Archiv für die Kategorie »paperthinks «

Die kleinen feinen Bücher von paperthinks hatten es mir auf der paperworld angetan. In paperworld 2011: Papier denkt – Paperthinks findet ihr den ausführlichen Bericht mit Fotos zu den Büchern mit dem Einband aus Recycling Leder. Nun hat sich der deutsche Distributor von paperthinks bei mir gemeldet: Corexa:

[...] COREXA, die europaweit seit 2007 die Marke Pearhead®Babyprints vertreten, haben ihr Kerngeschäft, den Vertrieb von Baby-Bilderrahmen, Fotoalben, Keepsake Boxen und Babyprints, um eine sehr attraktive Notebook Range der Marke Paperthinks® erweitert. Jeder Artikel der umfangreichen Produktpalette besteht aus 100 % recyceltem Leder und kommt in wunderschönen leuchtenden Farben daher. [...]

Corexa hat mir freundlicherweise auch einige Fotos der Bücher zur Verfügung gestellt.


Zum Vergrößern bitte klicken
Mit freundlicher Genehmigung, © Corexa


Zum Vergrößern bitte klicken
Mit freundlicher Genehmigung, © Corexa


Zum Vergrößern bitte klicken
Mit freundlicher Genehmigung, © Corexa


Zum Vergrößern bitte klicken
Mit freundlicher Genehmigung, © Corexa

Ähnliche Artikel in der gleichen Kategorie:


Ein Stapel schöner bunter Notizbücher:  In Kates Papeterie in New York werden wunderschöne und bunte Notizbücher angeboten.  Es handelt sich dabei um “Paperthinks”-Notizbücher aus reyceltem Papier in Leder eingebunden.  Das Leder ist 100 Prozent recycelt, das Papier ist zu 50 Prozent wiederverwendet.  Dazu gibt es ein Lesebändchen aus Satin und eine Tasche am Ende des Buches, wie wir sie von vielen Notizbuchmarken kennen. Die Bücher sind im A5 Format zu haben und haben 256 blanke Seiten.  In Kates Papeterie, die in NEw York als Laden betrieben wird, gibt es eine Reihe anderer Notizbücher. Zugleich vertreibt die Papeterie ihre Produkte aber auch über den Online-Shop.  Deshalb gibt es dort auch bekannte Marken wie Leuchtturm und Cavvalini.

Wenn ich das nächste Mal in New York bin und Zeit habe, werde ich die Papeterie mal besuchen. Vielleicht schafft es ja einer unserer Leser vorher?

Ähnliche Artikel in der gleichen Kategorie:


Auf der paperworld hatte ich ein längeres Gespräch mit Aron Yu von paperthinks aus Hong Kong. Er war mit seinem Kollegen vor Ort und nach anfänglicher Skepsis darüber, was ich eigentlich treibe (ich erklärte, dass ich ein Blog über Notizbücher in deutscher Sprache schreibe), erzählte er mir voller Enthusiasmus von seinen “Recycled Leather Notebooks”. Das Besondere dieser Notizbücher sind die bunten Einbände aus recyceltem Leder. Aron sagte mir, dass Lederrecycling eine Spezialität “der Italiener” sei, aber ihr Verfahren sei so besonders, weil sie eine besondere Methode zum Einfärben des Leders hätten. Die Details habe ich mir leider nicht behalten, die könnt ihr aber auch auf der Homepage durchlesen:

[...] Our main line book cover material, recycled leather , is reprocessed the remainder of manufacturing a leather article. It contributes to effective use of resources, and reduction of industrial waste. [...] The material also goes through extensive measures to ensure that its contents include no chemical compounds which harm the environment and human health. [...] Bound by both recycled leather and recycled paper, Paperthinks notebooks keeps a smooth and delicate writing experience for you as the qualified recycled paper is not 100% processed by consumer wastes. [...]

Der Stand bestand nur aus einigen Regalen, die aber gefüllt waren mit einer großen Vielfalt an bunten Einbänden. Ich durfte mir ein Buch aussuchen und mitnehmen; nicht ohne vorher das Versprechen abzugeben, es auch tatsächlich zu benutzen (das fiel mir einfach) und nach Gebrauch (!) darüber zu schreiben. Das tue ich hiermit.
Ich hatte mir ein dunkelblaues DIN A6-Büchlein ausgesucht, das ca. 120 linierte Seiten hat, fadengeheftet. Das blaue Lesebändchen passt farblich zum Einband. Vermisst habe ich die Froschtasche. Der fehlende Haltegummi war kein Problem. Das Buch ist haptisch ein Genuss: obwohl es recht hartes Leder zu sein scheint, ist es doch sehr biegsam und geschmeidig weich in der Hand. Fettfinger können ihm ebensowenig anhaben wie ein paar Tropfen Wasser. Die Abnutzung an den Rändern ist minimal – na gut, es hat auch nur ca. sechs Wochen im Dauerbetrieb durchhalten müssen, wenn auch in vielen unterschiedlichen Szenarien und Taschen.

Unten findet ihr ein paar Bilder meines benutzten Buches. Leider gibt es die Bücher noch nicht in Deutschland, jedenfalls weiß ich nichts davon. Sobald es einen Distributor gibt, erfahrt ihr hier im Blog davon.


Zum Vergrößern bitte klicken


Zum Vergrößern bitte klicken


Zum Vergrößern bitte klicken


Zum Vergrößern bitte klicken

Ähnliche Artikel in der gleichen Kategorie: