Leser @zebulonjackpot stellte mir per Twitter eine sehr interessante Frage, die ich an euch weitergeben will:

Vielleicht ist der ein oder andere Stiftekenner, Buchbinder oder Papierspezialist unter euch, der uns ein paar Infos dazu in den Kommentaren geben kann. Ich freue mich auch über Links zu aufschlussreichen Seiten und Erklärungen im Web. Ich denke, die Frage wird viele von euch interessieren, die ihr Tagebücher, Ideenbücher, Gartenbücher und andere papierne Gedankensammlungen habt, die ihr auch noch in vielen Jahren lesen wollt.

Ähnliche Artikel in der gleichen Kategorie:


Kategorie: Schreibgeräte  Tags: ,
Du kannst den Kommentaren zu diesem Artikel folgen, wenn du den entsprechenden RSS 2.0 Feed abonnierst. Du kannst eine Antwort schreiben, oder einen Trackback von deiner Seite setzen.
6 Antworten
  1. Markus sagt:

    Also ich nutze jetzt schon lange den X47 Mini und werde ihn auch weiter nutzen, perfektes Teil!

  2. yoo sagt:

    Also meiner Erfahrung nach von den 3 genannten Stiften der Kuli! Bleistift verblasst/verschmiert oft bei mir und bei Tinte kann es passieren, dass sie verläuft, wenn mal etwas Nasses drauf kommt (passiert mir leider öfter, von daher ein wichtiges Kriterium! ;)). Bei Tinte kommt es aber wahrschl. auf die verwendete Tinte an…kenn mich da aber nicht so gut aus…

    Stabilos tauchen zwar in der Aufzählung nicht auf, aber halten bei mir leider nicht lang, da sie nicht lichtecht sind und bei Nässe auch verschmieren können…

    Es gibt aber viele andere wasserfeste und lichtechte Stifte, die lange halten müssten (so richtig getestet hab ich das noch nicht…). Hab mir vor kurzem ganz Tolle aus Japan gekauft (http://www.gerstaecker.de/shop/unser-angebot/grafik-design/stifte-marker/tintenroller-fineliner/fineliner-sacura-pigma-micron-online-kaufen-bei-gerstaecker.de-28686a#tabs), die müssten auch sehr lange halten! 🙂

    Liebe Grüße
    Yoojin

  3. Regina sagt:

    Das Stichwort bei der Stiftsuche ist „dokumentenecht“, ob als Gel, Tinte oder in der Kugelschreibermine.
    Bleistifte verblassen, nur die ganz harten nicht, aber dafür ist die Schrift dann von Anfang an nicht so kräftig sichtbar.

  4. moods sagt:

    Hallo zusammen,

    wenn die Schrift länger halten soll dann gibt es für mich nur Füller mit Eisengallus-haltigen Tinten oder Archivtinten.

    Wenn es für die Nachkommen seien soll ist das Problem aber nicht die Tinte, sondern das Papier. Denn das zersetzt sich im laufe der Jahrzehnte.
    Und nach einem halben Jahrhundert frisst Eisengallus das vom Papier auf, das noch da ist.

    Königsblaue Tinte verblasst mit der Zeit durch den Luftsauerstoff, Eisengallus wird durch den Sauerstoff erst sichtbar.

    Archivtinten sind nicht gerade billig, aber da man das eh in in Gläsern für Kolbenfüller kauft, ist der Preis ok.
    Vernünftig schreibbare Einsätze für Kulis sind auch recht teuer.
    Eine Geldverschwendung war der Lamy Swift. Schreiben wie mit einem Füller, nur waren die Einsätze teuer und kurzlebig.

    So richtig teuer ist Eisengallustinte nur wenn man beim Füllen das Sofa beklekst. Das musste beim Sattler neu bezogen werden.

    ciou

  5. Christian sagt:

    @alle: vielen Dank für eure guten Hinweise!

  6. zebulonjackpot sagt:

    Danke für deine Mühe und eure Antworten, passend dazu die (zusammengefassten/gekürzten)Antworten von „FaberCastell“ auf meine auch dort gestellte Frage:

    „Ihre Anfrage haben wir an unsere Techniker weitergeleitet und folgende Auskunft erhalten:
    Wenn die Dokumente nicht dem direkten Sonnenlicht ausgesetzt sind, dann wir „eher“ das gechlorte Papier zerfallen als die Schrift verblassen.“

    Das war mir schon klar, daher habe ich nochmals det. nachgefragt :

    „In Bezug auf die „Lesbarkeit“ gibt es verschiedene DIN ISO Normen für Kugelschreiber, Gelschreiber und Tintenroller.Dokumentenecht sind Schreibgeräte bzw. Minen dann, …Die Norm legt exakte und reproduzierbare Prüfparameter fest, damit die Schrift über einen langen Zeitraum leserlich bleibt und dem Versuch der Manipulation widersteht.Dabei kann die Farbe sich etwas verändern, muss aber immer noch lesbar sein!…
    Es ist aber generell so, dass geschriebenes auf Papier unterschiedlich „verblasst“, wenn es lange und permanent dem Sonnenlicht ausgesetzt wird.
    Um zum Schluss nochmals auf Ihre Frage einzugehen, kann folgendes zusammengefasst werden.
    Gute Lesbarkeit (nicht Dokumentenechtheit): Bleistift, Kuli, Füllfederhalter.“

Schreibe eine Antwort

XHTML: Du kannst diese HTML Tags verwenden: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>