Meine Kollegin Petra hat in ihrem Blog den Artikel Retro: Notizen und Nachrichten per Hand veröffentlicht, in dem sie über die fast vergessene Kunst analoger Kurznachrichten schreibt, die man früher auf kleinen Kärtchen verteilt hat, sog. Billets:

[…] Wer weiß heute noch, was ein Billet (oder Billett) ist oder gar ein Billetdoux? Diejenigen unter euch Buchfinken, die auch ältere Literatur zu schätzen wissen, kennen den Ausdruck – außer im Sinne von Eintritts- oder Fahrkarte – vielleicht noch aus galanteren Zusammenhängen: das Billet als Briefchen, als Zettel, das Billetdoux als Liebesbriefchen. […]

Bisher empfand ich verrückte Visitenkarten aus dem Letterpress Umfeld eher nicht als berichtenswert im Blog, aber Petra macht mich mit ihrem Artikel neugierig. Was meint ihr, würden euch Berichte über Visitenkarten oder Notizkärtchen interessieren?

Ähnliche Artikel in der gleichen Kategorie:


Kategorie: Allgemein
Du kannst den Kommentaren zu diesem Artikel folgen, wenn du den entsprechenden RSS 2.0 Feed abonnierst. Du kannst eine Antwort schreiben, oder einen Trackback von deiner Seite setzen.
5 Antworten
  1. Uwe Sommer sagt:

    Ja – gerne.

    @dasUSo

  2. Ute Heidorn sagt:

    Ja, das würden sie!

  3. Manfred sagt:

    Na klar 🙂

  4. Christian sagt:

    @alle: na gut! Dann werde ich die Augen mal offen halten …

Schreibe eine Antwort

XHTML: Du kannst diese HTML Tags verwenden: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>