Wie in einem alten Artikel erwähnt, ist mein WordPress-Theme schon sehr veraltet. Das „Theme“ bestimmt das Layout und das Verhalten der Webseite. Ich hatte mir das Layout zum Start des Blogs für ca. 30 EUR gekauft, aber nun ist es wirklich in die Tage gekommen. Es sieht auf mobilen Geräten seltsam aus und unterstützt moderne Plugins nicht optimal.
Wenn das Blog noch länger leben soll, muss ich also wohl oder übel an ein anderes Theme und damit an ein anderes Layout denken. Auf der einen Seite freue ich mich über einen frisches neues Aussehen, auf der anderen Seite geht es Wiedererkennungswert verloren. Ich bin mir nicht sicher, ob ich die visuellen Elemente im neuen Theme verwenden darf (wegen Copyright). Ich werde in den kommenden Wochen im Hintergrund experimentieren und das kann ab und an dazu führen, dass ihr seltsames Verhalten oder sogar ein anderes Layout zu sehen bekommt. Wundert euch also nicht.

Was sagt ihr dazu, dass es vielleicht bald ein neues Layout gibt? Was würdet ihr euch wünschen? Was soll ich beibehalten, was ändern? Hättet ihr Tipps für ein WordPress-Theme (ich suche was im Magazinstil)? Freue mich auf eure Kommentare.

Ähnliche Artikel in der gleichen Kategorie:


Kategorie: Allgemein  Tags: , ,
Du kannst den Kommentaren zu diesem Artikel folgen, wenn du den entsprechenden RSS 2.0 Feed abonnierst. Du kannst eine Antwort hinterlassen. Pinging is aktuell nicht erlaubt.
9 Antworten
  1. Constantin Lügering sagt:

    Hi Christian,

    ein neues Theme würde mir gut gefallen. Es gibt tausende (freie) Themes im Netz, selbst mit ein wenig Anpassungen finde ich ja die mitgelieferten Themes von WordPress ganz in Ordnung. Die meisten sind von Hause aus „Responsive“, würden also passend für Mobilgeräte aufbereitet werden.

    Ein Kollege hat mir vor nem Jahr „JUPITER“ empfohlen, er selber hat damit schon viele Seite umgesetzt und ist sehr zufrieden damit. Hier der Link:
    https://themeforest.net/item/jupiter-multipurpose-responsive-theme/5177775

    Spontan würde ich sagen, dass das Theme ein wenig wie „Kanonen auf Spatzen“ ist (Du brauchst wahrscheinlich keinen eShop und auch keinen „Visual Designer“), aber vielleicht ist es ja trotzdem etwas für Dich. 60 Euro sind für das gebotene in Ordnung, ich persönlich würde für eine eigene Seite nicht so viel zahlen.

    Zum Ausprobieren habe ich immer in der Vergangenheit einfach eine Subdomain eingerichtet und dort eine komplette Neu-Installation mit einem leeren WordPress gemacht. Inhalte exportiert & importiert und dann nach und nach ein paar Plugins hinzugefügt, die ich brauchte. Dann das Theme ausgesucht und es noch zwei Wochen „liegengelassen“, um ein wenig Fehlersuche zu betreiben. Danach kann man per FTP alles herunterladen und hochladen (oder die Subdomain umleiten) und in WordPress die Konfig minimal ändern. Ist zwar mehr Aufwand, aber Du hast dann keine Operation am offenen Herzen. 🙂

    Plugins, die ich empfehlen kann:
    – Contact Form 7 (schnell und einfach gute Kontaktformulare bauen)
    – Custom Login URL (damit wird WordPress minimal sicherer, weil die Standard Login URL geändert werden kann)
    – Easy HTTPS Redirection (ändert dein WordPress, dass es immer auf HTTPS rennt)
    – Login LockDown (sperrt User aus, die oft ihr falsches Passwort eingeben)
    – Remove Google Fonts References (damit benutzt Du nicht mehr Google Fonts > DSVGO sondern lokale Schriftarten)
    – WP GDPR Compliance (gutes Plugin, um die Seite DSVGO-fit zu machen)
    – WP Hide & Security Enhancer (entfernt viele Hinweise auf die WordPress Installation, macht das Blog etwas sicherer, weil Hacker nicht mehr sehen, welche Version von WordPress Du nutzt)

    Viel Erfolg!
    Constantin

  2. Armin sagt:

    Ich verstehe natürlich deine Beweggründe, deinen blog zukunfstauglich- und auch gleich neu gestalten zu wollen.
    Aber ich muss für meinen Teil „gestehen“, dass ich das aktuelle layout sehr lieb gewonnen habe.
    Als Theme hast du ja „Ein Blog über Notizbücher und die ganze Welt drumherum“ gewählt.
    Also ein Bekenntnis zum analogen! Schreibgeräte, Bücher, Geräte, Materialien- eben Liebhaberei und wohl ev.auch ein bisschen Kunst…
    Ich denke, wenn man den Gendanke weiterspinnt und in die digitale Welt bringen möchte, würd ich sehr vorsichtig an das Thema layout herangehen, damit der charme (des jetzigen layouts) nicht verloren geht an ein neu gestyltes layout.
    Obwohl ich ja nicht so der traditionelle typ bin, fühle mich immer sehr wohl auf deiner Site! 🙂
    Ich hoffe ihr könnt die Richtung erkennen, die ich zu erklären versuche?
    Warum ich allerdings immer wieder auf deine Site zurückkehre:
    Ich glaube ich habe schon Wochen oder Monate verbracht, mich durch das Archiv zu lesen mit deinen- „Ähnliche Artikel in der gleichen Kategorie“ links! 🙂
    Unglaublich was ich mir schon an homepages als Favoriten gespeichert habe! Ein großes Dankeschön mal dafür!
    Ich merk gerade, ich schreib mich um Kopf und Kragen…
    Leider hab ich auch nicht die notwendigen IT Kenntnisse um die Tips bei/über wordpress zu geben.
    Ich würde mich einfach riesig freuen, wenn ihr es schaffen würdet, den Blog behutsam zu moderniseren damit er noch viele Jahre weiter bestehen kann.

  3. Matthias sagt:

    Was? Wie? Ändern?
    Never change a running team!
    Ich bin nicht für eine Änderung.
    Aber … egal wie … ich werde Dir und dem Blog treu bleiben!

  4. Ich habe letztes Jahr meine beiden Blogs gezupftes.de und mandoisland.com umgestellt auf das Template Shapely von colorlib.
    Ich bereue es nicht, auch wenn ich prinzipiell hunderte von Beiträgen überarbeiten musste (bzw. wollte damit sie besser aussehen). Zuvor hatten die Artikel kein featured image, das habe ich z. B. nach und nach ergänzt, und das wird dann auch beim posten bei twitter etc. angezeigt.
    Es kommt halt darauf an wie wichtig die älteren Inhalte noch sind, ggf. kann man ja alte Artikel auch löschen.
    Ein großer Vorteil des neuen Templates ist wirklich dass die darstellung für Browser, Tablet und Smartphone gut aussieht.
    Ausserdem ist die Navigation zu anderen, verwandten Artikeln viel besser als vorher.
    Und ich habe das Gefühl dass die Zugriffszahlen sich auch verbessert haben.

  5. viola sagt:

    ich lese Deine blog-posts via RSS-feed, da ist das layout des blogs nicht „kriegsentscheidend“.
    aber „mobil-tauglich“, also responsiv, sollte ein blog-template heutzutage schon so halbwegs sein.

  6. bernd sagt:

    Servus!

    Du hast recht. Auf mobilen Geräten sieht das Ganze nicht so toll aus. Da gibt es bessere Lösungen.

    Man sollte auch bei Websites durchaus auf dem Laufenden bleiben (puncto Updates).

    Mach ruhig das Update. Ich werde weiter deinen Blog lesen. Freue mich über jeden Eintrag.

    MfG

  7. Vielen Dank für euren vielen Hinweise und Tipps. Ein HTTPS Zertifikat muss ich mir auch noch besorgen …
    Ich würde ja auch gerne das Layout beibehalten, aber es macht einfach nicht mehr alle Plugins und Updates mit. Es ist eher ein praktischer und technischer Grund, dass ich umstellen will, kein Anlass durch das Design … oder gar „mobile“ Benutzung. Das würde ich nur berücksichtigen, wenn ich das Theme umstelle.

  8. Wolf sagt:

    Ich freue mich sehr darüber, dass das Blog weiterlebt und habe nur kleine, spontane Anmerkungen.
    Eigentlich empfinde ich das Layout ziemlich aufgeräumt.
    Sehr gut finde ich, dass es kein Auto-Aufpoppen, Blinken oder Bilderwechseln gibt, wie z.B. bei vielen Online-Zeitungen.
    Beibehalten würde ich auch das einheitliche Design: ähnliche Farben und Schriftarten, wenig Grafiken und klare Struktur.
    Änderungswünsche:
    Kategorien sind mir zu lang, vielleicht oben anordnen und zum Aufklappen?
    Die Breite der Beitragsspalte könnte variabel sein, also den Rahmen größer ziehen können.
    Der Platz für den Titel darf schrumpfen.
    Das Suchfeld darf größer sein.
    Wenn „Archiv“ oben verlinkt ist, braucht es nicht unter den Kategorien zu stehen.
    „Nächster Artikel“ und „vorheriger Artikel“ könnten über und unter dem Artikel stehen.

Schreibe eine Antwort

XHTML: Du kannst diese HTML Tags verwenden: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>