Schon vor einiger Zeit schrieb mit Carsten Brettschneider von paperscreen eine Mail und stellte mir seine neuen Produkte vor. Unter paperscreen.me findet ihr die Notizhefte im iPad, iPhone4 und iPhone5 Format (alles TM von Apple). Er schrieb mir:

[…] Paperscreen entwickelt und produziert ein Papier- und Schreibwarenprogramm, das konsequent alle Formate aus der digitalen Welt abgeleitet. Smartphones und Tablets oder eben Bildschirm-Seitenverhältnisse wie 16:9 oder 4:3 sind die Basis für Layout und Größen. […]

Auf die Frage wie er auf die Idee zu paperscreen kam, schrieb er:

[…] Immer wieder beobachtete ich, dass das Hantieren mit iPad und Schreibblöcken oder anderen Notizbüchern suboptimal ist. Die Formate passen nicht zusammen. Der initiale Gedanke kam mir, als ich einen stolzen Besitzer eines iPads sah, der in Eile es zusammen mit einem DIN A4 Schreibblock und anderen Unterlagen unter den Arm klemmte. Es rutschte ihm jedoch aufgrund des kleineren Formats aus dem Stapel heraus und krachte auf den Boden. […]

Die Produktion von paperscreen erfolgt nachhaltig und in Deutschland:

[…] Unsere Zulieferer & Partner suchen wir nach qualitativen, fairen, sozialen und Umweltaspekten aus, da nachhaltiges Wirtschaften und Produzieren für uns eine Selbstverständlichkeit ist. Wir verwenden ausschließlich zu 100% Recycling-Papier oder Recycling-Karton mit Zertifikaten. Wichtig ist uns dabei auch hohe Sortenreinheit für reibungslose Recycling-Zyklen. Deshalb sind auch plastik-kaschierte Einbände und Umschlagpapiere nicht möglich. Die Produkte werden in Handarbeit in Deutschland hergestellt. […]

Die kleinen Hefte im iPhone (4 und 5) Format sind recht dünn und ungewöhnlich im Format. Sie passen exakt hinter ein Smartphone von Apple (inkl. abgerundeter Ecken). Sie sind sehr dünn, machen aber einen sehr stabilen und haptisch sehr angenehmen Eindruck. Die Hefte in iPad Größe sehen von der Größe her schon konventioneller aus. Sie machen ebenfalls einen sauber verarbeiteten Eindruck; das Material ist identisch mit dem der kleinen Ausgabe.
Besondere Merkmale wie Lesezeichen, Froschtasche oder Haltegummi sucht man vergeblich – und vermisst sie auch nicht. Die Hefte wirken so wie sie sind genau richtig.

Es gibt sie in drei Lineaturen und aktuell kann man paperscreen auf der Webseite paperscreen.me kaufen und ab ca. Mitte Oktober auch in Hamburg und Frankfurt. Weitere Läden sollen folgen. Wenn ihr Ideen für ähnliche Notizheftformate habt, freut sich Carsten Brettschneider über Anregungen. @paperscreen findet ihr bei Twitter und bei Facebook.

paperscreen und das Notizbuchblog haben nun noch eine tolle Überraschung für euch: wenn ihr im Oktober im Shop von paperscreen einkauft und den Code „Notizbuchblog“ als Coupon beim Checkout eingebt, bekommt ihr 20 % Rabatt! Zusätzlich verlose ich hier im Blog ein Set von drei der iPhone5 Notizhefte, die sicher uch interessant sind, wenn ihr kein Smartphone von Apple besitzt.

  1. Die Verlosung startet am 17. Oktober 2012 und endet am 21. Oktober 2012 um 18 h
  2. Wer teilnehmen möchte, muss hier einen Kommentar mit einer gültigen E-Mail Adresse hinterlassen (wird nicht angezeigt und nur für die Verlosung verwendet).
  3. Bitte sagt mir im Kommentar welche andere ungewöhnlichen Notizbuchformate ihr euch vorstellen könnt. Denkt daran: hier lesen viele Hersteller mit, die lassen sich gerne inspirieren
  4. Am Ende werden alle Kommentare durchnummeriert und die Gewinner per Zufallsgenerator ermittelt
  5. Ich schreibe die Gewinner dann an und erfrage die Postanschrift.
  6. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen


Zum Vergrößern bitte klicken


Zum Vergrößern bitte klicken


Zum Vergrößern bitte klicken


Zum Vergrößern bitte klicken

Ähnliche Artikel in der gleichen Kategorie:


Kategorie: paperscreen  Tags: , , ,
Du kannst den Kommentaren zu diesem Artikel folgen, wenn du den entsprechenden RSS 2.0 Feed abonnierst. Du kannst eine Antwort schreiben, oder einen Trackback von deiner Seite setzen.
25 Antworten
  1. Julia sagt:

    Die Idee ist ja mal total witzig!
    Die würden mich echt mal live interessieren (auch wenn ich kein iPhone 5 hab).

  2. Klaus sagt:

    Würde es gerne testen, wie es mit dem iphone 5 in einer Hülle harmoniert.
    Format in Scheckkarten- oder Ausweisgröße wären ebenfalls mal interessant.

  3. Kai sagt:

    Das ist eine gute Idee. Wie wäre es noch mit einer Lösung zum anclippen, z.B. Gummibänder am Notizheft über Eck, damit es auch am iPad ohne Hülle hält?

  4. Gerd sagt:

    Cool, jetzt vielleicht noch in Kombintion mit einer Hülle? Dann hätte man alles beisammen 🙂

  5. Elli sagt:

    Also die Idee finde ich ja echt witzig 🙂
    Besonders das Notizblock im iPad Format würde ich gerne testen!
    So als ungewöhnlichstes Format fände ich so eine Dreiecksform interessant 😀

  6. Claudia sagt:

    Genau, in Kombination mit einer Verbindungsmöglichkeit zum iPad wäre das ein Traum. Den Laden in Frankfurt werde ich mir auf jeden Fall anschauen!

    Liebe Grüße, Claudia

  7. Sabine sagt:

    Ich hab jetzt weder ein IPhone, noch ein IPad, aber die Idee ist witzig und ich denke, gerade weil die Büchlein nicht so dick sind, eignen sie sich recht gut zum Überallhin-Mitnehmen 🙂 Schön finde ich auch, dass es so auch Knallfarben gibt. Auch wenn ich sonst eher schwarzes bevorzuge, zwischendrin hab ich ganz gern so einen Eyecatcher!

    Vielleicht könnten ja andere Smartphone/Tablethersteller nachziehen, dann wären alle zufrieden, nicht nur die Apple-Nutzer. Und dann auch entsprechend der Farbe des Gehäuses/Cases das Notizbuch. Vielleicht ließe sich auch ein Stift-Hersteller noch mit ins Boot holen, der dann auch dazu passend die Stifte herstellt. Ein schönes Bundle für die Ästheten!

    Liebe Grüße
    Bine

  8. Carsten sagt:

    @Sabine,

    gerne würden wir auch andere Smartphones und Tablets bedienen. Das ist aber eine Frage der Verbreitung im Markt. Das iPad ist Marktführer bei den Tablets. Und Samsung kann sich bei seinen Smartphones leider nicht auf eine Basisgröße einigen. Aber wenn mehr Anfragen nach anderen Herstellern kommen, starten wir auch mit Samsung-Smartphones. Apple hält uns ja gut auf Trapp. Freue mich schon auf das Mini iPad. Das gibt bestimmt ein gutes Notizheft ab und sicherlich auch ein gutes Notizbuch.

    Das Ziel von PAPERSCREEN ist es, die Formate beider Welten (digital und analog-haptisch) zu harmonisieren. Ein heheres Ziel. Aber je mehr mit machen, um so besser.

    Auch Dank an alle anderen Kommentare.

    Carsten

  9. Gernot sagt:

    Die sind sicher nicht schlecht, hab zwar kein iphone, aber ein Samsung Smartphone, da passen die Hefte sicher auch gut dazu 🙂

  10. Caroline P sagt:

    Das mit dem iPad Format finde ich schon ziemlich genial. Ein halbes MacBook 13″ wäre auch cool, das könnte man dann bequem neben das MacBook legen.

  11. Herbert sagt:

    Ich hoffe ja immer noch, dass jemand Buchklassiker (oder noch besser meine Lieblingsbücher) blanko als Notizbücher herausbringt. Das würde die eigenen Gedanken doch gleich viel edler erscheinen lassen. Ein Notizblock in Form eines Quartettes wäre auch nicht schlecht. Wer weiß…

  12. Inga sagt:

    In Form einer Handcremetube 🙂

  13. Tobias sagt:

    EC-Kartengröße wäre auch gut – passt in die Geldbörsenfächer…

  14. Nicole sagt:

    Diese Notizhefte könnten mich überzeugen, mich doch der neuen Technik zu beugen und ein neues Handy zu kaufen 🙂
    Vielleicht würden Notizhefte mit Bildschirm-Formaten andere überzeugen, ein z.B.: 40 Zoll großes Kunstwerk zu schaffen und gegenüber des TVs aufzuhängen?

  15. endgültig optimal wäre es m.E. die Rückseite als Hülle/Abdeckung für das iPhone/iPad z.b. nach Art des Smart Cover zu gestalten.
    Oder woran ich selbst z.Zt. laboriere: ein Notizbuch im Format etwas größer als das Gerät und ausreichend dick, um ein „Fach“ einzuarbeiten . . .

  16. rainer sagt:

    Die sehen ja wirklich cool aus. Wenn man dann noch mit telefonieren könnte…

  17. Maja sagt:

    Großartige Idee! Und das Formal verführt ja dazu, mal wieder auf ein „analoges“ Telefonbüchlein umzusteigen 😉
    Ein Format, das in gängige Geldbörsen passt, fände ich auch super.

  18. Knut sagt:

    Ich würde gern mal testen, wie das kleine mit meinem Palm-Smartphone harmoniert. Aber über das grosse würde ich mich auch freuen…

  19. asc sagt:

    ein legal pad in 10.1″ bzw 10.3″ stände bei mir hoch im kurs;

    ebenso notizblöcke, welche die halbeseite eines schallplatten-etiketts bzw. -label abdecken, also figurativ umschrieben eine art 1/2 donut in post-it manier.

    oder ist jemandem derlei geläufig?

  20. Konstantin Wiedorn sagt:

    Die Büchlein sehen auf jeden Fall super aus, nur die Frage ist, ob man sie noch nutzt, wenn man schon ein iPad oder iPhone hat…

  21. Ralf sagt:

    Genial, gleiche Größe – ein Handgriff und man hat beides in der Hand.
    Sollte es auch in Samsung Galaxy 3S Größe geben…

  22. Sandra sagt:

    Ich würde es sehr begrüßen, wenn ich meine Notizen irgendwo anhängen könnte, also eine Möglichkeit, das Buch irgendwo wie zum Beispiel Hängeordner abzuhängen, damit ich es gut greifen kann. Das Buch dann gerne im großen Format.

  23. Ivan sagt:

    Sehr geniale Idee! Das löst spontan ein habenwollen Gefühl in mir aus 🙂 Und die Idee eines runden Heftes in Form eines Schallplattenlabels ist klasse. Mag ich auch.

    Toller Blog übrigens. Kannte ich bisher nicht, werd ich mir aber in meinem Feedreader merken. Ich liebe Notizbücher und -hefte.

  24. Carsten sagt:

    Von mir und den anderen, die hinter Paperscreen stehen, Dank an alle Kommentatoren für eure Anregungen. Samsung haben wir auf der Liste. Aber erst mal steht das BOOK an und das Apple Mini iPad.

    Glückwunsch an die Gewinner.
    Join the Size Revolution!

  25. Christian sagt:

    @Carsten: danke für deine Rückmeldung! Und auch danke noch einmal im Namen aller Leser für die Bereitsstellung der Rezensionsexemplare !

Schreibe eine Antwort

XHTML: Du kannst diese HTML Tags verwenden: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>