Den gregor calendar award hatte ich euch schon mal im Blog vorgestellt. Wer die eingereichten Kalender und Gewinner sehen möchte, der kann das in Stuttgart und Karlsruhe tun:

[…] 23. Januar bis 15. Februar 2015, täg­lich von 11 bis 19 Uhr im Haus der Wirt­schaft, Willi-Bleicher-str. 19, 70174 Stuttgart
Die Aus­stel­lung im Regie­rungs­prä­si­dium Karls­ruhe am Ron­dell­platz in 76133 Karls­ruhe fin­det vom 20. Februar bis 22. März 2015 statt und ist täg­lich von 11 bis 18 Uhr, außer mon­tags, geöffnet. […]

Ähnliche Artikel in der gleichen Kategorie:


Nach dem Artikel zu Kickstarter-Projekt MAGNETIC haben sich einige Leser in den Kommentaren gemeldet und mich auf Stattys aufmerksam gemacht:

[…] Stattys Produkte sind aus recyclebaren Materialien, frei von Kleber oder Adhäsionsmittel und haften ohne weitere Hilfsmittel an nahezu allen Oberflächen. Sie können mehrfach verwendet und repositioniert werden. […]

Die MAGNETIC Produkte sehen also wie eine Kopie der Stattys Produkte aus. Speziell die A1 Whiteboard Folien sehen spannend aus. 10 Stück kosten ca. 50 EUR (plus ca. 7 EUR Versand nach Deutschland).

Ähnliche Artikel in der gleichen Kategorie:


Durch Zufall stieß ich bei Twitter auf notegeist.com, einen Online-Shop für Notizbücher und andere Schreibwaren. Das Angebot ist sehr vielfältig und v.a. alte Field Notes Notizhefte sind dort zu finden.

Den Online-Shop müsst ihr euch unbedingt anschauen!

Ähnliche Artikel in der gleichen Kategorie:


Kategorie: Läden  Tags: ,  2 Kommentare

Über Schreibkult aus Österreich hatte ich schon berichtet. Nun hat mir Stefan Achter von Schreibkult ein Notizbuch “Paris” zu Ansicht geschickt.
Mein Exemplar hat die Größe A5. Das Buch ist mit einem Stoff namens “Paris” eingebunden, daher der Name. Der schwere Stoff ist haptisch ein Genuss und optisch eine Augenweide. Ich habe schon lange kein so schönes Notizbuch mehr in der Hand gehabt. Die Bindung ist sehr eng, so dass es sich nicht so leicht plan aufschlagen lässt. Darüber sieht man aber bei dem tollen Papier gerne hinweg:

[…] Sie haben einen Umfang von 192 Notizseiten aus BIO TOP 3®, einem speziellen aus vollständig chlorfrei gebleichtem Zellstoff und ohne Zusatz von optischen Aufhellern hergestellten Papier. […]

Das Buch hat ein blaues Lesebändchen, aber sonst keine besonderen Merkmale – so gibt es keine Froschtasche und die Ecken sind nicht abgerundet. Wenn ihr mal ein ganz besonderes Buch sucht, dann ist Schreibkult definitiv einen Blick wert. Die hohe Verarbeitungsqualität hat übrigens ihren Preis: das Buch soll knapp 35 EUR kosten. Aber hier im Notizbuchblog könnt ihr mein Exemplar gewinnen, wobei ich sagen muss, dass es mir sehr schwer fällt, das Buch herzugeben.

  • Die Verlosung startet 23. Februar 2015 und endet am 26. Februar 2015 um 18 h
  • Wer teilnehmen möchte, muss hier einen Kommentar mit einer gültigen E-Mail Adresse hinterlassen (wird nicht angezeigt und nur für die Verlosung verwendet)
  • Am Ende werden alle Kommentare durchnummeriert und die Gewinner per Zufallsgenerator ermittelt
  • Ich schreibe die Gewinner dann an und erfrage die Postanschrift
  • Der Rechtsweg ist ausgeschlossen

Ähnliche Artikel in der gleichen Kategorie:


Ich weiß nicht, wie es euch geht, aber ich habe schon Papier gesehen (und auch selbst verwendet), das mittels statischer Aufladung an der Wand haftet. Von daher finde ich das Kickstarter-Projekt MAGNETIC: Paper That Sticks to Walls gar nicht so ungewöhnlich, obgleich ich es sehr faszinierend finde:

[…] Meet the Magnetic family: Magnetic Notes, Magnetic Pads, Magnetic Boards, and Magnetic Sheets. All Magnetic products are based on stable static charge, which lets them stick to any dry surface. Magnetic has no glue, so it’s completely movable and replaceable. […]

Man kann mit den üblichen Stiften für Whiteboards darauf schreiben und auch wieder wegwischen – außerdem klebt das Papier beidseitig und kann beidseitig beschriftet werden. Im Text heißt es dazu:

[…] Magnetic can save you lots of money that you would otherwise spend on sticky notes. Not only can you stick Magnetic notes from either side, you can also write on the back with a marker, erase it, and write all over again! It’s like always having an erasable surface with you. […]

Ihr habt noch über drei Wochen mitzumachen, aber das Projekt ist jetzt schon weit überfinanziert, so dass es auf jeden Fall zustande kommt.

Ähnliche Artikel in der gleichen Kategorie:


Die Verlosung der Dorsch-Notizbücher ist beendet. Die beiden Gewinner sind Thomas und Dieter. Glückwunsch an die Gewinner!

Was bei dieser Verlosung auffällig war: es haben erstaunlich viele Leser teilgenommen, die vorher noch nie an einer Verlosung im Notizbuchblog teilgenommen haben oder gar einen Kommentar in einem anderen Artikel hinterlassen haben. Ich habe keine Ahnung, woran das lag? War das Dorsch-Buch so viel spannender als andere Orga-Bücher? Sind die irgendwie auf die Verlosung aufmerksam geworden? Auf jeden Fall möchte ich gerne alle neuen Leser herzlich willkommen heißen und fragen: wie habt ihr das Blog gefunden und wieso habt ihr bei der Verlosung so intensiv mitgemacht? Freue mich auf eure Kommentare zu diesem Artikel.

Ähnliche Artikel in der gleichen Kategorie:


Kategorie: Dorsch  Tags: ,  Ein Kommentar

Kollege Stephan schickte mir den Link zu mycalou. Das ist ein Wandkalender, den es zwar noch nicht gibt, zu dem es demnächst aber eine Kickstarter-Kampagne geben soll. Die Idee: man nehme ein großes E-Ink Display und stelle damit über WLAN die Kalender aus Smartphones oder von Google dar. Bei youtube gibt es schon das passende Video.
Damit ihr das Kickstarter-Projekt nicht verfasst, könnt ihr euch registrieren und per Mail informieren lassen.

Ähnliche Artikel in der gleichen Kategorie:


sodapop design ist ein schöner Blog über Design und allerhand DIY Dinge. U.a. könnt ihr schöne Listen und andere Vorlagen zum Selberausdrucken herunterladen, die die Bloggerin Caro selbst entworfen hat.

Ähnliche Artikel in der gleichen Kategorie:


In letzter zeit sind mir wieder einige Berichte über den Weg gelaufen, die vom Notizenmachen berühmter Leute berichten. Einen beachtlichen Artikel hat einer von ihnen selbst geschrieben. Richard Branson schreibt in Take note, it’s time to take notes von seinen Erlebnissen, als er nicht genügend Schreibpapier hatte und dann auf alles notiert hat, was er auffinden konnte:

[…] I recently met with 30 chief executives for a dinner-table conversation […] yet I was the only person who took notes the entire time – and boy did I take notes, I ran out of white space and had to write over my notes, my hotel notepad, my report and even my name tag! [...]

Er schreibt auch er weiß nicht, was er erreicht hätte im Leben, wenn er nicht immer Notizen gemacht hätte:

[…] Note taking is one of my favourite pastimes. I can’t tell you where I’d be if I hadn’t had a pen on hand to write down my ideas […]

Schöner Bericht.

Ähnliche Artikel in der gleichen Kategorie:


Auf der creativeworld hat Hahnemühle zwei neue Skizzenbuchvarianten vorgestellt: PastellFix und das Report &Art Book. Zum PastellFix heißt es:

[…] PastelFix bietet mit seiner neu entwickelten Oberfläche Künstlern ein unvergleichliches Malerlebnis. Schon beim Berühren spürt man den Unterschied zu üblichen Pastellpapieren. „Die samtig anmutende Oberfläche ist ein haptisches Erlebnis und lässt die Pastelle förmlich tanzen. […]

Das Report&Art Book hat ein 130 g Papier und ist für mobile Einsatzzwecke gedacht:

[…] Das „Report & Art Book“ ist ein ideales mobiles Portfolio in der Größe eines Smartphones oder Mini-Tablets für Menschen, die das Haptische lieben. […]

Das hört sich nach guten Neuigkeiten für die kreativen Zeichner unter euch an.


© mit freundlicher Genehmigung, Hahnemühle

Ähnliche Artikel in der gleichen Kategorie: