Wie ich schon getwittert hatte, habe ich neulich bei Engadget von amazons neuesten Ideen gelesen. In einem “Day 1” genannten Programm stellt amazon Innovationen vor, bevor sie gebaut werden. Wenn dann genügend Leute eine Vorbestellung abgeben, wird das Gerät erst gebaut und verschickt. Wird das Gerät innerhalb von 30 Tagen nicht genügend vorbestellt, wird es nicht produziert.

amazon hat also neulich drei neue Ideen vorgestellt: eine Kuckucksuhr, eine digitale Waage für Lebensmittel und einen Sticky Note Drucker. Alle drei Produkte sind mit Alexa gekoppelt und haben Zusatzfunktionen, die mit Sprache gesteuert werden. Der Drucker für die Klebezettel war nach drei Tagen bereits so oft vorbestellt worden, dass amazon das Gerät bauen wird:

[…] Print the moment you remember – Use your voice to take down important notes like shopping lists and to-dos. No ink needed – The thermal printer never needs ink or toner. Additional paper colors sold separately – Comes with 1 yellow sticky paper roll. If this concept gets built, refills will be available for purchase in blue, pink, white, and yellow. […]

Leider können die Produkte nicht mit einer Lieferadresse in Deutschland vorbestellt werden.
Insgesamt finde ich den Alexa-Drucker eine witzige Idee, zumal man auch andere Dinge als Notizen und ToDo-Listen ausdrucken kann (s. Link oben), etwa kleine Sudokus. Allerdings wird hier wieder einiges an unnötigem Gerät produziert, da man zumindest Notizen auch analog aufschreiben kann, es wird Strom verbraucht und amazon verdient stets weiter an dem Gerät, weil man ja die bunten Druckerrollen nachbestellen muss. Aber gut, es gibt sicher auch sinnvolle Einsatzgebiete, bei denen man rein mit Sprache drucken möchte. Ich berichte, wenn es das Gerät in Deutschland gibt.

Ähnliche Artikel in der gleichen Kategorie:


Du kannst den Kommentaren zu diesem Artikel folgen, wenn du den entsprechenden RSS 2.0 Feed abonnierst. Du kannst eine Antwort hinterlassen. Pinging is aktuell nicht erlaubt.
Eine Antwort
  1. Thorsten L. says:

    Interessant ist, dass es diesen Drucker und Papierrollen bereits unter dem Namen “Cubinote Pro” gibt, neu ist die Idee also nicht, denn der Drucker ist seit Mai 2018 bei Amazon im Programm. Lediglich die Alexa-(Sprach)-Anbindung ist “noch” nicht gegeben und der Preis unterscheidet sich deutlich. Den Drucker per se finde ich sehr interessant. Ob Amazon sich das Patent/Gebrauchsmuster erkauft hat?

Schreibe eine Antwort

XHTML: Du kannst diese HTML Tags verwenden: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>