Archiv für » September 20th, 2011«

Bisher habe ich nicht über die Sonderedition der “Star Wars” Notizbbücher geschrieben, die es aktuell bei Moleskine gibt, aber die sind euch sicher nicht entgangen. Ich habe Presse-Newsletter dazu bekommen und täglich ist meine Twitter-Überwachung voll von Tweets und Links zu den Star Wars Büchern.
Warum ich jetzt doch noch was dazu schreibe? Weil ich das Video Origami in Hyperspace witzig finde. Mal wieder ein gutes Beispiel für das sehr gute (virale) Moleskine Marketing. Ihr findet das Video auch direkt bei YouTube.
Die Moleskine Star Wars Edition (Werbelink) findet ihr auch bei amazon. Das große Exemplar (Werbelink) kostet knapp 15 EUR. Details und Bilder findet ihr auch auf der Homepage von Moleskine.

Ähnliche Artikel in der gleichen Kategorie:


Kategorie: Moleskine  Tags: , ,

Wer gern in den Tagebüchern anderer Menschen schmökert, kann sich dieser Neigung hemmungslos hingeben und zwar in einem Buch, das man durchschmökert oder häppchenweise bzw. tageweise zu sich nehmen kann wie das Kalenderblatt oder Bibelverse für den Tag: Das Buch der Tagebücher: Ausgewählt von Rainer Wieland (Werbelink). Gebundene Ausgabe mit 704 Seiten vom Piper Verlag.

So viel Tagebuch war selten. Man kann mitlachen und mitbangen, als wären die in diesem Buch versammelten Diaristen nicht nur berühmte Zeitgenossen der letzten 500 Jahre, sondern Personen, deren mehr oder weniger intime Aufzeichnungen sie zu guten Bekannten, manche sogar zu Freunden machen. 365 Tage lang jeden Tag eine Handvoll Tagebuchauszüge in unterschiedlicher Länge von unterschiedlichen Diaristen aus unterschiedlichen Epochen! Mhm, lecker!
Ich amüsierte mich z.B. über Richard Burton, der am 8. Oktober 1966 in sein Tagebuch schrieb: „Der Pickel auf meiner Backe ist heute Morgen aufgegangen und ich habe ½ Stunde zugebracht, ihn mit kochendheißem Wasser zu behandeln und ihn auszudrücken … Mangelhafte Hygiene kann es nicht sein – das ist mein Fetisch. Ich mache Freiübungen. Na schön. Denk saubere Gedanken, Richard, Nimm deine Vitamine und denke nur reine Gedanken.“
Und ich hätte fast geweint, als ich den Eintrag von Robert F. Scott vom 29. März 1912, las: Antarktis, Südpol: „Es ist ein Jammer, aber ich glaube nicht, dass ich noch weiter schreiben kann. R. Scott. Letzter Eintrag: Um Gottes willen – sorgt für unsere Hinterbliebenen!“

Bei amazon (Werbelink) kostet das Buch knapp 40 EUR. Heute ist wieder #Tagebuchdienstag!

Ähnliche Artikel in der gleichen Kategorie:


Kategorie: Tagebuch  Tags: ,