Mein Kollege Stephan hat mir in der Facebook Gruppe „Notizbücher“ einen interessanten Link auf einen deutschen Notizbuchhersteller geschickt: Roterfaden – Taschenbegleiter. Die Bücher sind mir aus mehreren Gründen sympathisch:

  1. die Erfindern Beate Mangrig betreibt ihren Laden im Saarland und das ist mir als gebürtigem Saarländer sympathisch – die Bücher wurden dort auch erfunden
  2. die Bücher sind „Made in Germany“
  3. die Bindung ist ein schönes innovatives System
  4. die Bücher werden in Handarbeit gefertigt

Die Geschichte der Bücher ist eine Erfolgsstory:

Geburtsstunde: 2006 entstand ROTERFADEN als Ergebnis einer Design-Diplomarbeit an der Hochschule der
Bildenden Künste Saar. Das angemeldete Thema lautete: Terminkalender. Es folgten eine umfangreiche Recherche, Umfragen und viele, viele Entwürfe, Entwürfe, Entwürfe. Schutzrechte wurden gesichert, und das Fundament für unser Corporate Design wurde gelegt. Die Diplomarbeit ROTERFADEN erhielt eine Auszeichnung, und weil jeder einen TASCHENBEGLEITER wollte, gings in die Serienproduktion, in die Presse, in den Einzelhandel.

Die Bücher haben ein ansprechendes Design und wurden auch schon enige Male in der Presse erwähnt.


Zum Vergrößern bitte klicken
© Roterfaden


Zum Vergrößern bitte klicken
© Roterfaden

Die besondere Bindung der Bücher erlaubt das Zusammenstellen des Inhaltes und das schnelle Wechseln des Inhaltes. Sie erinnert mich an die Bindung der X17 Bücher, über die ich – wie ich gerade merke – noch gar nicht berichtet habe. Das Bindesystem wird in diesem Video gezeigt:

ROTERFADEN TASCHENBEGLEITER from Beate Mangrig on Vimeo.

Danke an Stephan für die Empfehlung!

Ähnliche Artikel in der gleichen Kategorie:


Kategorie: Roterfaden  Tags: ,
Du kannst den Kommentaren zu diesem Artikel folgen, wenn du den entsprechenden RSS 2.0 Feed abonnierst. Du kannst eine Antwort schreiben, oder einen Trackback von deiner Seite setzen.
25 Antworten
  1. OddNina sagt:

    <3 die herz ich dann gleich auch nochmal 😀

  2. Stephan sagt:

    Den „Roten Faden“ verwende ich seit drei Jahren und ich bin sehr zufrieden damit. Die „Bindung“ (ich würde eher Klammer dazu sagen) hält nicht nur Notizbücher fest, sondern erlaubt es auch, lose Zettel, beschriebene Servietten o.ä. in das Notizbuch abzuheften. Seitdem hat sich die Zettelinvasion auf meinem Schreibtisch deutlich verringert. Alleine deshalb ist der Rote Faden eine Empfehlung wert!

  3. Dominik sagt:

    Hallo,
    super! Das werde ich mir doch mal gelich zulegen.
    @Christian: Aus dem Saarland kommt halt immer noch das und die Besten 😉

    Glück auf
    Dominik

  4. Christian sagt:

    @OddNina: ok 🙂

    @Stephan: ah, super. Die Idee mit den Servietten hört sich abenteuerlich an – dafür hat man doch dann das Notizbuch dabei, oder? 😉 Kannst du mir Fotos und ein paar Pro/Contra zum Buch zur Verfügung stellen? Dann würde ich einen kleinen Artikel zum Thema machen … kannst mir das gerne per Mail schicken (E-Mail Adresse s. Impressum)

    @Dominik: bist du Saarländer?

  5. DocJott sagt:

    Ich hatte vor einiger Zeit mal einen Taschenbegleiter ausprobiert. Leider wurde ich damit gar nicht warm. Ein solches System macht m.E. gegenüber einem normalen Notizbuch nur dann Sinn, wenn man darin nicht nur das Notizbuch, sondern auch Kalender, Adressbuch u.ä. zusammenfasst. Da aber kommt das Problem: die bei Roter Faden angebotenen Hefte sind sehr eingeschränkt. So gibt es zum Beispiel keinen Tageskalender. Letztendlich bin ich immer wieder bei „normalen“ Notizbüchern gelandet und habe bis dato schono zwanzig davon voll geschrieben. Ein System wie der Taschenbegleiter, X17 etc. sind m.E. keine Verbesserung – aber das mag für jeden natürlich anders sein.

  6. Christian sagt:

    @DocJott: danke für deine Einschätzung. Diese Meinung habe ich auch schon gehört. Die meisten von uns mögen wahrscheinlich leere Bücher, die sie nach Belieben füllen können. Und dann gibt es ja noch den Faktor, dass man sich immer mal wieder gerne was Neues kauft …

  7. YY sagt:

    Weiß jemand, ob die X17-Kalendarien in Pseudo-A6 von der Größe her dem A6-Taschenbegleiter entsprechen, bzw. wie viel diese größer/kleiner sind?

  8. Christian sagt:

    @YY: also ich weiß es leider nicht.

  9. Regina sagt:

    X17 Pseudo A6: 145 mm x 98 mm
    DIN A6: 148 mm x 105 mm

    A6-Taschenbegleiter ist darauf ausgelegt, das DIN-Format aufzunehmen.

  10. Christian sagt:

    @Regina: stimmt. Eine A6 Einlage dürfte aber nur knapp passen, oder?

  11. Regina sagt:

    @Christian: Laut Werbeaussage haben die Taschenbegleiter eine leichte Übergröße, eben um Standardformate sicher aufnehmen zu können.

    Ausprobiert habe ich es nicht, da ich keinen Taschenbegleiter besitze.

  12. Frank sagt:

    Hi,

    ich habe in meinem A6 Taschenbegleiter ein:
    X47 Adressbuch
    Moleskin cashier (kariert)
    X17 Wochenkalender (hab ich wieder raus getan- zu kleine Schrift)
    Ausdrucke von Outlook A5:
    Wochenansicht diese und nächste Woche (mit Notizteil); Schicht-Personaleinsatzplan; ggf Urlaubsplan 2 Wochen alles A5 1.Klammer
    In den Roterfaden passt eigentlich alles (A6) und hebt auch gut.
    Ob eine Einlage etwas schmäler oder kürzer ist stört bei diesem System gar nicht. Man kann wirklich das Beste aus allen Zeitplanern und Schreibheften nehmen und ist nicht auf die Einlagen von „Roterfaden“ beschränkt. So kann ich mir auch Kombinationen wie meine in A5 mit zB FieldNotes etc vorstellen.

  13. Christian sagt:

    @Regina: ich auch noch nicht, aber der Kommentar von Frank zeigt ja, wie vielfältig nutzbar das Buch ist.

    @Frank: prima! Vielen Dank für den Erfahrungsbericht, der deutlich zeigt, wieviele verschiedene Buchtypen der Taschenbegleiter fassen kann. Sehr hilfreich für meine Leser.

  14. Regina sagt:

    @Frank: danke für diese Rückmeldung … verstärkt leider mein habenwollen …

    aber ich bin noch nicht sicher, ob ich A5 oder A6 nehme … wobei ich ja mein sehr portables (Achtung, mein neues Wort) Schwammbuch schon habe, für die Gelegenheiten, zu denen ich nicht viel mitschleppen mag.

  15. Frank sagt:

    @Regina: das Problem A5 vs. A6 habe ich auch und immer noch. Den Taschenbegleiter habe ich in A6. Für zB ToDo Listen, Besprechungsskripte, Projekt-Ideen, interne Vermerke oder Tagebuch sind zB Cashier oder allg. A6 zu klein. Als Notizblock für unterwegs ist A6 gerade noch ok A7 ist aber besser. Ich denke mal ein A5 Heft ToDo, ein Heft Projekte und Sonstiges kann eine gute Lösung sein. Das ist aber alles vom Organisationsstyl und der eigenen Arbeits.- und Planungsmethodik abhängig.

  16. Regina sagt:

    @Frank
    stimmt, A5 ist für bestimmte Dinge einfach Mindestgröße.
    Realistisch gesehen brauche ich auch gar keinen Taschenbegleiter, über die Jahre sind meine Kalendersysteme immer kleiner geworden, da wäre es albern, jetzt wieder was Größeres zu nehmen.

  17. Frank sagt:

    @Regina
    Tja, das perfekte System gibt es nicht. Denn das müsste in der Tasche A7 sein (und weich und flexibel) und rausgeholt sich auf A5 vergrössern 🙂 und einen festen Schreibuntergrund bieten. Ich denke ein Universalsystem gibt es nicht. Man hat immer zwei Bücher, für die Hemd, Hosen oder kleine Handtasche und eins für den Rucksack, Aktentasche und Schreibtisch. Vielleicht sollte man Frau Mangrig (RoterFaden) vorschlagen ihre Organizer mit zwei unterschiedlichen Klammern anzubieten. Dann noch ein B6 Notizheftchen (ausser bei Atoma noch nicht gesehen) und man könnte die unterschiedlichen Grössensystem verbinden. Oder aber auch ein A7 (Besser B7) Taschenbegleiter in einer dünnen Version mit zwei Klammern (kommt dann in Richtung X47 (Xtra-teuer und ein bisschen labbelich))

    Auf der Such nach dem optimalen System
    Gruss
    Frank

  18. Christian sagt:

    @Frank, @Regina: interessante Diskussion. Danke!

  19. Luna sagt:

    Hallo, mich würde mal interessieren ob ein A5 Moleskine reinpasst.
    Würde mir den Inhalt des Taschenbegleiters gern selbst zusammenstellen und such noch einen passenden Tageskalender 🙂
    Gruss und danke für den tollen Tipp !!!

  20. Christian sagt:

    @Luna: kommt auf die Größe des Taschenkalenders an. Am besten fragst du mal an, welche Größe du brauchst, um ein A5 einzulegen. Ich würde aber „Hefte“ nehmen und keine „Bücher“ …

  21. Luna sagt:

    Hallo Christian, danke für deine Antwort. Habe schon Kontakt aufgenommen.
    „Bücher“ waren auch nicht geplant 😉 nur brauch ich eine Seite pro Tag als Planer. Mal sehen – es gibt ja einiges und ich werd einfach mal schauen, was reinpasst.
    Gruss

  22. Frank S. sagt:

    Hallo,
    Habe bereits 3 Taschenbegleiter und eigendlich immer A6 gehabt. Zur Zeit nutze ich A5. Wenn man bedenkt, das der Taschenbegleiter 15 mal 22 cm misst und z.B. Ringbücher mit gleichen Papierformat 21 mal 23 cm (Wegen 30er Ringmechanik), hat man doch ne Menge Platz gespart. Ich habe mit dem A5 kein Transportproblem. Der Vorteil von A5 sind; Din A4 Blätter lassen sich quer einklamern. Eigendlich die meisten Broschüren, die so angeboten werden passen. Mit dem A6 hatte ich da so meine Probleme. Im Vergleich zum A6 kann einfach mehr geklammet werden. Wer will kann leicht ein Monatskalender (für unterwegs ohne Begleiter) den es überall zu kaufen gibt intergirieren. Der Taschenbegleiter lohnt sich auch wenn er nur als Notizheft und Ordnungsmappe genutzt wird!
    Zusammenfassend kann ich für mich feststellen, der A5 hat die meiste Flexiblität!

  23. Antje sagt:

    Hallo!
    Auch ich bin neuen Taschenbegleiter-Besitzer 🙂
    In A5 und ich finde ihn klasse! Endlich Ordnung in meiner Handtasche und mein „Superbuch“ ist endlich nicht mehr so knitterig 🙂
    Habe die Clairefontaine Hefte eingeklemmt – passen prima 🙂
    Und den Kalender von x17… welcher im nächsten Jahr allerdings einem Moleskine weichen muss 🙂

  24. Christian sagt:

    @Luna: viel Erfolg!

    @Frank: danke für deinen detaillierten Erfahrungsbericht

    @Antje: gut zu wissen, dass man ohne Probleme auch andere Einlagen verwenden kann.

  25. […] Notizbücher eingeklemmt werden können. Das ist anders beim Taschenbegleiter, über den Christian berichtet […]

Schreibe eine Antwort

XHTML: Du kannst diese HTML Tags verwenden: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>