Archiv für » December 15th, 2011«

 

 

Ende September hatte ich schon über das Buch “Schreiben: Tag für Tag” aus der Duden-Serie berichtet. Inzwischen hab ich das Buch gelesen und mir eine Meinung dazu gebildet.  Der Trend geht eindeutig zu handschriftlichen Notizen. Notizbücher sind gefrager denn je und erleben eine große Renessaince. Aber jedes Notizbuch hat leere Seiten – diese wollen gefüllt werden.  Das Buch von Christian Schärf will Anleitung zum Tagebuchschreiben oder Führen eines Journals geben, ist aber eigentlich kein Methodenkompendium, sondern Streifzug durch die Tagebücher großer Schriftsteller und Autoren. Der Leser erfährt wie Kafka, Brecht und Co. Tagebuch geführt haben, sodass sich das Buch wie eine kleine Pfadie queer durch die Literaturgeschichte liest.  Genaue Tipps, wie man ein Tagebuch überhaupt erst anfängt, erfährt der Leser leider nicht.

Vielmehr enthalten die Schreibaufgaben allgemein gehaltene Aufgaben. Für Anfänger halte ich das Buch daher nicht geeignet. Natürlich sind die Tipps nicht schlecht, aber ein “Anfänger”, der sich mit Notizen und Tagebüchern nie befasst hat, ist bei den meisten Aufgaben überfordert.  Dem Buch sollen seine Qualitten allerdings nicht abgesprochen werden. Es ist für erprobte Tagebuchschreiber eine Hilfe. Sie werden dazu angeleitet, die verschiedenen Tagebuchformen auszuprobieren, erfahren wodurch sich diese unterschieden und bekommen nützliche Hilfestellungen, um an der eigenen Sprache zu arbeiten.

Für Anfänger würd ich einfach empfehlen, gezielt den Tagebuchdienstag (hier finden sich auch weitere Literaturangaben)  zu verfolgen oder mit Christians Notizbuchregeln zu arbeiten.

Ähnliche Artikel in der gleichen Kategorie:


Kategorie: schreiben, Tagebuch, Tipps

brandbook erobert langsam nicht nur die Herzen der Notizbuchfans (jedenfalls schließe ich das aus euren Kommentaren zu den brandbook Büchern), sondern langsam auch immer mehr den Markt. Neben einem Facebook Shop verkaufen die Frankfurter ausgewählte Großauflagen nun auch über amazon (Werbelink).
Schon vor einiger Zeit schickte mir die brandbook Mannschaft ein Muster des Brandbook Mixtape – Notizbuch DIN A4 im coolen Kassetten-Look (Werbelink), das stark an ein altes Exemplar erinnert, das brandbook mal produziert und das ich 2009 in Diese Kassette ist ein Notizbuch vorgestellt hatte.
Das Mixtape ist ein DIN A4 Buch, das in vielerlei Hinsicht durchdacht ist: der feste, flexible Einband zeigt eine Kassette. Das Sichtfenster der Kassette fühlt sich anders an als der Rest der Kassette. Kapitalband unten und oben lassen Platz für ein Lesebändchen, das als Schlaufe gearbeitet ist und so beim Raushängen aus dem Buch wie ein ausgewickeltes Magnetband des Tape aussieht. Der Buchrücken ist mit den klassischen Schreibschutzvorrichtungen bedruckt. Die Froschtasche ist eine knallorangene Kassette. Es gibt eine Art Vorspann im Buch, ein ganzer Satz Vorsatzblätter mit Motiven rund um das Thema Kassetten. Die Seiten sind links mit A und rechts mit B beschriftet (Doppelseite). Es gibt pro Doppelseite eine Lineatur, die jede Seite wechselt und sich alle 8 oder 9 Seiten wiederholt. Die Seiten sind weiß und die Lineatur in Orange gedruckt.
Für knapp 23 EUR (Werbelink) bekommt ihr ein sehr sorgfältig produziertes Buch, das sicher nicht alltäglich ist.

Bei instagr.am hatte ich dieses Foto gefotobloggt:


Zum Vergrößern bitte klicken

Diese Fotos hat mir brandbook zur Verfügung gestellt:


Zum Vergrößern bitte klicken

Ähnliche Artikel in der gleichen Kategorie:


Kategorie: Brandbook  Tags: , ,