Screenshot Augsburger Allgemeine

 

Durch Zufall habe ich gestern einen interessanten Artikel über die Firma Sigel und Jette Joop entdeckt. Die bekannte deutsche Designerin und der beliebte Notizbuch- und Kalenderhersteller arbeiten künftig zusammen.

 

Früh haben die Geschäftsführer erkannt, dass Notizbücher Kult sind. Seit Jahren schon ist die Serie „Conceptum“ von Sigel erfolgreich, verkauft sich beispielsweise am Terminal 2 des Flughafens in München wie ein Bestseller. „Aber wir wollten jetzt noch einen Schritt weiter gehen“, lässt Werner Bögl die Interessenten an seinen Überlegungen teilhaben. Mehr Emotion, mehr Lebensgefühl sollten die Notizbücher vermitteln, die in einer Designer-Linie besonders Frauen ansprechen sollten.

Ähnliche Artikel in der gleichen Kategorie:


Kategorie: Sigel
Du kannst den Kommentaren zu diesem Artikel folgen, wenn du den entsprechenden RSS 2.0 Feed abonnierst. Du kannst eine Antwort schreiben, oder einen Trackback von deiner Seite setzen.
2 Antworten
  1. Warum macht die Jette das?
    Versteh ich nicht …

  2. Martin says:

    @Matthias Büttner:
    Warum macht die Jette das?
    Versteh ich nicht…

    Ich möchte es mal ganz vorsichtig formulieren.

    Warum macht ein Herr T. G. Werbung für einen Amerikanischen Bundesstaat, oder das gleichnamige Gewässer, oder gar die süße Gelatine-Lakritze-Mischung?
    Jetzt, wo er von einem öffentlich rechtlichen Sender bald kein Wetten-dass-Moderatoren-Gehalt mehr bezieht!

Schreibe eine Antwort

XHTML: Du kannst diese HTML Tags verwenden: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>