Archiv für » December 12th, 2009«

In Figuren als Büroklammern hatten ich von einem witzigen japanischen Blog und einem Blogpost über Büroklammern berichtet. Meine Leserin Uta hat mir ein Foto mit ein paar ihrer Büroklammern geschickt:


Zum Vergrößern bitte klicken
© Uta Sanders

Zudem hat sie mir zwei interessante Links geschickt, wo ihr Büroklammern mit verschiedenen Formen in Deutschland online kaufen könnt. Das wäre doch ein prima Weihnachtsgeschenk!
Einmal bei promotion factory und einmal bei dawanda

Ähnliche Artikel in der gleichen Kategorie:


Kategorie: Kurzmeldungen  Tags:

Bei Living in White habe ich eine fantastische Papierlampe des Designers Tord Boontje gefunden: X-Mas Light by Tord Boontje for Artecnica.

If you’re going treeless this Holiday season and want some festive modern lighting, the X-Mas Light from Artecnica is the perfect choice! The modern light is designed by Tord Boontje and elegantly delivers the Christmas spirit without the fuss. Reindeers, cookies, snowflakes and dancing star cut-outs on a super resistant paper.

Tord Boontje kannte ich bisher noch nicht. Er ist ein niederländischer Produktdesigner (Wikipedia) und auf seiner Homepage kann man sich einige seiner Produktekreationen und Installationen anschauen. Absolut sehenswert!

Hier ein Screenshot der Living in White Homepage, der auch die Lampen zeigt.


Zum Vergrößern bitte klicken

Wer sich weitere Lampen des Designers anschauen – und vielleicht auch kaufen möchte, sollte einen Blick in den Online Shop von unicahome.com werfen oder die Google Bildersuche anwerfen.

Ob man sowas aus Notizbüchern basteln kann?

Ähnliche Artikel in der gleichen Kategorie:


Kategorie: Fundstücke  Tags: , ,

Dass Moleskine gutes Marketing macht, ist allgemein bekannt. Dass die Geschichte der Moleskine Bücher nicht wahr ist, ist ebenfalls bekannt. Für Moleskine Verhältnisse hat es sehr lange gedauert, bis sie bei Twitter aktiv wurden. Seit Ende November ist es soweit, Moleskine wird aktiv:


Zum Vergrößern bitte klicken

Die letzten beiden Woche passierte praktisch nichts – weil sie keine große Aufmerksamkeit mit diesem Account hatten. Das soll sich nun ändern und dazu gehen sie mit einer weit verbreiteten, aber effektiven Methode von viralem Marketing zur Sache: sie verlosen Bücher aus ihrer Bauhaus Edition. Wer an der Verlosung teilnehmen möchte, muss den Tweet zur Verlosung retweeten. Das hat natürlich einen riesen Effekt: jeder der den Tweet retweetet macht damit automatisch auf das neue Moleskine Twitter Konto aufmerksam – da Moleskine einen guten Namen hat, werden immer mehr Leute @moleskine folgen und den selbst weiter Werbung für @moleskine machen, da sie ja auch gewinnen möchten. So entsteht ein Schneeballeffekt und @moleskine wird ganz schnell viele Follower finden.
Um eines klarzustellen: diese clevere Idee hat Moleskine auch nicht erfunden und sie wurde schon mehrfach von anderen Blogs in Kampagnen verwendet. Ich möchte nächstes Jahr selbst die ein oder andere Verlosung auf diesem Weg angehen.
Die Verlosung läuft noch bis zum 20. Dezember und ich frage mich, wieviele Follower sie bis dahin schaffen? Meine Prognose: mindestes 5000 (alleine während ich diesen Artikel schreibe, haben sie schon 10 Follower gewonnen!) Bin gespannt, wie sie dann die Verlosung auswerten. Wenn ihr sehen wollt, wie schnell das mit dem Schnellballeffekt geht und wie oft dieses Mem retweetet wurde, dann könnt ihr ganz schnell die Twitter Suche verwenden.

Aber in meinen Augen ist das alles nur Vorgeplänkel, die richtigen Aktionen werden im nächsten Jahr starten, wenn sie richtig viele Follower haben. Dann wird Twitter ein wichtiger Marketingkanal für Moleskine werden und wir werden sicher weitere Aktionen sehen. Twitter ist auch sehr attraktiv als Kanal, da die typischen Twitter Nutzer genau die hippe Zielgruppe treffen, die Moleskine erreichen möchte (s. dazu auch Studie: Twitter-Nutzer sind jung, städtisch und mobil).

Ehrlich gesagt frage ich mich häufig, was Moleskine ausmacht? Die Story? Das Glück, den Markt der Notizbücher neu erfunden zu haben und damit das Glück der erste gewesen zu sein? Das Marketing? Die Verbreitung? Die Bücher können es doch nicht sein, oder? Die werden günstig in China produziert und dann mit hoher Marge weiterverkauft. Sie sind qualitativ nicht besonders hochwertig. Ja, sie sind auf ihre Weise spartanisch schön, sie sind hipp und sie drücken ein Lebensgefühl aus. Aber wir haben im Notizbuchblog schon oft von anderen Herstellern und Büchern gelesen, die qualitativ viel hochwertiger und mindestens genauso schön sind. Was ist es also? Warum kauft ihr ein Moleskine und nicht ein anderes Buch?

Moleskine leistet dem Notizbuchmarkt einen prima Dienst, indem es das Thema “Notizbuch” überall präsent macht. Auch ich wurde mal durch die kleinen Bücher “angefixt”, bin dann aber schnell abgewandert. Nichtsdestotrotz finde ich Moleskine als Marke brillant, das Marketing perfekt – und den Hype um Notizbücher, den sie entfacht haben, gigantisch. An dieser Stelle also auch mal ein Danke! an Moleskine.

Was mich noch brennender interessiert: wie geht es weiter? Was kommt nach der “Moleskine” Ära? Ich habe so eine Gefühl, was es sein könnte, möchte aber gerne mal eure Meinung hören: Ring frei für eure Kommentare.

Ähnliche Artikel in der gleichen Kategorie:


Kategorie: Moleskine  Tags: ,