Tag-Archiv für » Design «

(via notcot): Colors ist ein Heft mit buntem Papier, das man auch als Notizbuch missbrauchen könnte, obwohl das gar nicht das Ziel des Buches ist:

[…] Based on the same cuts, folds and colored sequence, “Dots”, “Lines” and “Colors” only have one difference: their pattern which is composed of dots, lines or blocks of color that modify in the end our visual perception. Each book thus reveals its own dynamics and allows us to explore endless combinations of reading, in 2D or 3D. […] 24 pages, 133 x 130 mm – Fluorescent quadrichromy on Shiro Echo 160 g – 3-color softcover on Brossulin XT 360 g – Black Singer sewing thread – Purple embossed credits

12 EUR soll das Notizheft kosten. Generell ist das Produktangebot von Éditions du livre sehenswert. Zum Beispiel finde ich das “leere” Comic Book sehr inspirierend, um sich Notizen zu machen, speziell, wenn man in “Kästen” denkt … schaut mal rein. Schaut euch auf jeden Fall den Katalog und den Shop an, auch wenn ihr die Hefte nicht als Notizhefte nutzen werdet. Bunt und vielseitig.

Ähnliche Artikel in der gleichen Kategorie:

    Keine ähnlichen Artikel gefunden


Notcot berichtet über das Stifthalter von Sylvain Willenz:

[…] Matt Ring and Bowl are functional pen holders and containers, playful tools with subtle character enabling one to organise the working environment and create original desktop landscapes. Made of black soft plastisol, with a unique and surprising rubber quality touch. Made in The Netherlands. […]

Fast 32 EUR bis zu mehr als 60 EUR sollen die schönen Stücke kosten. Generell scheint mir Objekten.com ein interessanter Shop zu sein.

Ähnliche Artikel in der gleichen Kategorie:


Die fashionary Notizbücher sind Modefans vielleicht ein Begriff und den Lesern des Notizbuchblogs auf jeden Fall bekannt. Jetzt las ich bei coolhunting, dass es nun auch einen Kalender gibt: den Henrik Vibskov Kalender:

[…] Fashionary team up with Idiosyncratic Danish artist & designer Henrik Vibskov to create the 1st ever pocket size 2015 Fashionary planner with his signature African print. – Version: Weekly Planner – Size: 9cm (W) x 16cm (H) – Pages: 164 pgs – Paper: Vanilla, 100 gsm […]

Der Kalender soll 23 USD kosten, wird dafür aber weltweit kostenlos versandt, wenn ich das richtig lese.

Ähnliche Artikel in der gleichen Kategorie:


Letzten Herbst habe ich euch die Sigel Kalender der Serie “Jette” vorgestellt. Auch dieses Jahr hat mir Teresa von Sigel ein kleines Paket mit Kalendern für euch zusammengestellt. Ich habe zum einen Kalender der Serie “Pure” bekommen, zum anderen Kalender der Serie “Look” in der Ausprägung “Code”. Alle Kalender sind Wochenkalender und haben ein ca. A6 Format. Das Kalenderlayout ist ebenfalls bei beiden gleich: eine Woche ist auf einer Doppelseite untergebracht; links Montag bis Mittwoch, rechts Donnerstag bis Sonntag. Es gibt keine Stundeneinteilung, sondern einfach durchgehende Linien ohne Rand. Der Kalender ist viersprachig ausgelegt und rechts oben in der Ecke ist die Kalenderwoche zu sehen. Vorne gibt es eine Jahresübersicht, sowie nützliche Informationen zu Ferientagen, Ferien und allerlei Listen zu Umrechnungen und ein Buchstabieralphabet für verschiedene Sprachen. Das Papier ist ein 80 g Papier und ist an den Ecken abgerundet. Beide Bücher kommen mit zwei Lesebändchen, Stifthalter, Haltegummi und Froschtasche. Die letzten Seiten im Buch sind perforierte Notizseiten.
Die Serie “Pure” kennt ihr vielleicht schon aus früheren Artikeln. Der feste Einband ist haptisch wirklich sehr griffig und angenehm. Die Serie gibt es in vielen Farben, so dass für jeden eine Variante dabei sein dürfte. Haltegummi, Stifthalter und eines der Lesebändchen sind farblich auf den Einband abgestimmt. Das ist bei der Serie “Look” ähnlich. Laut Sigel fallen die Bücher der Reihe “Code” in die Kategorie “Grafischer Modernismus”. Der Einband ist zwar glatt, aber die Musterung ist dezent ertastbar. Die Farbtupfer lockern den Einband optisch auf. Spontan dachte ich bei den Büchern an Reifenspuren, wobei das stylische Design eher zu einem Rennwagen passt. Die “Code” Bücher haben im Unterschied zu den “LooK” Büchern einen bunten Schnitt, der farblich zum Haltegummi etc. passt.

Unten findet ihr wie gewohnt einige Fotos der Bücher. Sechs der Kalender möchte ich an euch weitergeben. Die restlichen werde ich verschenken.

  • Die Verlosung startet 03. November 2014 und endet am 05. November 2014 um 18 h
  • Wer teilnehmen möchte, muss hier einen Kommentar mit einer gültigen E-Mail Adresse hinterlassen (wird nicht angezeigt und nur für die Verlosung verwendet)
  • Am Ende werden alle Kommentare durchnummeriert und die Gewinner per Zufallsgenerator ermittelt
  • Ich schreibe die Gewinner dann an und erfrage die Postanschrift
  • Der Rechtsweg ist ausgeschlossen

Ähnliche Artikel in der gleichen Kategorie:


Kategorie: Kalender, Sigel  Tags: , ,  52 Kommentare

Bei slanted findet ihr die Ausgabe 2015 des Typodariums, über das ich 2012 schon einmal berichtet hatte. Im Shop heißt es:

[…] jedoch darf der Kalender auf Schreib- oder Küchentisch, an der Wand und in der Hand mit täglicher Typo-Inspiration aufwarten. Es freut Gestalter, überrascht designaffine Laien und sensibilisiert jedermann für die immense Vielfalt junger Schriftgestaltung. Seit sieben Jahren sichert sich das Typodarium seinen Platz in den Herzen von Typo-Typen im In- und Ausland […]

Knapp 17 EUR kostet der Abreißkalender für jeden Tag. Und wenn ihr ihn zu Weihnachten gelich mehrfach verschenken wollt: ab drei Exemplaren ist er versandkostenfrei.

via notcot

Ähnliche Artikel in der gleichen Kategorie:


paper republic, die Notizbuchmarke mit den hochwertigen Notizbüchern aus Wien, erkennt ihr am markanten Logo. Vor gut einem Jahr habe ich euch das wunderschöne “Grand Voyageur” Notizbuch von paper republic vorgestellt. Das Buch fasst Einlagen in ca. A6 und genau in dieser Größe gibt es nun neue 2015 Planner:

[…]
// 2015 weekly planner for Grand Voyageur passport size: 10x 14 cm
// 2 weeks on each double page
// Original design by acclaimed designer W. Homola for paper republic
// Premium 80 g/m2 FSC-certified and wood-free paper crafted by Arctic Papers in one of the best Swedish paper mills.
// Saddle-stitched binding by traditional bookbdinders in Budapest […]

Die kleinen Hefte haben einen markenten grellorangenen Einband, auf dem 2015 aufgedruckt ist. Das paper republic Logo, das auf anderen Einlagen sichtbar ist, ist hier nicht zu sehen. Es hat eine normale Klammerheftung und abgerundete Ecken. Auf einer Doppelseite sind zwei Wochen untergebraucht – allerdings horizontal. D.h. die beiden Wochen sind übereinander angebracht, so dass Montag bis Mittwoch jeder Woche auf der linken Seite sind und Donnerstag bis Sonntag auf der rechten Seite. Das Design ist minimalistisch und angenehm zurückhaltend. Wochentage sind mit den ersten beiden Buchstaben der englischen Namen abgekürzt. Vorne findet sich eine Jahresübersicht, auf der auch die Kalenderwochen (KW) sichtbar sind.

paper republic hat mir drei Planner zur Verfügung gestellt, die ich gerne an euch verlosen möchte. Von der Größe her passen die kleinen Hefte sicher auch in andere Notizbuchsysteme, die ca. A6 Einlagen fassen. Oder man kann das Kalenderheft auch alleine in der Jackentasche mit sich tragen.

  • Die Verlosung startet 13. Oktober 2014 und endet am 16. Oktober 2014 um 18 h
  • Wer teilnehmen möchte, muss hier einen Kommentar mit einer gültigen E-Mail Adresse hinterlassen (wird nicht angezeigt und nur für die Verlosung verwendet)
  • Am Ende werden alle Kommentare durchnummeriert und die Gewinner per Zufallsgenerator ermittelt
  • Ich schreibe die Gewinner dann an und erfrage die Postanschrift
  • Der Rechtsweg ist ausgeschlossen

Ähnliche Artikel in der gleichen Kategorie:


Nicht nur Katzenfotos bekommen das Attribut “süß”, sondern wahrscheinlich auch die Zuckerwürfel in diesem russischen Kalender (die Seite ist in Russisch, enthält aber viele Bilder). Alternativ findet ihr Fotos auch bei behance.
Das könnte man auch für den täglichen Kaffee benutzen, aber die Zuckerstücke scheinen laut Bildern eher für Pferde verwendet zu werden.

via notcot

Ähnliche Artikel in der gleichen Kategorie:


Goods And Better kannte ich von einem Lesertipp. Auf der paperworld im Januar 2014 konnte ich die beiden Macher Julia und Christian kennenlernen.
Und in der Zwischenzeit habe ich auch Rezensionsexemplare von einigen Ihrer Notizhefte bekommen, die ich euch heute vorstellen möchte.
Besonders die Bücher der Reihe C.ity hatten es mir angetan, so dass Julia mir A.dam, P.ari und D.on zugeschickt hat. Von der Grundausstattung sind die Bücher gleich:

[…] 105 x 148 mm – Notizheft DIN A6 – 40 Seiten liniert […]

Die Seiten sind geheftet. Ein Notizheft kostet im Online-Shop unter 6 EUR. Die Namen stehen für Amsterdam, Paris und London. Die Einbände zieren entsprechende Grafiken, die auf die Klichees anspielen, die man mit den Städten verbindet. Die Ikonografie für London besteht aus der Melone des Englischen Gentleman, die ihn vor dem typisch britischen Regen schützt während er Pfeife raucht. Paris ist die Stadt der Liebe, die Herzen auf das paar regnen lässt, das den Regenschirm nicht zum Schutz vor der Liebe, sondern als Sichtschutz für den Kuss dahinter braucht. Und in Amsterdam fährt das Hollandrad über eine der vielen Brücken, die über die Grachten führen. Geschmückt ist es mit – Tulpen!
Die Einbände der Notizhefte schmeicheln grafisch, haptisch und farblich. Am liebsten säße man mit ihnen irgendwo in einer der Städte und wurde die passenden Gedanken, Gedichte und Geschichten damit festhalten. Die kleinen ansprechenden Hefte bitten förmlich darum, mit Liebe und Sorgfalt beschrieben zu werden.

Ihr merkt es, ich bin begeistert. Und möchte dennoch die drei schönen österreichischen Notizhefte an euch weitergeben (London habe ich doppelt und werde ein Heft behalten):

  • Die Verlosung startet 22. Juni 2014 und endet am 24. Juni 2014 um 18 h
  • Wer teilnehmen möchte, muss hier einen Kommentar mit einer gültigen E-Mail Adresse hinterlassen (wird nicht angezeigt und nur für die Verlosung verwendet)
  • Sagt mir im Kommentar, was euch mit der Stadt verbindet oder warum ihr gerne mal dorthin wollt
  • Am Ende werden alle Kommentare durchnummeriert und die Gewinner per Zufallsgenerator ermittelt
  • Ich schreibe die Gewinner dann an und erfrage die Postanschrift
  • Der Rechtsweg ist ausgeschlossen

Ähnliche Artikel in der gleichen Kategorie:


Bei designmilk las ich über das experience journal von Hannah Yoon. Sie hat Ihre Idee über ein Kickstarter-Projekt finanziert, das schon abgeschlossen ist:

[…] Over the past few years, I have been researching and compiling my ideas for a Experience Journal. It is a visual framework that helps designers observe and think about spaces around them. I launched a Kickstarter campaign to raise and have received a lot of supports all around the world. My larger vision is to see this notebook in the hands of people around the world who might not have access to quality education. Use of this notebook encourages user to develop their own thought process and methods. […]

Beim Erfassen der kreativen Gedanken soll er der Raum in der Umgebung erfasst und beschrieben werden, in dem man den kreativen Gedanken hatte.

Auf ihrer Homepage seht ihr viele Fotos des Entstehungsprozesses für das Buch. Das passende Video gibt es bei vimeo, in dem ihr das Buch in Aktion seht. In einem tumblr Blog soll das Buch angepriesen werden.

Experience Journal from Hanna Yoon on Vimeo.

Ähnliche Artikel in der gleichen Kategorie:


Ich kann es fast nicht fassen, dass ich noch nie über Happily Ever Paper berichtet habe, jedenfalls kann ich nichts über den türkischen Notizbuchhersteller im Archiv finden. Dabei kenne ich den Hersteller schon seit mindestens zwei Jahren und konnte mich von den schönen Designs der Einbände auf der paperworld 2013 (?) überzeugen.

[…] A notebook is not a mere collection of some papers. It is not an organization of wandering random sheets. A notebook is something to think about and to write about. Not just to write in. Happily Ever Paper gives a clear answer to the question: When creativity comes together with craftsmanship, is it possible to change the definition of notebooks? […]

Die Firma hat mehrere Kollektionen im Angebot, die alle durch spezielle Eigenarten auffallen. Exemplarisch sei das Moodbook genannt:

[…] Moodbook is a notebook for taking records of daily life. It’s a mirror that shows how days go by. Once you see the colored inner pages, tear off the emotional boxes and leave behind the one that fits your day. And when you finish, you will have an emotional summary of the year. […]

Es enthält perforierte Zettel, mit denen man durch Ausreißen der Zettel die eigene Stimmung markieren kann. Schöne Idee für Tagebuchschreiber.

Vertrieben werden die Bücher in Deutschland von Fürst-Iven (für Händler!), die auch die Notizhefte von paperways im Sortiment haben. Die Bücher sind allemal einen Blick wert und ich hoffe, dass sich bald ein Händler findet, der das ein oder andere Exemplar anbietet.

Ähnliche Artikel in der gleichen Kategorie:

    Keine ähnlichen Artikel gefunden