Archiv für » January 6th, 2010«

Bei meiner täglichen Blogprüfung bin ich bei golem.de über eine interessante Technologie gestolpert, von der ich mir vorstellen kann, dass sie als innovative Designelemente eines Notizbuchs 2.0 dienen kann. In Alte Zeitung wird zur Mikromaschine wird von einer Flüssigkeit berichtet, die Papier magnetisch macht:

Wissenschaftler in den USA haben Papier mit einer eisenhaltigen Flüssigkeit getränkt und es so magnetisch gemacht. Aus dem Ferropapier sollen sich die verschiedensten Miniaturmaschinen oder -motoren bauen lassen […] Saugt sich das Papier damit voll, entsteht ein magnetisches Ferropapier. Das wird dann noch mit einem Kunststoff überzogen, der verhindert, dass die Flüssigkeit verdunstet. Außerdem macht er das Papier wasserdicht und stabiler.

Wie das genau funktioniert erklärt der Artikel Papier unter magnetischer Kontrolle:

Die Herstellung des magnetisch kontrollierbaren Papiers ist verblüffend einfach. Die Forscher tränken herkömmliches Papier mit einer Suspension von Eisenoxidpartikeln in Leichtöl. Die Magnetpartikel sind nur etwa zehn Nanometer (Millionstel Millimeter) groß, daher werden sie mit dem Öl in die Hohlräume zwischen den Zellulosefasern gesogen. Schließlich wird das Papier mit einer Schicht Parylene, einem wasser- und abriebfesten Polymer, versiegelt.

Stellt euch vor, man könnte diese Flüssigkeit ohne Versiegelung für eigene Experimente einsetzen. Was könnte man damit alles anfangen? Neue Verschlüsse konstruieren? Stifthalter auf der Oberfläche?

Ähnliche Artikel in der gleichen Kategorie:


Kategorie: Fundstücke  Tags: ,

Wenn ihr noch eine Möglichkeit zur Aufbewahrung all eurer Notizbücher sucht, könnte euch dieses Regal gefallen, das im Design einem Baum nachempfunden ist: Branca Bookshelf.

Aluminium demountable bookshelf project with shapes inspired by tree branches. It will be released in lacquered aluminium and it will be easy to assemble and place in its position. On sale soon.

Das Objekt ist leider aus Aluminium und nicht aus Holz, was ich stilecht finden würde, und ist demnächst im Online Shop von oitenta verfügbar. Das Regal gibt es nur in weiß, Preisangaben habe ich keine gefunden. oitenta hat seinen Sitz in Spanien, so dass eine Bestellung nicht zu teuer sein sollte. Hier ein Screenshot der Homepage. Bei industrialdesignserved.com gibt es weitere Bilder.


Zum Vergrößern bitte klicken

Ähnliche Artikel in der gleichen Kategorie:


Kategorie: Regale  Tags: , ,

Zufällig stieß ich auf die Seite von kraftpapier.com. Kraftpapier – so nennen sich die Macher des Buches, die in Essen produzieren:

Design und Hand-Fertigung finden in Essen statt. Sämtliche Materialien und Einzelteile einschließlich der Verpackung sind Made in Germany […] Naturpapier, schwarze Hartpappe, Lederfaserstoff und blanker Stahl. Kein Plastik, kein Massenwarenfeeling.

Die Bücher heißen passend zum militärischen Aussehen “Commander” und es gibt sie in den Größen A5 und A6. Militärische Ausdrucksweise bestimmt die Texte der Seite:

Widerstandsfähige Armierung – Der Lederfaserstoff schützt den Umschlag vor alltäglichen Schäden. Das kugelsichere Emblem ist aus Stahl St43 gefertigt und rostet im Laufe der Zeit für optimaleren Grunge-Faktor.

Das Buch ist eine witzige Idee. Die Webseite besteht nur aus Grafik, was für Suchmaschinen und zum Markieren und Merken von Texten nicht so toll ist. Wer auf derartiges Design steht, muss die Seite anschauen. Wer nicht, sollte sie trotzdem anschauen: ich finde es prima, dass jemand den Mut besitzt, mit einer Notizbuchidee “Made in Germany” an den Markt zu gehen.


Zum Vergrößern bitte klicken
© kraftpapier.com

Ein Online Shop ist noch nicht verfügbar – das Buch kann beim Hersteller für knapp 23 EUR (A6) per Mail bestellt werden.


Zum Vergrößern bitte klicken
© kraftpapier.com

Ähnliche Artikel in der gleichen Kategorie: