Archiv für » Juni, 2012 «

Wer von euch weiß, was in Notizbuchregel 19 steht? Genau: Notizbuchregel 19 – Keine Tassen auf dem Buch abstellen (alle Notizbuchregeln im kostenlosen Notizbuchblog E-Book). Dass man kreativ gegen diese Regel verstoßen kann, sah ich in einem Link von @iris30606. Bei designtaxi wird Pre-Stained Notebooks That Create The Illusion Of Productivity In The Office vorgestellt. Es handelt wsich dabei um ein Notizbuch von Daycraft, dessen Einband Kaffeeflecken nachahmt. Die Idee und das Buch werden in diesem Video gezeigt:

Ähnliche Artikel in der gleichen Kategorie:


In meinem beruflichen Umfeld erlebe ich häufig, dass Menschen sich schwer tun mit dem Fragen von Fragen. Es gibt Gespräche, in denen das Gegenüber nicht eine einzige Frage gestellt hat, außer vielleicht nach der Uhrzeit oder ob man auch noch einen Kaffee möchte. Mitarbeitergespräche, Verkaufsgespräche selbst Bewerbungsgespräche sind bestimmt von Standardfragen und Schlaftabletten-Neugier. Schnarch. Dabei hängt oft genau von der Qualität der Fragen ab, wie sich Beziehungen, Ideen, Projekte entwickeln.

Die gute Nachricht: das Fragen von Fragen ist erlernbar. Die zweite gute Nachricht: Tagebuchschreiben und Fragen lassen sich vortrefflich miteinander verbinden. Das behaupte nicht nur ich, sondern die Autorin des – an dieser Stelle schon erwähnten, sehr empfehlenswerten, im Oesch Verlag erschienenen – Buches Schreiben wollte ich schon immer (Werbelink). Rosemarie Meier-Dell´Olivo sagt: „Deshalb besteht die wichtigste Technik des Tagebuchschreibens in der Fragestellung“ (S.123) und sie stellt Übungen vor, mit denen wir im Tagebuch fragend experimentieren können.

Eine Übung, die ich gerne und mit überraschenden Ergebnissen anwende, ist die „Liste willkürlicher Fragen“: Du schreibst fünf Minuten lang alle Fragen auf, die dir einfallen, ohne zu bewerten oder zu zensieren. Dann wählst du eine Frage aus, die dich am meisten anspricht und beantwortest sie. Einfach so. Nicht lange nachdenken. Einfach beantworten. Das können tiefsinnige Lebensfragen sein oder weniger tiefe aber umso drängendere Fragen wie z.B.: werden wir am Donnerstag gegen Italien gewinnen? Wie halten Spieler und Trainer den mentalen Druck aus? Was geht in einem Spieler beim 11-Meter-Schießen vor? Schreiben Fußballer Tagebuch?
Zum Thema Fragen noch eine weitere Buchempfehlung: Das Fragebuch (Werbelink) von Mikael Krogerus und Roman Tschäppeler, aus dem Kein und Aber Verlag, 2009. Bei amazon heißt es in der Kurzbeschreibung: „Sie können das Fragebuch alleine ausfüllen wie ein Tagebuch. Oder mit anderen zusammen. Sie können ein festgefahrenes Abendessen auflockern oder Verwandte aus der Reserve locken. Sie können wieder Spannung in Ihre Beziehung bringen oder endlich ihre Eltern kennenlernen.“ Nicht alle Fragen taugen zur Beantwortung, aber die Auswahl ist groß, es ist für jede Person und für jede Lebenslage etwas dabei. Außerdem ist das Buch ein Genuss für Auge und Hand.

Viel Freude beim Fragen! Im Tagebuch und auch sonst!

Ähnliche Artikel in der gleichen Kategorie:


Kategorie: Tagebuch  Tags: , ,  3 Kommentare

Kollege Stephan war sich sicher, dass ich den Link schon kenne, aber schwer getäuscht: ich kannte ihn noch nicht. Hier kommt das Baden-Württemberg Notizbuch:

[...] Notizbuch mit Baden-Württemberg-gelbem Leineneinband und schwarzem Gummiband – Prägeaufdruck “Was fällt Ihnen ein?” – Einleitung “11 Gründe, warum Ihre Ideen bei uns gut aufgehoben sind.” – Unliniertes Papier; 164 Seiten; Größe: DIN A6 (105 x 148 mm) [...]

Gibt es so was auch für Bayern, Hessen, das Saarland und die anderen Bundesländer? Wäre doch eine schöne Reihe für lokalpatriotische Notizbuchhersteller. Für 10 EUR kann man das Buch im Baden-Württemberg Online Shop kaufen.


Zum Vergrößern bitte klicken

Ähnliche Artikel in der gleichen Kategorie:


Friedemann von der Buchbinderei Rost hat mir einen Hinweis auf ein tolles neues Notizbuch geschickt, das er entworfen hat, das sogenannte “Heidschnucken Notizbuch”:

[...] Zum Wegwerfen zu schade – Heidschnucken aus der Lüneburger Heide liefern die Wolle für diesen besonderen Bucheinband aus Filz. Bisher gab es für die Haare dieser Tiere keine regionale Verwendung. Sie wurde entsorgt oder in Indien für Teppiche genutzt. Um so mehr freuen wir uns diesem Naturprodukt nun eine ihm gebührende Plattform bieten zu können.Alle Arbeitsschritte vom Filzen über die hochwertige Stickerei bis hin zum Binden des Buches finden in der Lüneburger Heide statt.
Die Stickerei als optisches Highlight wird farblich durch eine rote Kante aus hochwertiger Büttenpappe unterstützt, die die Buchdeckel einfasst und stabilisiert.
Durch seine braunweiß melierte Farbe bekommt der Filz eine reizvolle optische Tiefe. Das Buch fasst sich angenehm an und ist immer ein Unikat, da Wolle ein Naturprodukt ist. Das fadengeheftete Notizbuch besteht aus 120 Blatt (12×16,5cm) cremefarbenem Büttenpapier einer Grammatur von 110g/qm hat. [...]

Im Shop der Buchbinderei findet man das Buch noch nicht, aber bei etsy. Wenn ihr Interesse daran habt, steht euch die Buchbinderei Rost sicher auch per E-Mail zur Verfügung. Kontaktdaten findet ihr auf der Homepage.


Zum Vergrößern bitte klicken
© mit freundlicher Genehmigung Buchbinderei Rost


Zum Vergrößern bitte klicken
© mit freundlicher Genehmigung Buchbinderei Rost


Zum Vergrößern bitte klicken
© mit freundlicher Genehmigung Buchbinderei Rost

Ähnliche Artikel in der gleichen Kategorie:


Bei Pinterest fand ich den interessanten Hinweis auf den tollen Kalenderstempel, den man bei unter Mizushima Calender Stamp findet. Der Stempel ist flexibel und man kann sich darauf einen Monat selbst setzen und dann abstempeln. Sehr schöne Idee wie ich finde.
Wenn mich nicht alles täuscht, ist der Stempel bei gizmine.com der gleiche. Dort kann man ihn für knapp 100 USD kaufen.
Eine Google Bildersuche nach Kalenderstempel zeigt eine große Vielfalt, aber es sind nur wenige Exemplare dabei, die so schön aussehen wie dieses.


Zum Vergrößern bitte klicken

Ähnliche Artikel in der gleichen Kategorie:


Die Aufgabenregel 7: Aufschieben ist keine Schande war mal wieder ein sehr beliebter Artikel. Heute folgt die drittletzte Regel, die da heißt:

Aufgabenregel 8: Aufgabenliste regelmäßig anschauen

Klar, sagt ihr jetzt. Aber so klar ist das nicht. Wenn man eine Aufgabenliste startet, ist man meist voller Enthusiasmus und füllt nicht nur eine sondern gleich mehrere Seiten und Listen. Dann fängt man an abzuhaken und die Liste beginnt zu leben. Ein paar Aufgaben werden abgehakt, neue kommen hinzu. Irgendwann verschwinden einzelne Aufgaben in den Tiefen des Notizbuchs. Deshalb ist es wichtig, dass man sich alle Aufgabenlisten regelmäßig anschaut.

Beim Drüberschauen sollte zusammengefasst und rausgestrichen werden. Eine oder zwei unerledigte Aufgaben in alten Listen, bei denen alle anderen Aufgaben erledigt sind, sollten auch als erledigt gekennzeichnet werden und in eine neue Liste als unerledigt übertragen werden. Anschließend hat man keine fragmentierten Listen mehr und alle noch offenen Augaben, die einzeln in alten Listen standen, sind in einer neuen Liste zusammengefasst (s. dazu auch Aufgabenregel 2: Aufgaben erledigen und Aufgabenregel 5: Aufgabenlisten aufräumen).

Besonders motivierend sind alte Listen, in denen man plötzlich eine Menge Aufgaben abhaken kann, weil sie einfach schon erledigt sind. Das passiert häufig, wenn man Aufgaben in mehreren Listen hatte und nach der Erledigung die Aufgabe in nur einer der Listen abgehakt hat. Obwohl man weiß, dass man sie schon mal abgehakt hatte, erzeugt das erneute Als-erledigt-kennzeichnen ein kleines Hochgefühl. Probiert es aus!

Zuguterletzt hilft das regelmäßige Durchforsten von Listen dabei, sich unerledigte Aufgaben wieder in Erinnerung zu rufen. Sie sind wieder präsenter und man merkt sie sich besser. Ich habe mir angewöhnt, mindestens einmal pro Woche meine Aufgabenlisten gezielt anzuschauen. V.a. im Job sammeln sich in der Woche viele kleine Aufgaben und dann kann ich am Ende der Woche wenigstens ein paar davon erledigen oder einplanen.

Ähnliche Artikel in der gleichen Kategorie:


Kategorie: Allgemein  Tags:  Ein Kommentar

Sorry, Jungs, heute müsst Ihr leider draußen bleiben. Heute geht es um Frauenräume. Nein, nicht Frauenträume, sondern -räume. Wir haben von Sabine Notizhefte mit dem Titel Frauenräume zugeschickt bekommen, um sie hier im Blog vorzustellen. Zu beziehen sind sie für 6 EUR das Heft unter: http://de.dawanda.com/shop/notizhefte-frauenraeume. Nicht traurig sein: Vielleicht sprechen wir ein anderes Mal über die Notizhefte für den Mann!
So sehen sie aus:
[Aktualisierung 20.06.2012 von Christian]: Die angestoßenen Ecken der Bücher, die man auf dem Bild sieht, stammen von mir – bin nicht gerade pfleglich damit umgegangen. Die Bücher wurden von Sabine in tadellosem Zustand geliefert! [/Aktualisierung 20.06.2012 von Christian]


Zum Vergrößern bitte klicken


Zum Vergrößern bitte klicken


Zum Vergrößern bitte klicken

Mit dem Füller schreibt es sich sehr angenehm auf dem mattweißen Papier. Außerdem heißt es auf der Innenseite: „Frauen, die dieses Notizheft besitzen, sind kreativ, engagiert und lebenslustig.“ Da bin ich gern dabei. Soviel vorab.

Matte Farben, Schreibmaschinentypo und Abbildungen mit dem Flair einer Zeit, in der Wollknäuel, alte Badewannen, Trottellampen, Waschkrüge, schwere Vorhänge usw. das Leben der Frau umrahmten. Die Uhren tickten langsamer, Frauen saßen mit ihrem Stick- oder Strickzeug zusammen. Der Boden war gewischt, die Fenster geputzt, die Kinder tollten draußen auf der Straße, auf der kein Auto fuhr. Es ist eine Zeit, in der Frauen nicht die Spülmaschine ausräumen, während sie am Telefon mit dem Kollegen das Workshopkonzept besprechen, die TK-Pizza im Auge behalten und auf dem Rechner eine Mega-Datei herunter laden. Also eine gemächliche, kreative Zeit, in der Männer, Kinder, Kollegen, Kunden, Haustiere, elektronische Geräte etc. nichts zu suchen hatten. Die Bücher signalisieren deutlich: Ich will meine Ruhe haben und das tun, was ich will und nicht, was ich soll!

Unbedingt begrüßenswert! Vor allem für ein Tagebuch die besten Voraussetzungen: ein Raum für mich ohne Müssen, Sollen und Nichtdürfen.
Mir persönlich sind die Motive manchmal zu sehr Retro und ich wünschte mir ein wenig Augenzwinkern oder freche Brüche in der Romantik, aber das ist – wie immer – Geschmackssache und darüber lässt sich bekanntlich nicht streiten. Gut, dass die Weltwiese groß und bunt ist und viele Blumen darauf blühen!!
An einem Diskurs – gerne kontrovers – darüber, welche Notizbücher Frauen sich wünschen, sind wir hier sehr interessiert. Vielleicht gibt es auch klare Wünsche an das Herren-Notizbuch?!

Sabine, die die Frauenräume Notizhefte herstellt, hat uns zwei Hefte für eine Verlosung überlassen:

  1. Die Verlosung startet am 19. Juni 2012 und endet am 26. Juni 2012 um 18 h
  2. Wer teilnehmen möchte, muss hier einen Kommentar mit einer gültigen E-Mail Adresse hinterlassen (wird nicht angezeigt und nur für die Verlosung verwendet).
  3. Bitte sagt uns in eurem Kommentar, wie euer ideales Notizheft für Frauen aussieht
  4. Am Ende werden alle Kommentare durchnummeriert und die Gewinner per Zufallsgenerator ermittelt
  5. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen

Ähnliche Artikel in der gleichen Kategorie:


Der Gewinner des DIN A4 notizio Notizbuchs mit der weißen Lineatur steht fest: der Kommentar von Knut! Herzlichen Glückwunsch! Die nächste Verlosung startet übrigens morgen. Dann gibt es Notizbücher “für Frauen” zu gewinnen. Ihr dürft gespannt sein.

Hier übrigens eine notizio Werbung von Papier Fischer in Karlsruhe


Zum Vergrößern bitte klicken

Ähnliche Artikel in der gleichen Kategorie:


In eigener Sache: In der aktuellen Ausgabe 2/2012 des Magazins TextArt gibt es einen ausführlichen Artikel über mich und das Notizbuchblog. Angelika hat den Artikel geschrieben und er handelt davon, wie ich zum Thema Notizbücher und damit auch irgendwann zum Blog kam. Das Inhaltsverzeichnis findet ihr als PDF im Netz. TextArt ist

[...] Deutschlands großes Magazin für Kreatives Schreiben. Seit dem Jahr 2000 informiert unsere Zeitschrift über die aktuelle Schreibszene – mit Interviews, interessanten Praxisartikeln, Buchbesprechungen und vielem mehr. Mit TextArt erfahren Sie, wie man professionell Geschichten, Gedichte, Drehbücher, journalistische Texte oder sogar Romane schreibt. Sie schauen großen Schriftstellern über die Schulter und erfahren, woher sie ihre Ideen nehmen, wie sie arbeiten und wie sie „es geschafft” haben. [...]

Fühle mich sehr geehrt durch den Artikel. Aber das er überhaupt erschienen ist, habe ich auch der Aufmerksamkeitzu verdanken, die ihr als Leser dem Blog entgegenbringt.


Zum Vergrößern bitte klicken

Ähnliche Artikel in der gleichen Kategorie:


Noch im März hatte ich über einen Notizbucheinband mit Rindentextur berichtet. Nun schreibt mir Leserin Bärbel, dass es just diese Bücher bei fab.de in einer Aktion zu kaufen gibt:

[...] Die vier Designer der koreanischen Designschmiede Tale wurden für ihre innovativen Ideen dieses Jahr mit dem red dot Design Preis ausgezeichnet. Das Woodpecker Notizbuch punktet dabei mit seinem rundum durchdachten Holz-Konzept, das den Wald ins Wohnzimmer holt. Zurück zur Natur, Seite für Seite. [...]

Die Bücher würden um 2,50 EUR das Stück reduziert. Wenn euch die Rindenhaptik als Einband interessiert, werft einen Blick auf die Seite von fab.de.


Zum Vergrößern bitte klicken

Ähnliche Artikel in der gleichen Kategorie:


Kategorie: tale  Tags: , ,  2 Kommentare