Auf vielfachen Wunsch hier der Mitschnitt des Interviews mit Funkhaus Europa (s. dazu auch Hallo Funkhaus Europa) als MP3:

Danke an Funkhaus Europa für die Genehmigung, den Beitrag hier zu veröffentlichen!

Es ist wirklich sehr ungewöhnlich sich selbst im Radio zu hören – aber was soll’s! So ging es mir auch bei dem Fernsehinterview mit der Deutschen Welle, was leider nur noch in Englisch in Youtube verfügbar ist: In English: Interview with Notizbuchblog

funkhaus_europa

Ähnliche Artikel in der gleichen Kategorie:


Kategorie: Allgemein  Tags: ,  Ein Kommentar

off.lines kennen die Leser des Notizbuchblogs bereits. Nun hat Designer Christophe von off lines ein neues Produkt entworfen: den Zettelwirt. Ich habe netterweise ein paar Rezensionsexemplare bekommen.

Die kleinen Notizzettelsammler erinnern im ersten Moment stark an einen Reporterblock. Sie bestehen aus einen Hülle und einem Haltegummi, der die einzelnen Blätter in der Hülle hält. Die Blätter sind seitlich mit einer Kerbe versehen, durch die der Gummi läuft und so ein Verrutschen verhindert. Die Blöcke gibt es in zwei Größen, etwa ungefähr A6 und A7. Meine Exemplare waren inkl. der Zettel angenehm dünn und mit einem Gummi an einen dicken Packen Nachfüllpapier gebunden. Das Papier ist ein 90 g/m2 Papier – insgesamt sind es inkl. Nachfüllpaket „64 GB = 64 Gedankenblätter“. Laut Packung alles Handarbeit aus Deutschland. Haptisch und optisch schön. Für Freunde des losen Zettels, der nicht rumfliegen darf, genau das richtige Utensil.

Ein paar der Rezensionsexemplare möchte ich an euch weitergeben:

  • Die Verlosung startet 07. November 2016 und endet am 09. November 2016 um 18 h
  • Wer teilnehmen möchte, muss hier einen Kommentar mit einer gültigen E-Mail Adresse hinterlassen (wird nicht angezeigt und nur für die Verlosung verwendet)
  • Am Ende werden alle Kommentare durchnummeriert und die Gewinner per Zufallsgenerator ermittelt
  • Ich schreibe die Gewinner dann an und erfrage die Postanschrift
  • Der Rechtsweg ist ausgeschlossen

Bitte beachtet, dass es dieses Mal im schlimmsten Fall einige Wochen dauern kann, bis ich die Verlosung auswerte und die Bücher versende. Bin wahrscheinlich sehr viel unterwegs. Tut mir leid.

zettelwirt1

zettelwirt2

zettelwirt3

Bilder auch bei instagram

Ähnliche Artikel in der gleichen Kategorie:


Endlich ist das E-Book wieder verfügbar. Wie in ich in E-Book zur Zeit „nicht verfügbar“ berichtet habe, hatten die Bilder im E-Book auf manchen E-Book Readern so große Probleme gemacht, dass das Buch aus dem Handel genommen wurde. Da ich das Problem nicht beheben konnte, musste ich die Bilder wieder entfernen. Die Version 4 des Buches, wie sie jetzt z.B. bei amazon verfügbar ist, entspricht also der letzten Version, nur ohne Bilder. Leider habe ich es nicht geschafft, noch ein paar Artikel zu ergänzen, obgleich ich dafür schon einige Ideen habe. Das Buch ist natürlich auch in anderen E-Book Shops für andere Reader verfügbar.

Leider musste ich das Buch bei neobooks, dem Self-Publishing Verlag, den ich nutze, als neues E-Book „erzeugen“, so dass es jetzt als neues Buch mit neuer ISBN auftaucht. Das bedeutet auch, dass all meine Rezensionen und Bewertungen in Online-Shops auch verschwunden sind. Schade.

25nbregeln_amazon

Ähnliche Artikel in der gleichen Kategorie:


Morgen (Sonntag, 6. November 2016) könnt ihr irgendwann zwischen 9:00 h und 9:30 h ein Live Interview mit mir bei Radio Bremen hören bzw. beim Funkhaus Europa. Es geht um Notizbücher, das Schreiben von Hand und um das Notizbuchblog. Die Sendung bei Radio Bremen bzw. Funkhaus Europa könnt ihr euch im Live Stream anhören:

Für alle, die während oder nach der Sendung zum ersten Mal beim Notizbuchblog landen und diesen Artikel lesen: herzlich Willkommen! Freue mich, wenn ich euch alle als regelmäßige Leser begrüßen darf. Hier ein paar Links zur Übersicht und zum Einstieg:

funkhaus_europa

Ähnliche Artikel in der gleichen Kategorie:


Kategorie: Allgemein  Tags: , ,  3 Kommentare

Die Firma manaomea stellt nachhaltige Produkte für Schreibwarenfans her, darunter ein Mäppchen und zwei Stifte. Einer davon, „die Königin“ hat den „European Ethical Design Award & PSI Sustainability Award 2016“ gewonnen. In der Pressemeldung zum Baumwollbleistift heißt es:

[…] Entwicklung des ersten Baumwollbleistifts „Die Königin“. Die innovativen Textilbleistifte haben es nämlich in sich wenn es um die Schonung von Ressourcen geht. Sie werden fair und ökologisch nach einem patentierten Verfahren gefertigt. Auf Holz wird dabei vollständig verzichtet. Genutzt werden Biopolymere aus Agrarabfällen sowie nachwachsende Naturfasern wie Baumwolle oder Flachs aus biologischem Anbau. Die verarbeiteten Naturfasern sind nach IVN Best, Fair for Life, GOTS und OEKO-TEX Standard 100 zertifiziert. Über den fairen und biologischen Materialeinkauf hinaus soll die Wertschöpfung bei den Erzeugern vor Ort in Indien und Uganda durch die geplante
Endfertigung vor Ort gesteigert werden. […]

Leider kann man zu dem Zeitpunkt, zu dem ich den Artikel schreibe, nur das Mäppchen im Online-Shop bestellen, den Stift aber nicht. Der Stift wird über ein Crowdfunding Projekt bei startnext finanziert – dort könnt ihr euch also beteiligen.

baumwollbleistift

Ähnliche Artikel in der gleichen Kategorie:


Wer von euch kennt den National Novel Writing Month? Wer ihn nicht kennt, kann sich die Homepage oder den Wikipedia-Eintrag anschauen. Heute ist der Starttag … wenn ihr also schon immer mal einen Roman schreiben wolltet, wäre jetzt ein guter Zeitpunkt, damit anzufangen.
Danke an Kollege Tobias für den Tipp – und viel Erfolg beim Schreiben des eigenen Romans …

nanowrimo

Ähnliche Artikel in der gleichen Kategorie:


Erinnert ihr euch an Ein guter Plan? Die Organizer sind bald in Version 2017 verfügbar.

Die neue Version hat ein verbessertes Layout und die Macher haben den Planer auf Basis von Nutzerrückmeldungen weiterverbessert. Auch das Modethema „Achtsamkeit“ bekommt einen besonderen Stellenwert:

[…] Ganz ohne Postkarten-Weisheiten bringen wir dir praxisbezogen das Thema der Achtsamkeit näher, so richtig offline aus Leinen und Papier. […]

Das Buch soll 25 EUR kosten:

[…] Ein guter Plan ist Lebensplaner und Sachbuch inklusive 52 Seiten Terminkalender. So richtig offline, aus Leinen und Papier. Nach dem großen Erfolg von Ein guter Plan 2016 haben wir das Buch komplett überarbeitet. Neue Techniken, Reflexionen, Tipps und Sachtexte.
Das Buch erfasst nicht nur Verabredungen und To-Dos, sondern hilft dir auch rauszufinden, was du wirklich im Leben willst. Die Sachtexte erweitern deinen Horizont zu Themen wie Achtsamkeit, Glücksforschung und Stressvermeidung.

Über 30 Achtsamkeits-Techniken
Terminkalender-Teil für 2017
In Deutschland gedruckt und gebunden
Hochwertiger Einband aus Leinen
Edle Goldprägung
FSC-zertifiziertes Echtholzpapier
Zwei Lesebändchen in Gold und Schwarz
250 Seiten, 14,2 x 22,4cm, 450g […]

Ihr findet es im Online Shop und bei Startnext läuft die Kampagne für „Ein guter Plan Pro“.

einguterplan2017

Ähnliche Artikel in der gleichen Kategorie:


Kategorie: Kalender  Tags: ,  Ein Kommentar

Die Verlosung des Japanischen Taschenkalenders für 2017 ist beendet. Gewonnen hat Anita. Glückwunsch an die Gewinnerin!

jap17_2

Ähnliche Artikel in der gleichen Kategorie:


http://sliceplanner.com/ gibt es zu dem Zeitpunkt, in dem ich den Artikel schreibe, noch nicht als Kickstarter-Projekt, wird aber als solches angekündigt.

Die Idee: man nehme ein schönes Ledernotizbuch mit gutem Papier und ein Planungssystem, das auf Zeitscheiben basiert. Die dort eingetragenen Termine werden mit dem Handy gescannt, das daraus unmittelbar Kalendereinträge erzeugt. Fans, die gerne analoge und digitale Welt verbinden, sollten unbedingt einen Blick auf die Seite werfen – und womöglich ist die Kickstarter Kampagne auch schon online, wenn der Artikel erscheint.

sliceplanner

Ähnliche Artikel in der gleichen Kategorie:


Neulich meldete sich die Dieterich’sche Verlagsbuchhandlung bei mir und fragte, ob mich der „Japanische Taschenkalender für das Jahr 2017“ interessieren würde. Die Beschreibung hörte sich sehr interessant an und v.a. die Verbindung mit Haikus fand ich ansprechend. Mein Rezensionsexemplar hat mich dann auch tatsächlich begeistert.

Das kleine Büchlein ist in Leinen gebunden und fadengeheftet. Auf dem Einband liest man den ausführlichen Titel „Japanischer Taschenkalender für das Jahr 2017“ und der rote Punkt darüber erinnert an die japanische Flagge. Das Buch macht einen sehr edlen Eindruck – haptisch wie optisch. Auch die inneren Werte können sich sehen lassen. Der Kalender selbst ist wochenweise sortiert. Für eine Woche sind vier Seiten vorgesehen: die erste Seite enthält zeilenweise Platz für Einträge der Tage Montag bis Sonntag. Rechts daneben befindet sich ein Haiku auf Deutsch und in japanischer Schreibweise (mit lateinischen Buchstaben) inklusive einer kleinen Zeichnung, die stilistisch an Ukiyo-e erinnert. Auf der dritten Seite kommt dann eine Rezension des Haiku und die Seite gegenüber enthält wieder zeilenweise Platz für Notizen der entsprechenden Woche.

In der Pressemeldung zum Buch heißt es:

[…] Im Wochenrhythmus präsentieren sich klassische japanische Haiku mit den jeweils passenden Jahreszeitenworten, sorgfältig kommentiert und mit zeitgenössischen Schattenbildern illustriert. Das Kalendarium verzeichnet die genauen Auf- und Untergangszeiten von Sonne und Mond für Deutschland sowie die 24 Witterungsabschnitte (sekki) des japanischen Sonnenjahres; neben den deutschen werden auch die japanischen Feiertage 2017 aufgeführt. […]

Abgerundet wird der Kalender durch eine Einleitung zur Haiku-Dichtung und dem Erleben der Jahreszeiten, sowie durch einige Kurzbiographien berühmter Haiku-Dichter. Wirklich ein Kleinod, wie die meisten Dinge zum Thema Japan, die ich im Blog besprochen habe. Weniger ein Buch zur effizienten Selbstorganisation, sondern eher zum Innehalten und zum bewussten Erleben der Wochen im Laufe der Jahreszeiten. Einfach schön.

Der Kalender kostet fast 25 EUR (s. amazon) – und hier im Blog könnt ihr das Rezensionsexemplar gewinnen.

  • Die Verlosung startet 24. Oktober 2016 und endet am 27. Oktober 2016 um 18 h
  • Wer teilnehmen möchte, muss hier einen Kommentar mit einer gültigen E-Mail Adresse hinterlassen (wird nicht angezeigt und nur für die Verlosung verwendet)
  • Am Ende werden alle Kommentare durchnummeriert und die Gewinner per Zufallsgenerator ermittelt
  • Ich schreibe die Gewinner dann an und erfrage die Postanschrift
  • Der Rechtsweg ist ausgeschlossen

Nun ein paar Fotos des Kalenders.

jap17_1

jap17_2

jap17_3

jap17_4

jap17_5

Ähnliche Artikel in der gleichen Kategorie: