Selbstorganisation helfen sollen. Es gibt verschiedene Blöcke wie etwa den Gewohnheitstracker, den Block für tägliche Dankbarkeit für Tagespläne oder Projektpläne. Es gibt die Blöcke in drei verschiedenen Paketen, die sich in der Anzahl der gelieferten Blöcke unterscheiden – das alles für Preise zwischen ca. 30-70 EUR.
Besonders viele Infos gibt es auf der Seite nicht, aber wenn man sich die Bilder anschaut, dann bekommt man einen guten Eindruck von den Layouts. Vielleicht könnt ihr euch auf der Seite ein paar Anregungen holen oder ihr findet die Blöcke an sich schon nützlich.

Ähnliche Artikel in der gleichen Kategorie:


Vielleicht erinnert ihr euch an den Artikel vor einigen Tagen über die Notizbuchserie Jolie von Sigel. Ich hatte im Anschluss einen Mailwechsel mit Sigel. Wie ich im Artikel geschrieben hatte, sind die Bücher alle liniert. Es gibt aber auch einen Spiralblock, der punktkariert ist. Damit ich mir selbst einen Eindruck von den Büchern machen kann, bekam ich einige Rezensionsexemplare, die ich am Ende des Artikels an euch weitergeben möchte. Das wird euch sicher freuen, denn wir hatten schon lange keine Verlosung mehr im Blog

Die Bücher machen einen sehr stabilen Eindruck und der Einband ist sehr robust. Wenn man sie in die Hand nimmt, fällt sofort auf, dass sich der Einband aus Mustern oder Motiven mit den Fingern ertasten lässt. Öffnet man den farblich abgestimmten Haltegummi, sieht man, dass das Vorsatzblatt das Muster des Einbandes wiederholt. Neben einem eher figürlichen und bunten Muster mit einem Papagei, sind meine Rezensionsexemplare eher abstrakt und zurückhaltender.
Ein Stifthalter und das Lesebändchen sind in der gleichen Farbe wie der Haltegummi gehalten. Das Papier hat abgerundete Ecken und ist – wie bereits erwähnt – liniert. Der Linienabstand beträgt etwa 8 mm. Es gibt keine Seitenzahlen oder ein Inhaltsverzeichnis. Die 174 Seiten sind wohl aus 80 g/m2 Papier. Hinten gibt es noch eine Froschatsche. Ich habe einige A5 Bücher bekommen, sowie ein A6 Buch.

Die Spiralnotizbücher sind deutlich dicker und das Papier ist punktkariert. Sie haben außerdem mehr Seiten, nämlich 240, sind durchgehend perforiert und das Papier ist deutlich kräftiger (120g/m2). Sie lassen sich einfach plan aufschlagen und eignen sich besser etwa für Handlettering.

Die Notizbücher gibt es in vielen Varianten. Im Sigel Shop könnt ihr euch einen Überblick verschaffen. Das graue Buch mit dem messingfarbenen Muster kostet bei amazon (Affiliate Werbelink) etwa 13 EUR, der marmorierte Spiralblock (Affiliate Werbelink) etwa 12 EUR.

Ich möchte gerne vier der Bücher an euch weitergeben.

  • Die Verlosung startet 7. April 2021 und endet am 10. April 2021 um 18 h
  • Wer teilnehmen möchte, muss hier einen Kommentar hinterlassen (wird nicht angezeigt und nur für die Verlosung verwendet). Bitte beachtet, dass ihr in den Kommentaren eure Mailadresse hinterlassen müsst, die ich dazu verwende, euch anzuschreiben, falls ihr gewonnen habt. Ihr stimmt der Speicherung zu, wenn ihr einen Kommentar hinterlasst.
  • Am Ende werden alle Kommentare durchnummeriert und die Gewinner per Zufallsgenerator ermittelt
  • Ich schreibe die Gewinner dann an und erfrage die Postanschrift für den Versand
  • Der Rechtsweg ist ausgeschlossen

Ähnliche Artikel in der gleichen Kategorie:


Kategorie: Sigel  Tags: , ,

Bei instagram wurde mir in letzter Zeit ab und an die Werbung des Bullet Journal Essential Stencil Set angezeigt. Die Schablonen sind aus Messing und die Zeichnungen auf den Fotos machen einen guten Eindruck. Für normale Linien tut es sicher auch ein Lineal, für die Kreise scheint die Schablone aber attraktiv zu sein, genauso wie für ungewöhnliche Linien und Formen, bei denen man auf Regelmäßigkeit Wert legt. Die Schablonen kosten über 22 EUR und dazu kommt noch der Versand aus den USA.

Ähnliche Artikel in der gleichen Kategorie:


Erinnert ihr euch noch an die Leserfrage zu den Colibri Notizbüchern? Im Artikel hatte ich den Kolibri-Shop erwähnt, der aber nichts mit den Notizbüchern zu tun hat.
Neulich hatte ich einen Mailwechsel mit Kai, einem der Gründer des Shops. Auch wenn es dabei nicht (nur) um Notizbücher ging, fand ich die Geschichte des Shops interessant. Kai schrieb:

[…] Kolibri ist ein kleiner Online Shop der von fünf Studenten gegründet worden ist um verschiedene Hersteller/Künstler in der Corona Zeit zu unterstützen. Wir haben gemerkt, dass durch den Wegfall der (Hobbykünstler-) Märkte nicht jeder Selbstständige die Zeit und das Know-How seine Produkte im Internet zu verkaufen. Genau hier möchte Kolibri ansetzen und den Künstlern, die nachhaltige, handgemachte Produkte oder Unikate produzieren, eine transparente Plattform bieten auf denen ihre Produkte verkauft werden. […]

Der Shop wurde erst zum Sommersemester 2020 gegründet; gestartet als studentisches Projekt, wurde er dann aber fortgesetzt. Die einzigen Notizbücher im Shop sind von 18hoch2, die treue Blogleser schon kennen. Im Shop gibt es verschiedene Produkte wie etwa personalisierbare Schneidebretter. Eine Herstellerliste gibt einen schönen Überblick.
Ihr findet den Shop auch bei instagram, Pinterest und Facebook. Wenn ihr also handgemachte individuelle Produkte sucht, solltet ihr mal einen Blick auf die Seite werfen.

Ähnliche Artikel in der gleichen Kategorie:


Kategorie: Läden  Tags: , , ,

Im Newsletter von Leuchtturm 1917 und auf Twitter ist mir in letzter Zeit das Bullet Journal Edition 2 aufgefallen. Bullet Journals sind keine neue Erfindung und ich habe auch eher selten darüber berichtet, aber ich sehe viele Beispiele für Bullet Journals und weiß, dass die Idee viele begeistert. Der Erfinder Ryder Carroll hat eine Website und auch ein gleichnamiges Buch (Affiliate Werbelink) im Angebot. Aber auch, wenn ihr dem Prinzip nicht direkt folgen wollt, finde ich das Leuchtturm-Buch einen Blick wert, denn es hat eine interessante Ausstattung.

Auf der Produktwebseite sind folgende Angaben zu finden:

Glatte Papieroberfläche mit sehr geringer Transparenz – Page Divider für schnelle Aufteilung der Seiten – Herausnehmbarer BULLET JOURNAL® Pocket Guide (Englisch) – Grid Guide im Einband – Stickerset mit Wochentagen, Monaten und mehr

Neben der Anleitung für Leute, die sich mit der Bullet Journal Idee befassen wollen, gibt es nämlich einen sog. Page Divider und einen Grid Guide. Auf der Seite Bullt Journal Edition 2 findet ihr ein großes Foto vom Vorsatzblatt und diese Angaben:

Beispielsweise mit dem Grid Guide: einer Raster-Anleitung im Buchvorsatz zum leichteren Erstellen von Kalenderübersichten, Diagrammen oder Trackern. Zusätzliche Struktur auf jeder Seite: Page Dividers. Mit den neuen Page Dividers befinden sich nun dezente Markierungen auf jeder Seite, die eine schnelle und exakte Aufteilung in Felder oder Abschnitte ermöglichen – vertikal sowie horizontal.

Für Leute, die Punktraster mögen (und sehr gutes Papier), und dieses zum Aufteilen der Seite nutzen, könnten die neuen Markierungen eine tolle Ergänzung sein. Das Notizbuch soll ca. 23 EUR kosten.

Ähnliche Artikel in der gleichen Kategorie:


  • RT @TMGernon: Possibly the best thing to happen this weekend. Draw an iceberg and see how it’ll float https://t.co/3emmXvyo3I https://t.co/mZcTMNa4nC Zum Tweet
  • Zum Wochenende möchte ich meinen Followern für ihre Treue danken. Besonders @stlist @BroWoelfie @Liebkraft1 @v_i_o_l_a @filomaniac @ScarlettDan @Smithwiggs sind mir in letzter Zeit mit Reaktionen auf Tweets in Erinnerung geblieben! Danke aber auch… Zum Tweet
  • Starte jetzt ein WordPress Update. Zum Tweet
  • Beim Update ist ein Fehler passiert. Das Blog ist gerade nicht mehr zu erreichen. Zum Tweet
  • Blog wieder halbwegs erreichbar. Aber es kann noch vereinzelt zu Ausfällen, seltsamem Verhalten und fehlenden Plugins kommen. Bin dran :-( Zum Tweet
  • Sehr guter Podcast – https://t.co/SbIiU7SsJJ – ich höre sehr selten Musik und noch seltener einen Podcast, aber der hier ist jede Minute wert. Habe in den letzten Monaten ca. 2-4 Ausgaben angehört. #podcast Zum Tweet
  • RT @_DigitalWriter_: Neuer Blog-Beitrag: „Digital-Journal: Ihr persönliches Denkarium“ #DigitalCleaning #journaling https://t.co/veylebVg6B https://t.co/hltOMEMHeu Zum Tweet
  • 2021 Kalender von Leuchtturm gibt es gerade mit 70% Rabatt – https://t.co/uYufNeXYo0 – dazu sind auch einige Notizbücher reduziert. Habe ich eben im Newsletter gelesen. Zum Tweet
  • RT @spreeblick: Welche Tools benutzt ihr für euer persönliches Wissensmanagement? Also von Bookmarks über Vorbereitung von und Notizen zu Gesprächen bis hin zur eigenen Ideenentwicklung, PDFs, Skizzen … Papier ist klar, Notizen-Apps auch, aber wie… Zum Tweet
  • Erneuter Versuch eines Blogupdates … Zum Tweet
  • Update scheinbar ohne Probleme beendet. Zum Tweet
  • Ein faltbarer Rasierer mit Papiergriff – Fantastisch, was man alles mit Papier / Pappe machen kann – KAI Kami-kamisori – PAPER RAZOR! Flat packed,… https://t.co/oUHnh62cHc – scheint auf jeden Fall nachhaltiger als Plastik. Zum Tweet

Ähnliche Artikel in der gleichen Kategorie:


Kategorie: Allgemein  Tags: , , , ,

Neulich hatte ich seit langem mal wieder Kontakt mit Sigel. Dabei ist mir aufgefallen, dass ich schon seit Jahren nicht mehr über die Marke berichtet habe. Das nahm ich zum Anlass, im Online-Katalog vorbeizuschauen. Dabei ist mir die Notizbuchserie „Jolie“ aufgefallen, die ich noch gar nicht kannte. Die Serie „Conceptum“ gibt es schon seit Jahren und ich hatte selbst schon die robusten A5 Bücher im Einsatz.
Während die Serie „Conceptum“ eher seriös daherkommt, sind die Einbände der Serie „Jolie“ eher verspielt, wie etwa dieses Buch mit floralen Mustern: Loose Florals Pink, Hardcover, liniert. Im Beschreibungstext heißt es, dass das Buch „174 Seiten (davon 16 Blätter perforiert)“ hat. Das Vorsatzblatt des Buches ist ebenfalls schön gestaltet, wie bei den anderen Büchern der Serie auch. Etwas irritiert hat mich allerdings, dass es die Bücher scheinbar nur liniert gibt, wo der Trend doch zu punktkarierten oder blanko Büchern geht. Bei amazon (Affiliate Werbelink) kosten die A5 Bücher um die 10 EUR.

Ähnliche Artikel in der gleichen Kategorie:


Kategorie: Sigel  Tags: , , ,

Ein Kalender ist etwas ganz Persönliches!

Wir tragen ihn immer bei uns, füllen ihn mit den wertvollsten Gedanken und letztendlich hilft er uns unseren Alltag zu meistern. Jeder hat unterschiedliche Anforderungen an seinen Kalender. Der eine liebt die dünne Mappe mit den Monatsübersichten, die ihm den perfekten Überblick über die kommenden Monate gibt, die andere tobt sich täglich kreativ in ihrem Kalender aus, nutzt Wochenübersichten, Habit-Tracker und notiert alle persönlichen Gedanken!

Auf genau diese Individualität muss der perfekte Kalender eingehen können, sich flexibel an die Bedürfnisse des Nutzers eingehen können, denn nur dann kann der Kalender als täglicher Begleiter 100% unterstützen.

Diese persönliche Adaption des Kalenders greift Sinah von https://www.kreativgefuehl.de/ mit ihrem DIY Kalender auf. Die Zusammensetzung und das Layout lassen sich individuell zusammenstellen – unterschiedliche Wochenübersichten, Monatsübersichten und alle möglichen Sonderseiten lassen sich kombinieren. Und zusätzlich ist auch das „Kalenderkleid“ frei wählbar – mit der Nähmaschine zusammengenäht in einem Hardcover-Umschlag gebunden? Oder doch als Quartalshefte zusammengetackert und in einem selbst gemachten oder gekauften Cover eingespannt?

Der eigene Kalender kann also durch und durch auf die eigenen Bedürfnisse angepasst werden. Und das sollte er auch, denn nur du kannst aus deinen Erfahrungen, Vorlieben und Anforderungen wissen wie, was dein täglicher Begleiter braucht.

Weitere Inspiration findest du in den Videos auf dem Youtubekanal von Sinah „kreativgefühl“. Dort findest du viele Anregungen zum achtsamen und individuellen Planen und auch zur Kreativität in Notizbüchern.

Ähnliche Artikel in der gleichen Kategorie:


Kategorie: Kalender  Tags: , , ,

Innovation ist was Feines! Neue Ideen haben die Menschheit vorangebracht und uns mit Elektromobilität, Online-Shopping und Socken-Abonnements gesegnet. Wer aber Innovation jetzt mit Größe gleichsetzt, der unterliegt einem Irrtum. Denn gerade die kleinen Dinge des Alltags sind es, die uns durch einen kreativen Schub oftmals weiter bringen.

Nehmen wir mal den Bleistift als Beispiel.

Was soll man denn am Bleistift großartig rum erfinden, höre ich jetzt manche fragen. Die Antwort ist einfach: Es ist nicht so sehr die Veränderung an der Funktion des Schreibgerätes selbst, als vielmehr seine Verwendung nach Erfüllung eben dieser Funktion. Und da hat die Firma Sprout eine dieser Ideen gehabt, bei der man sich unweigerlich fragt, warum da noch keiner früher drauf gekommen ist.

Am Ende des Sprout Pencil sitzt nämlich eine kleine Kapsel, die sich bei Berührung mit Wasser langsam auflöst. Und in der ist ein Samen drin. Richtig gelesen, ein Pflanzensamen! Denn wenn das Schreibgerät nur noch ein kleiner Stummel ist, dann steckt man ihn einfach kopfüber in einen Topf voller Erde. Bei liebevoller Pflege wächst dann Basilikum, Salbei oder eine der anderen Obst- oder Gemüsepflanzen bzw. Blumen, die die Firma mittlerweile anbietet.

Und weil die Stifte aus Graphit, Ton und Zedernholz bestehen, sind sie ungiftig und riechen tatsächlich ein bisschen nach Sauna.

Mittlerweile ist Sprout über simple Küchenkräuter hinaus. Mit der “Plant a Tree Edition” lassen sich am Ende der Nutzung jetzt sogar Bäum(chen) pflanzen. Wer mehr wissen oder sich einen dieser Bleistifte gönnen möchte, der ist hier (Affiliate Werbelink Amazon) gut aufgehoben.

Falls ich hier wie ein Fanboy klinge, muss ich mich entschuldigen. Aber ich für meinen Teil finde es immer Klasse, wenn Erfindungsreichtum und Nachhaltigkeit zusammenkommen. Deshalb probiere ich die Stifte demnächst auch selbst aus. Ich muss halt die nächste Zeit ein bisschen mehr mit der Hand schreiben, damit ich schneller ein Ergebnis sehe.

Lasst mich in den Kommentaren wissen, was Ihr von dem Sprout Pencil haltet. Würdet Ihr ihn kaufen oder findet Ihr diese Idee nicht so sinnvoll?

Ähnliche Artikel in der gleichen Kategorie: