Archiv für » December 8th, 2011«

Einen Tweet zu einem skurrilen Wettbewerb bei Facebook las ich bei Twitter. Und hier der Link zum Wettbewerb.


Zum Vergrößern bitte klicken

Ähnliche Artikel in der gleichen Kategorie:


Kategorie: Kurzmeldungen  Tags: ,

Stell dir vor du hast Urlaub und du kannst nicht online sein. Für manche Menschen scheint diese Situation ein wahrer Albtraum zu sein. Ein Tag ohne Facebook, Wer kennt wen oder andere soziale Netzwerke? Unmöglich. Man könnte etwas verpassen, auf wichtige Anfragen zu spät reagieren und ja gar nicht mitbekommen “was in der Welt passiert”. Die scheinbar perfekte Lösung soll ein Socialsitter sein – unsere Vertretung im Netz. Jenny, Tom, Dustin oder Renate werben dafür, dass sie – völlig kostenlos – unsere Vertretung im Netz sind und auf Facebook für uns posten, falls wir im Urlaub sind, Verpflichtungen, Geschäftstermine haben oder schlafen. Obwohl du eigentlich weg bist, bist du trotzdem da“, heißt es dazu im Werbevideo. Diese Vertretung postet dann Fotos, Videos, Statusnachrichten, liked Links und kommentiert und hält so unsere Facebook-Freunde bei Laune und sorgt dafür, dass sie uns auch nicht vergessen wenn man mal ein paar Tage nicht online gehen kann.

Für maximal 2 Wochen übernimmt irgendjemand unsere Profile und postet “irgendwas”. Sind wir in der digitalen Welt breits soweit, dass wir es ohne soziale Netzwerke nicht mehr aushalten? Können wir einen Urlaub wirklich nicht mehr genießen, wenn wir nicht online sind?

Wer hat’s erfunden? Kolle Rebbe, Kreativagentur aus Hamburg. Derzeit wird fleißig darüber diskutiert, ob Socialsitter nur ein PR-Gag ist oder die Agentur es ernst gemeint hat. Erste Anfragen soll es jedenfalls geben. Kann es wirklich ernst gemeint sein, dass man fremden Leuten Zugriff auf die eigenen Profile gibt? Ich hoffe wir sind noch nicht soweit. Und könnte mich überhaupt jemand vertreten? Würde meine Vertretung nicht Sachen “liken”, die ich nicht mag – Musik posten, die ich nicht höre?

Wenn es nicht ernst gemeint ist, dann war oder ist Socialsitter vielleicht eine nette Idee, um auf sich aufmerksam zu machen. Letztlich steckt aber ein ernster Kern dahinter: Viele Menschen haben Angst, etwas zu verpassen, wenn sie das tun was man im Urlaub tun sollte – sich erholen, Spaß haben und das Leben genießen.

Was meint ihr? Findet ihr den Socialsitter gut?

Ähnliche Artikel in der gleichen Kategorie:


Kategorie: Allgemein

Bei amazon (Werbelink) habe ich einen netten Zettelkalender gefunden, der mit seinen “366 farbenfrohen frech gestanzten “Zetteln” für Notizen, Geistesblitze, …” an die Schönetagebox erinnert. Bei amazon (Werbelink) heißt es:

[…] Farbenfroh durch Zwanzigzwölf! Sie werden sich morgens auf Ihren Schreibtisch freuen. Sie werden die schönsten Telefonnotizen der Welt schreiben. Oder täglich einen Liebesgruß. Oder endlich einen würdigen Platz für Geistesblitze und Gedankensplitter gefunden haben. Oder ein Jahr lang Notizzettel schreiben, die Sie gerne mitnehmen und wieder entdecken. Sie werden ein bisschen niederländische Gelassenheit spüren und unkomplizierte Leichtigkeit. Sie werden Sie werden sehen, wie die Zeit vergeht. Und Sie werden Time Cube nicht mehr missen wollen die Zeitskulptur von René Knip! […]

Der Würfel kostet allerdings fast 50 EUR! Das ist schon ein sehr hoher Preis für einen Kalender wie diesen und als Weihnachtsgeschenk ebenfalls saftig. Die Kritiken sind aber euphorisch.


Zum Vergrößern bitte klicken

Ähnliche Artikel in der gleichen Kategorie:


Kategorie: Fundstücke  Tags: , ,

Vor einigen Wochen wechselte ich Mails mit Foreal Lee von Daycraft, da Daycraft neue Notizbücher am Markt hat. Wie schon zuvor hat mir Daycraft auch dieses Mal wieder Bücher zur Ansicht zur Verfügung gestellt. Die folgenden Links gehen übrigens auf die Daycraft Homepage, wo ihr schönere Fotos findet als meine am Ende des Artikels.
Zum einen wären da das schwarze und das weiße Buch der Gutenberg Reihe. Die Bücher haben einen weichen Einband, auf dem das Alphabet in einem bestimmten Zeichensatz eingeprägt ist, etwa Helvetica. Ansonsten typische Daycraft Ausführung, solide und pragmatisch.
Neu sind mir die Bücher der Reihe Astrology. Hier hat Daycraft auf dem Einband mit Swarovski Kristallen Sternbilder nachgebildet. Glitzert sehr schön und sicher was für Freunde der Astrologie. Der Einband ist fest und das Buch kommt in einer schmucken Geschenkverpackung daher.
Klassisch wie jedes Jahr ist der Executive Kalender. Hochformat, schönes Layout mit allerhand Zusatzinfos. Schön der Verschluss mit dem Gummi der um den Metallnagel gelegt wird.
Abgefahren ist das Slab Notizbuch, das sowohl auf dem Einband als auch im Schnitt mit Holzmaserung daherkommt. Das Buch ist mit 360 Seiten angenehm voluminös und mit seinem realistischen Einband ein Blickfang.

Weitere Infos findet ihr auch auf der Homepage von Daycraft, wo es wie gesagt auch wesentlich bessere Fotos gibt. Auf den Fotos unten seht ihr eine Auswahl der Bücher (alle außer den Gutenberg-Büchern). Und wie immer möchte ich zwei Bücher an euch weitergeben:

  1. Die Verlosung startet am 08. Dezember 2011 und endet am 11. Dezember 2011 um 18 h
  2. Wer teilnehmen möchte, muss hier einen Kommentar mit einer gültigen E-Mail Adresse hinterlassen (wird nicht angezeigt und nur für die Verlosung verwendet).
  3. Am Ende werden alle Kommentare durchnummeriert und die Gewinner per Zufallsgenerator ermittelt
  4. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen

Viel Erfolg!


Zum Vergrößern bitte klicken


Zum Vergrößern bitte klicken


Zum Vergrößern bitte klicken


Zum Vergrößern bitte klicken

Ähnliche Artikel in der gleichen Kategorie: