Stillman&Birn habe ich das erste Mal nach der paperworld 2012 vorgstellt: paperworld 2012: Stillman&Birn Skizzenbücher. Im August hatte sich Michael von Stillman&Birn (Homepage) bei mir gemeldet und mir von der neuen Zeta Serie erzählt.
Wenn man wie ich selten mit dem schweren Papier von Skizzenbüchern arbeitet, dann fallen einem die Unterschiede erst einmal gar nicht ins Auge. Einen guten Überblick bekommt man aber auf der Vergleichsseite von Stillman&Birn. Die Zeta Serie hat ein besonders starkes 270gsm Papier, das schon fast pappeähnlich ist, wenn es nicht eine so schöne „smooth“ Oberfläche hätte:

[…] Smooth – Suitable for pen & ink, colored pencils, water-based markers as well as watercolors […]

Die Zeta Serie umfasst mehrere Bindearten und Größen. Im Buch selbst wird damit geworben (auch auf Deutsch!):

[…] Naturweiß – Starke Oberfläche für gemischte Medien – Übersteht mehrere Radierungen – Überlegene Nass- und Reißfestigkeit – Fein satinierte glatte Oberfläche – Oberflächenfestigkeit und Konsistenz – pH-neutral, frei von Lignin und Chlorid – Hohedichte Karton, sehr formstabil – entspricht den internationalen Standards der verantwortungsvollen Landwirtschaft […]

Distributor artselect.de hat mir zwei Bücher zur Verfügung gestellt. Ich habe ein fest gebundenes 14 x 21.6 cm Buch hier, sowie ein 17.8 x 25.4 cm Buch, das eine Ringbindung hat. Das kleinere hat 52 Seiten und ist trotzdem so dick wie ein normales Notizbuch mit 80 gsm Papier aber vielleicht 180 Seiten. Das größere Skizzenbuch hat 50 Seiten (25 Blatt).
Als Notizbuch ist das Buch wegen des tollen Papiers zu schade. Hier müsste ich schon Tests mit Wasserfarben oder anderen Zeichenwerkzeugen machen, die Papier mit hoher Saugkraft benötigen. Einen Bericht dazu findet ihr auch bei notebookstories.
Ich bin nun also künstlerisch nicht sehr begabt und besitze keinen großen Fundus an unterschiedlichen Stiften und Malwerkzeugen. Ich muss mich also auf die Bücher an sich beschränken. Was mir da auffällt, ist eine praktische Sache: das ringgebundene Buch kann man einfach aufschlagen und dann bleibt es natürlich auch offen liegen. Zum Zeichnen mit Wasserfarben finde ich das sehr praktisch. Das festgebundene Buch ist mit einer Fadenheftung versehen, die sehr eng im Buchrücken anliegt. Man muss das Buch schon arg in den Buchrücken biegen, dass das Buch halbwegs offen liegen bleibt. Ich kann mir vorstellen, dass das beim Zeichnen mit wässrigen Farben schwierig ist. Wenn man Stifte verwendet und die Hand (bzw. der Arm) sowieso auf dem Buch liegen, funktioniert das prima. Aber nicht, wenn man einen Pinsel aus der Ferne auf das Blatt führt.
Aber ihr seid bei der Nutzung sicher kreativ und wisst schon genau, was ihr mit den Büchern macht. Oder?

Michael von Stillman&Birn stellt fünf Bücher für eine Verlosung zur Verfügung, die ich gerne an euch weitergeben möchte:

  1. Die Verlosung startet am 13. September 2013 und endet am 16. September 2013 um 18 h
  2. Wer teilnehmen möchte, muss hier einen Kommentar mit einer gültigen E-Mail Adresse hinterlassen (wird nicht angezeigt und nur für die Verlosung verwendet).
  3. Bitte sagt im Kommentar, was ihr mit Bücher macht, die eine so hohe Grammatur haben
  4. Am Ende werden alle Kommentare durchnummeriert und die Gewinner per Zufallsgenerator ermittelt
  5. Ich erfrage dann von den Gewinnern die Postadresse für den Versand per E-Mail
  6. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen

Ähnliche Artikel in der gleichen Kategorie:


Du kannst den Kommentaren zu diesem Artikel folgen, wenn du den entsprechenden RSS 2.0 Feed abonnierst. Du kannst eine Antwort schreiben, oder einen Trackback von deiner Seite setzen.
32 Antworten
  1. Der Artikel passt wunderbar zu meiner Recherche nach neunen Skizzenbüchern.
    Ich bin gerade dabei wieder in die Welt der „Reiseskizzen“ und „Alltagsskizzen“ einzutauchen.
    Eine Test dieser Bücher wäre nicht schlecht. Na ja – mal sehen.

    Gruß aus Mannheim

    Andreas

  2. Ina sagt:

    Diese Bücher sehen toll aus, besonders das Ringbuch. Auf solch schwerem Papier fertige ich gerne kleine Zeichnungen an, quasi als Bildertagebuch. Ich habe schon mal die Idee verfolgt, daraus ein gebundenes Buch zu machen, aber so richtig hat es nicht geklappt. Vielleicht habe ich ja etwas Glück und kann mit dem Buch wieder anfagen!
    LG,
    Ina

  3. Steffi sagt:

    Schickes Buch…. und als Ringbuch auch für nen Stift nicht schlecht.

  4. Andi sagt:

    Also ich finde die Lederoptik echt klasse. Ohne Linien/Karos ist zwar nicht unbedingt meins, aber trotzdem schick.
    Man kann ja auch mal ohne Begrenzung (Linie/Karo)…

  5. Thomas sagt:

    Die sind toll. Ich wurde es meinem Sohn schenken.

    VG
    Thomas

  6. Stefan sagt:

    Ein Notizbuch mit hoher Grammatur habe ich immer in meiner Arbeitstasche, um in der S-Bahn Ideen zu zeichnen. Dabei ist die Ringbindung praktisch, jedoch nicht ganz so hübsch.
    MG, Stefan

  7. mischa gerloff sagt:

    Ich würde endlich mit den Pilot-Kalligraphie-Stiften schreiben können, ohne daß das Papier durchblutet. Leider ist die Freude bei normalen Notizbuchpapieren bisher immer etwas durch die große Tintenmenge getrübt.

  8. ThomasM sagt:

    Ich könnte mir die Kombination von (Wasser-)Farbmalerei und Schriftkunst vorstellen ….

  9. Udogi-Sela sagt:

    Direktes Aquarellieren in ein Buch habe ich noch nicht ausprobiert, sondern nur entsprechend große Aquarelle nach Fertigstellung ins Notizbuch geklebt…
    Bei diesen Büchern wäre direktes Reinmalen ja möglich.

  10. Sabine K. sagt:

    Ich bin auch keine Künstlerin und werde es wohl auch nicht…. aber ich würde eventuell so ein Büchlein als Zitatesammlung „missbrauchen“, wo alle schönen, mir aufgefallenen Zitate aus meinen gelesenen Büchern Eingang finden, mit Füller geschrieben vielleicht 🙂 Damit sie nicht nach Vollendung irgendwo verschwinden, sondern immer wieder zur Hand genommen werden…

    Liebe Grüße
    Bine

  11. rainer sagt:

    In meinen Skizzenbüchern male und zeichne ich mit Aquarellstiften, Filzstiften und Bleistift. So ein Buch aus der Zeta Serie würde ich gerne mal ausprobieren.

  12. sven sagt:

    Ich würde es als Notiz/Ideenbuch verwenden und die Grammatur ist für mich als Füllernutzer sicherlich gut geeignet

  13. Svenja sagt:

    Als Illustratorin nutze ich ständig Skizzenbücher mit robustem, dickeren Papier. Das hält viel aus, wenn man korrigiert und man kann mit Tusche zeichnen, ohne das etwas durch geht oder das Papier beschädigt wird.

    Die Optik der Bücher gefällt mir sehr gut und ich kann eigentlich immer Nachschub brauchen. 😉

  14. Agata sagt:

    Da ich seit ein paar Monaten eine leidenschaftliche Urban SketcherIn bin, male ich in meinen Skizzenbucher mit wasserfesten Stiften & Wasserfarben und zwar am liebsten im Freien. Je hoher die Grammatur, desto besser;) Von Stillman&Birn habe ich so viel gelesen, dass ich sie endlich mal ausprobieren muss.

    LG
    Aga

  15. Peter sagt:

    Es wäre ein Ansporn, mich an meinen Kalligraphiekurs im Frühling bei Niope (www.niope.at) (Niope: Danke Dir!) zu erinnern und wieder mehr zu schreiben.

    Gruß!
    Peter

  16. Markus sagt:

    Das dickere Papier blutet vermutlich nicht so durch wie herkömmliche Notizbücher. Gut für alte Füller, die die Tinte nicht mehr so halten können.

  17. Franziska sagt:

    so ein Buch ist ideal um unterwegs zum Aquarellieren. Würde mich darüber freuen

  18. Sven sagt:

    Ich benutze schon Skizzenbücher von Stillman&Birn bin hoch zufrieden, jedoch nicht besonders für Zeichnungen die ich mit Aquarellfarben angelegt habe. Schön das es jetzt auch dafür die richtigen Skizzenbücher gibt, werde ich Testen, entweder wenn ich Gewinne oder ich Hol’s mir im Laden.

  19. Thomas Henniger sagt:

    Hallo, das ringgebundene würde ich für Aquarelle verwenden, das fest gebundene Buch für Zeichnungen, die mit etwas Aquarell coloriert werden.

  20. Silke sagt:

    Ach ja damit könnte ich sehr schöne Aquarelle machen, für nass in nass Technik funktioniert es zwar nicht, aber mit Aquarellstiften und anschließender Pinselführung wäre es durch aus geeignet

  21. Jana sagt:

    Ich liebe Urban Sketching und die Skizzenbücher eignen sich bestimmt großartig dafür.

  22. Ina sagt:

    Au ja, für Aquarelle fänd ich die auch super. Würde ich gern ausprobieren.

  23. Olli sagt:

    Ein gebundenes Buch mit solch schwerem Papier – einfach klasse. Eignet sich sicherlich super für Urlaubsskizzen und -Aquarelle …

  24. Ich schreibe in Antwort zu Ihren Kommentar, “Das festgebundene Buch ist mit einer Fadenheftung versehen, die sehr eng im Buchrücken anliegt. Man muss das Buch schon arg in den Buchrücken biegen, dass das Buch halbwegs offen liegen bleibt. Ich kann mir vorstellen, dass das beim Zeichnen mit wässrigen Farben schwierig ist.“

    Es ist wahr, unsere genähten Bindungen sind fest gebunden …. das ist Teil ihrer Haltbarkeit. Allerdings kann der Benutzer die Bindung leicht erweichen, so dass das Buch beinahe ganz flach liegt. Zu erweichen, der Benutzer muss einfach das Buch mehrmals komplet öffnen, 360 Grad. Die Bindung ist starke genug, dass zu ertragen. Sie können die in den folgenden Beispielen aus unserem Blog sehen, wie Künstler das erweichte Zeta Skizzenbuch so benutzten:

    http://www.stillmanandbirn.com/blog/?p=705
    http://www.stillmanandbirn.com/blog/?p=365
    http://www.stillmanandbirn.com/blog/?p=355

    Mit freundlichen Grüße,

    Michael Kalman

  25. Christian sagt:

    @Michael: super, danke für den Hinweis! Dann hat wenigstens niemand Sorge, dass er den Buchrücken bricht, wenn man das Buch aufbiegt.

  26. Mone sagt:

    Das Exemplar mit Ringbindung wäre perfekt für meine Kombinationen aus Skizzen, Kalligraphie und Collagen …

  27. Nicole M. sagt:

    Die Bücher würden sich super für Collage eignen, da sicher Papier mit so hoher Grammatur nicht gleich wegen ein wenig Klebstoff anfängt, sich zu wellen.

  28. Skizzenbücher mit so einem wunderschönen dicken Papier werden von mir als Reisejournale genutzt. Wie so etwas aussehen kann, findest Du hier:
    http://www.flickr.com/photos/birgit-schultz/sets/72157629592927842/

    oder hier:
    http://www.flickr.com/photos/birgit-schultz/sets/72157610213791193/

    Weil ich das Papier „in Schichten“ bearbeite, ist ein besonders dickes Papier sehr gut geeignet, weil es sich dann weniger wellt. Ich würde mich jedenfalls sehr freuen, wenn ich eines der Bücher gewinnen würde.

  29. Susanne sagt:

    Tolle Skizzenbücher zum Kombinieren mit Aquarell!

  30. Thomas sagt:

    Ich würde die Bücher gerne hinsichtlich ihrer Tintentauglichkeit testen wollen.

  31. Anja sagt:

    Mich interessiert auch das Buch mit der Ringbindung besonders – vielleicht habe ich ja Glück bei der Verlosung, dann habe ich wenigstens einen Anlass, meine Aquarellfarben mal wieder hervor zu holen.

  32. Andrea sagt:

    Ich habe vor ein paar Monaten einen Aquarellkurs gemacht und bin
    seitdem noch auf der Suche nach dem für mich passendem Papier.
    Vielleicht sind es diese Bücher?!

Schreibe eine Antwort

XHTML: Du kannst diese HTML Tags verwenden: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>