Tag-Archiv für » Stifte «

Jeder hat so seine Vorlieben – und im Laufe der Zeit kristallisieren sich Lieblinge heraus. Und das kann auch vom Format abhängen. Je nach Format andere Lieblinge.

Wenn ich Briefe schreibe oder wenn ich in einem Meeting sitze und in mein A4-Notizbuch schreibe, dann zücke ich gerne meinen Füller.

Aber in meinem Kalender und in meinem Notizbuch – Format A6 – schreibe ich mit Bleistift, X47-No.1 0,5 mm Drehmine und … mit Kopierstiften von Faber Castell. Ich glaube, die werden gar nicht mehr produziert. Kopierstifte sind wasserlöslich und können tief in das Papier eindringen. Sind damit nicht mehr wegzuradieren.

https://de.wikipedia.org/wiki/Kopierstift

Die Minen sind sehr hart, brechen deswegen nicht ab und eigenen sich auch zum feinen Schreiben. Und Skizzieren. Ich habe mir mittlerweile einen kleinen Vorrat angelegt – man findet die Stifte nur bei Ebay.

Mein ganz besonderer Liebling ist der Faber-Castell 9613 – in magenta.

Könnt Ihr mir einen Tipp geben, wo ich noch den einen oder anderen Stift davon bekommen kann? Oder habt Ihr zufällig noch einen in der Schublade? Ich freue mich über jeden Rest!

Und mit welchen Stiften schreibt Ihr so? Schreibt den Namen Eurer Lieblinge gerne in die Kommentare – wichtig ist, warum die Stifte Eure Lieblinge sind – was sie von anderen Stiften unterscheidet.

Kopierstifte von Faber-Castell

Ähnliche Artikel in der gleichen Kategorie:


Bashtel schickte mir schon im Mai einen Link auf die Basteleinleitung Kleinteiletasche für das Bullet Journal, die vielleicht für euch interessant ist. Und wenn ihr dann ein schönes Bulletjournal erstellt habt (mit oder ohne Tasche), dann könnt ihr gleich beim Bullet Journal Wettbewerb von X17 mitmachen! (Hinweis: ich sitze in der Jury des Wettbewerbs).

Ähnliche Artikel in der gleichen Kategorie:


Kategorie: Tipps  Tags: , ,

Wirtschaftsnachrichten sind normalerweise kein Bestandteil des Notizbuchblogs. Aber diese Nachrichten fand ich ganz interessant, da sie zeigen, wie sehr das Thema Ausmalen gerade einen Höhenflug erlebt. Spätestens seit dem Artikel Sonderschichten für Stiftehersteller war klar, dass irgendjemand gerade viel Geld verdient.

Gestern berichtete die FAZ in “Faber-Castell nützt Ausmal-Fieber”

[…] Die starke Nachfrage nach Malbüchern für Erwachsene hat dem Stiftehersteller Faber-Castell im abgelaufenen Geschäftsjahr 2015/16 den höchsten Umsatz in der Firmengeschichte beschert. Die Verkaufserlöse kletterten im Vergleich zum Vorjahr um zehn Prozent auf 631 Millionen Euro […]

Aber auch Staedtler (14 % Umsatzplus) und Schwan-Stabilo spüren eine verstärkte Nachfrage nach Stiften und Büchern. Ausmalfans dürfen sich freuen, Faber-Castell will neue Ausmalbücher auf den Markt bringen. Die FAZ schreibt:

[…] Faber-Castell bringt seine Malbuch-Sets „Happy Zen“ und „Feel Good“ dagegen erst Mitte September auf den Markt […]

Von den anderen Stifthersteller gibt es schon länger eigene Malbücher.

Dazu passend: Ausmal-Boom führt bei Faber-Castell zu Rekord-Umsatz.

echo_faber

Ähnliche Artikel in der gleichen Kategorie:


Kategorie: Schreibgeräte  Tags: , , , ,

‘Handwriting is an extension of who we are’ ist ein Artikel aus dem Jahr 2013, aber gerade in letzter Zeit begegnen mir häufiger Artikel wie dieser, die sich um das Thema Handschrift (“handwriting”) oder ganz speziell um Schreibschrift (“cursive”) drehen.

Ein Stiftladen in Cambridge versucht mit speziellen Handschriftkursen die Kunst der Handschrift zu bewahren. Neben der Kulturtechnik, scheinen die Ladeninhaber auch den Entschleunigungseffekt zu schätzen. der beim Schreiben von Hand einzutreten scheint:

[…] “When people come into the store, their pace of life slows down,” Duggal says. “I make tea all the time.” […] “I think it slows our thought processes down, especially when you use a fountain pen.” […]

Das beste Mittel, dem Aussterben der Handschrift zu begegnen, ist es, selbst viel mit der Hand zu schreiben.

Ähnliche Artikel in der gleichen Kategorie:


Kategorie: schreiben  Tags: , , ,

Leser Michael hat wieder eine tolle Leserrezension von einem außergewöhnlichen Stift geschrieben.

[…] Er mag nicht der 5-in-1 Geek Pen sein und in dieser analogen Variante auch nicht alles das können, was der Time Lord von Welt bei den Reisen in der TARDIS benötigt, aber trotzdem zählt der Sonic Screwdriver UV-Stift zu meinen persönlichen Favoriten unter den Schreibgeräten. Er ist daher sogar seinen Platz in meiner Arbeitstasche gefunden, direkt neben dem Boogie Board Sync und der Stiftrolle, sodass er nun auch im Büro immer dabei ist.
Bei dem ‘UV-Driver’ handelt es sich um eine Nachbildung jenes Sonic Screwdriver, den der Doctor in seiner 9. bzw 10. Inkarnation verwendet. Die Replica ist dabei schön gemacht und kommt dem Original auch in der Größe sehr gut nahe. Selbst die Tatsache, dass als Material Plastik verwendet worden ist, stört nicht weiter, da es dennoch nicht billig wirkt. Ungeachtet dessen hätte man die Fans wohl auch für eine metallene Variante begeistern können. Allerdings kam auch in der Serie ein etwas robuster wirkender Sonic Screwdriver erst mit dem 11. Doctor.

Der Stift besteht im Prinzip aus zwei Teilen, die eigentlich drei sind. Klingt seltsam, aber das Zahlenspiel hat seinen Grund in den beiden mitgelieferten Stiftminen. Anders als zB bei einem Kugelschreiber mit mehreren Mienen stecken diesen nämlich nicht beide im Screwdriver sondern werden als separate Stift-‘Kappen’ mitgeliefert, die alternativ aufgesteckt werden können.
Leider offenbart sich hier ein großes Manko des Screwdrivers. Denn wenn man spontan entscheiden können möchte, ob man nun normal oder mit Schwarzlicht-Tinte schreibt, muss man immer beide Kappen mitnehmen. Gut, diese nehmen nicht viel Platz weg und eine kann immer direkt aufgesteckt werden, aber dennoch gäbe es dafür bessere Lösungen.
Außerdem werden die Kappen eben nur aufgesteckt, weswegen man schon etwas aufpassen muss, dass sie nicht – zB beim Transport – wieder abgehen. Insbesondere wenn man den Minenschutz abnimmt kann es schon sein, dass man die Kappe auch gleich in der Hand hat. Ich habe mir binnen kürzester Zeit angewöhnt den Minenschutz zu drehen. Das funktioniert sehr gut und die Kappe bleibt auf dem Screwdriver. Aber hier wäre es um einiges besser gewesen, hätte man einen Schraubverschluss oder zumindest einen Magneten angebracht, um das Abgehen der Kappen besser zu verhindern.

Auch mit den Kappen selbst bin ich nicht ganz glücklich, da ich bis dato noch keinen Hinweis darauf finden konnte wie lange die Minen halten werden bzw ob und vor allem wie man sie austauschen kann. Aber gut, schlimmstenfalls wird dann, wenn beiden Minen leer und nicht austauschbar sind, einfach eine Kappe angeklebt und der Screwdriver ist dann auch so noch als Replica recht schön.

Doch ansonsten gibt es wirklich Nichts zu bemängeln an dem Gerät und selbst die beschriebenen Nachteile sind eher Meckern auf hohem Niveau.

Neben den beiden Minen, wovon eine eben Schwarzlicht-Tinte ist, verfügt der Sonic Screwdriver am anderen Ende über eine kleine UV-Lampe, welche ausgefahren werden kann bzw, auch im ‘eingeklappten’ Modus betätigt werden kann. Gleichsam ertönt einer von vier aus der Serie bekannten typischen Sounds des Gerätes. Als kleines Gimmick kann man mit dem UV-Licht dann auch noch gleich die ‘Zaubertinte’ der Mine wieder sichtbar machen.

Die Batterien für Licht und Sound sind übrigens schon fix-fertig mitgeliefert und verbaut und man erhält eine gute Anleitung wie man sie tauschen kann. Zumindest also hier keine Nachfüllprobleme.

Zusammenfassend ist der Sonic Screwdriver UV-Pen ein Must-have für den analogen Timelord von Welt. Wenn er auch aufgrund seiner Dicke vielleicht nicht perfekt geeignet ist, um Bücher damit zu schreiben, für Notizen uä passt er jedenfalls und das einmal ganz abgesehen vom Coolness-Faktor damit wie der Doctor hantieren zu können. […]


© mit freundlicher Genehmigung, Michael Lanzinger


© mit freundlicher Genehmigung, Michael Lanzinger


© mit freundlicher Genehmigung, Michael Lanzinger

Ähnliche Artikel in der gleichen Kategorie:


Schon vor über einer Woche hatte ich die japanischen Stifte von Fudepens verlost. Hier nun noch die Bekanntgabe der Gewinner: Thomas und Christoph dürfen sich über Post vom Notizbuchblog freuen. Für alle anderen gilt wie immer: die nächste Verlosung steht bald an und neben Notizbüchern gibt es auch wieder Stifte von Fudepens zu gewinnen.

Ähnliche Artikel in der gleichen Kategorie:


Kategorie: Schreibgeräte  Tags: , ,

Achtung, zuerst eine Warnung. Der Besuch des Online-Shops von Fudepens könnte euch zu einer Bestellung nötigen. Matthias von Fudepens schrieb mir unlängst eine Mail und erzählte mir, wie er zu der Idee dieses tollen Shops kam:

[…] Fudepens.com ist entstanden aus Liebe zu japanischen Schreibwaren. – Im März 2013 war ich zu Besuch in Japan und lief drei Stunden lang vollkommen begeistert durch ein Schreibwarengeschäft. Viele der Schreibwaren, die in Japan vollkommen selbstverständlich sind, sind im Ausland leider nicht zu bekommen. Fudepens richtet sich an Freunde exotischer Schreibwaren, toller Bleistifte und der besten Schreibstifte der Welt. – Meine Arbeit ist die Recherche und Aufbereitung der japanischen Schreibwarenwelt. […]

Das hört sich spannend an und spiegelt sich auch auf der Internetseite wider. Im Shop findet ihr Sign Pens, Gelschreiber, Pinselstifte, Füller, Marker und Pigmentstifte. Außerdem gibt es Origami-Papier und Zubehör für Manga- und Comic-Zeichnen. Wenn nicht noch ein volles Tintenfass hätte, würde ich sicher mal eine der tollen Tinten ausprobieren.

Ihr müsst unbedingt einen Blick in den Shop werfen, nicht nur, wenn ihr japanische Schreibwaren mögt.

Ähnliche Artikel in der gleichen Kategorie:


Leser Michael, der die Leserrezension zum 5-in-1 Geek Pen geschrieben hat, schickte mir noch zwei lustige Links. Der eine zeigt einen X-Wing Fighter, den Insider aus “Krieg der Sterne” kennen, und der aus Schreibtischutensilien zusammengebaut wurde. Die Anleitung zum Basteln des X-Wing Fighter from Office Supplies findet ihr bei Instructables.
Und wenn euch solche Basteleien gefallen, dann empfiehlt Michael das Buch Schreibtisch Artillerie (Werbelink):

[…] Bürogegenstände und zeigt, wie daraus ein brisantes Miniwaffenarsenal entsteht. Moderne Alltagsprodukte und Büromaterialien – Gummibänder, Bleistifte, Kugelschreiber, Büroklammern, CD-Spindeln, Lineale, Radiergummis, Wäscheklammern, Zahnstocher, Wasserflaschen, u.v.m. – verwandeln sich unter John Austins detaillierten Anleitungen in eine “gefährliche” Miniatur-Artillerie […]

Das Buch kostet knapp 10 EUR – aber der X-WIng Figther ist wahrscheinlich nicht darin zu finden.

Ähnliche Artikel in der gleichen Kategorie:


Kategorie: Tipps  Tags: , ,

kickstarterpens.com ist eine Fanseite der besonderen Art. Über die Crowdfunding Plattform Kickstarter bzw.über Projekte auf dieser Plattform hatte ich im Blog schon öfter berichtet. Nun stieß ich in Twitter auf @KickstarterPens, die mir folgten. So fand ich dann auch die Webseite, die nicht mit Kickstarter verbunden ist, sondern eine Fanseite ist:

[…] We LOVE pens. More importantly, we love collecting ALL of the custom machined, artisan pens and styluses that are always coming out of Kickstarter.com‘s Product Design community. KickstarterPens.com is purely a non-profit fan site designed to chronicle all of the pen and stylus products that appear on Kickstarter. We hope to follow each individual pen creator and let everyone know about new Kickstarter pen projects, updates about project status/successes, and what happens to the pens/creators after the campaigns have ended. […]

Witzige Idee! Jetzt fehlt noch KickstarterStationery.com oder Kickstarternotebooks.com. Hat einer von euch Lust, die Seite zu starten? Ich habe wirklich zu wenig Zeit … ich werde auch sicher darüber berichten :-)

Ähnliche Artikel in der gleichen Kategorie:


Leser Udo schickte mir den Link auf The new Ashtanur – Pencil Case, ein Rollmäppchen mit dem Aussehen eines Teigfladen:

[…] Ashtanur, local slang name for flat-bread made in Jerusalem. * Hand made of fine cotton fabric. * Elastic webbing holds up to 10 items. * Split ring holds your USB drive/ keys. * Velcro tab for easy closing and opening. * Five elastic webbing colors to choose from. * stays fresh forever! You can now wrap and protect your pencils, brushes, small tools and even make-up. […]

Gibt es für knapp 30 USD bei etsy.

Ähnliche Artikel in der gleichen Kategorie: